<

Interviews

Veröffentlicht am: Februar 20th, 2020 | durch Florian Puschke

0

„Super Optimiert“: Der Butterwegge im Interview

Mit „Super Optimiert“ erscheint am 28.03.2020 das neue Albu vom Musiker Der Butterwegge. Wir haben uns mit dem Musiker über die Songs, die Arbeiten daran und weitere Themen unterhalten.

Moin, wo erwischen dich gerade?
Der Butterwegge: Ich hab gerade den Ulligen ins Bett gebracht und sitze jetzt schön zuhause auf der Couch.

Dein neues Album steht in den Startlöchern und erscheint am 28.03.2020 – sind alle Arbeiten abgeschlossen und wie liefen die letzten Wochen so bei dir ab?
Der Butterwegge: Alles ist fertig und das Album befindet sich im Druck. Hinten raus wird es ja immer etwas stressiger, weil deadlines einzuhalten sind, aber im Grunde ist alles nach Plan gelaufen. Die Erfahrungen der letzten beiden Alben habe dabei sehr geholfen. Die Arbeit am Album hat sau viel Spaß gemacht, weil wir dieses Mal einige Gäste dabei hatten, bzw. haben. U.a. haben Costa von der Sondaschule und El Fisch von den Lokalmatadoren bei einem Song mitgewirkt. Darüber hinaus noch Marco Pogo von Turbobier, Lana van da Vla von der Kochkraft und Silke von The Porters. Man darf also gespannt sein.

Mit „Wurzel allen Übels“, „Super optimiert“ und „Bunte Zecken“ sind bereits drei neue Songs erschienen – wieso hast du dich dazu entschieden, gerade diese drei Lieder zu veröffentlichen?
Der Butterwegge: Ohne alte Butterwegge Tugenden zu vernachlässigen, hat das neue Album mehr Dampf. Die drei veröffentlichten Songs stehen sinnbildlich dafür. Ich mache mich weiterhin gern über mich und andere Dinge lustig, ich bin aber auch immer mal wieder wütend und sauer und das sollte dieses Mal mehr Platz haben.

Wie muss man es sich vorstellen, wenn du einen neuen Song im Kopf hast? Wie entsteht er dann?
Der Butterwegge: Es beginnt immer mit einem Thema oder einer inhaltlichen Idee, dann setzen sich Wortfragmente, oder die ersten Reime zusammen und danach entsteht die Musik. Das ist wohl auch der Grund, warum es schwierig ist, mich und meine Musik in ein Genre einzuordnen. Ich lasse mir den musikalischen Stil gern offen und mir ist es eigentlich egal, ob so ein Album musikalisch stimmig ist oder nicht, solange es inhaltlich rund ist.

In welchen Formaten wird das Album erscheinen und was sind dir Formate wie Spezial-Boxen und Vinyl?
Der Butterwegge: Neben allen Streaming Diensten wird es das Album als CD geben. Für Herbst diesen Jahres ist aber endlich was auf Vinyl geplant. Das durfte ich nicht verraten…

Aktuell bist du mit Andre Sinner unterwegs – erzähl, wie laufen eure gemeinsamen Abende ab?
Der Butterwegge: Andre ist mit Weird Sounds ja neben der Tatsache, dass wir Freunde sind, auch mein Label. Wir sind immer gern zusammen unterwegs und die Tour macht mächtig Spaß. Es sind immer feucht-fröhliche Abende, weil wir beide gern Bier und noch lieber Whisky trinken. Ich glaube, wir sind ein ziemlich gutes Entertainment Paket.

Ein Live-Abend mit dir – wie darf man sich den vorstellen?
Der Butterwegge: Am meisten Bock macht es mir, wenn sich zwischen Publikum und mir etwas entwickelt und wenn die Leute wirklich dabei sind. Ich quatsche mindestens genau so gern, wie ich singe und so haben meine Konzerte einen sehr hohen Redeanteil. Es gibt Leute, die genau deswegen kommen und ich werde häufig gefragt, ob ich nicht mal eine Art Kabarett Programm machen möchte. In abgewandelter Form ist so etwas für 2021 in Arbeit. So viel darf ich schon mal verraten.

Bitte beende folgende Sätze:
Der Butterwegge ist…
Der Butterwegge: …der dickste Veganer Duisburgs.

Wir alle sind…
Der Butterwegge: …in der Pflicht auf uns, unsere Mitmenschen und den Planeten besser aufzupassen und wir sollten nicht vergessen, dass Pommes einen scheiß Tag retten können!

Jeder einzelne ist…
Der Butterwegge: …ein potenzieller Weltverbesserer.

Mein Tag beginnt immer mit…
Der Butterwegge: …pinkeln, duschen, mit dem Hund raus gehen und mit den Kleenen frühstücken.

Bäume sind toll, weil…
Der Butterwegge: …sie schön sind, Schatten spenden (mir ist immer voll schnell heiß), man Schaukeln dranhängen kann und meine Kids darin klettern können…aso und die Sauerstoff Sache ist auch gut.

Was bedeuten dir folgende Wörter?
Familie
Der Butterwegge: Ich war schon immer ein Familienmensch, aber nach der Geburt meines leiblichen Sohnes, hat Familie für mich einen noch höheren Stellenwert bekommen. Innerhalb der family kann ich richtig gut atmen und entspannen.

Freunde
Der Butterwegge: Naja, meine Freunde sind mir natürlich sehr wichtig, weil ich super gern in guter Gesellschaft bin. Meine Jungs sind quasi auch sowas wie Familie. In meinem engsten Kreis halten sich ausschließlich sehr erhliche Menschen auf, was wunderschön und nervig ist…eigentlich wunderschön nervig.

Freiheit
Der Butterwegge: Ist schwierig…solange so viele Menschen unterdrückt und ausgebeutet werden und wir diesen Planeten so heftig fick… äh, schröpfen, ist auch persönliche Freiheit irgendwie nicht so recht in Sicht finde ich. Hierzulande ist es zumindest möglich nahezu alles denken und sagen zu dürfen, was man für richtig hält. Das ist sicher freiheitlich. Es gibt natürlich Momente, oder Phasen in meinem Leben, in denen ich mich frei, oder befreit fühle, aber wenn man das große Ganze betrachtet, ist Freiheit schon echt ein sehr großes Wort.

Bolzplatz
Der Butterwegge: Ich bin ja im Duisburger Norden groß geworden, da war der Bolzplatz quasi die Kirche, der Bundestag, die Schule und das Gericht. Von Kloppe bis großartige Straßenmannschaftsspielen war da alles möglich. Wenn ich heute an Bolzplätzen vorbeifahre, sind die aber oft leer, das ist schräg…wir mussten früher immer zusehen, dass man alle unter eine Hut gekriegt hat, die da zocken wollten. Ging aber irgendwie immer.

Kindheit
Der Butterwegge: War super, ich hatte und habe zum Glück immer noch großartige Eltern, die mich immer weltoffen und neugierig haben sein lassen. Mir gings immer gut, ich war so eine Art Wohlstands Punk. Ich hatte immer viele Leute um mich rum und liebe es, mich zu erinnern.

Tough Magazine
Der Butterwegge: Poppt immer öfter bei mir auf. Ich bin Euch auf jeden Fall sehr dankbar dafür, dass ich einen kleinen Beitrag zu dem wundervollen Buch „Der Wal Hoffnung“ leisten durfte und halte mein Exemplar in Ehren. Ein tolles Projekt, dass ich jedem nur empfehlen kann.

Vielen Dank, die letzten Worter gehören natürlich dir!
Der Butterwegge: Ja hömma, erstmal vielen Dank für das Gespräch und die Möglichkeit meinen Senf abzugeben. Das mache ich gern…ich wünsche allen viel Spaß mit meinem neuen Album und hoffe auf volle Konzerte. Ach so…wer sich einen „Fuck you Greta“ Aufkleber aufs Auto pappt, ist ein Schwachkopf! Schönen Tach…

Interview von Florian im Februar 2020

Tags: , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine