<

Comics

Veröffentlicht am: Juli 9th, 2020 | durch Thorsten

0

Schweinevogel… für einen glücklichen Montag!

Kann ein Montag glücklicher ein?
Kann ein Montag überhaupt irgendjemanden irgendwann glücklich machen?
Naja, mit den ganzen Schweinen auf der Arbeit und den seltsamen Vögeln am Schalter, an der Tankstelle oder sonst wo im Berufsverkehr? Eher nicht!
Meistens sind Montage Schweinetage und wer was für Montage übrig hat, der ist sicher #nichtgesellschaftsfähig.
Sicher?
Also für mich war der letzte Montag kein Schweinemontag mit seltsamen Vögeln.
Eher ein glücklicher Montag mit Schweinevögeln.
Denn an diesem Montag bekam ich Post von dem netten Schwarwel und dem Glücklichen MontagVerlag. Ein Paket das es in sich hatte. Eine Schwarwel-Werkschau – Saustark sozusagen.
Schwarwel ist nicht nur in der Comicbranche bekannt. Auch im Musikbusiness hinterließ er, unter anderem als Zeichner für die Ärzte (die legendäre Bestie in Menschengestalt), the Other, EL*KE etc. seine Spuren.
Große Spuren, die begleitet wurden von den, ach gar nicht kleinen Spitzbeinen, sondern eher dem großen Lauf eines Schweinevogels.

Der Schweinevogel ist einer der vielen, von Schwarwel ins Leben gerufenen Comic-Helden, die es schaffen (wenn man Montags-morgens die Bücher oder Hefte aufschlägt) aus einem Scheißtag einen glücklichen Montag zu machen.
Vor mir liegen aus der Schweinevogelsammlung die Schweinevogel Comics #1 und #4, die Short Novels #1 (ISBN 978-3-9817615-2-8) und #2 (ISBN 978-3-9817615-3-5) sowie das monstermäßige Total-O-Rama 2 (ISBN 978-3-9815274-3-8) mit der (laut Einband) geballten Knuddelkumpel-Power auf 880 Seiten. Praktische eine Wellness-Oase mit vielen Details und einem unerschöpflichen Fundus an Witz und tollen Geschichten.
Aber beginnen wir von vorne.
Praktisch wie bei einem Beipackzettel.
Schweinevogel – Es lebe der Fortschritt!“ ist der Comic zum 2009 erschienenen Film. Diesen 23 Minuten Film kann man sicher bei Amazon noch sehen (oder erstehen) aber auch die Bilder dieses Heftes wirken und lassen den Film im Kopf entstehen, wo er sicherlich noch einiges länger bleibt.
Herrliche, farbige Bilder und neben den Comics erfreuen den Leser auch noch kurze „Werbeblöcke“ wie die Werbung für den Traumurlaub in Absurdistan.
Schön absurd sind auch die Geschichten, wie beispielsweise der Arbeitstag von Iron Doof. Warum Schweinevogel aber bei diesem leckeren Essen keinen Hunger habt, das lest einfach selber nach im Heft „Schweinevogel – Es lebe der Fortschritt!“.
Das Heft „Schweinevogel unter Idioten“ kann man so oft und so viel drehen wie mal will.
Idiotisch bleibt es.
Nicht aber die Witze. Die sind kurz und knapp und bestehen aus vier Bildern. Ein wenig schade finde ich hier, dass alles in schwarz/weiß gehalten ist, aber bei Hammer-Gags wie „Alles schön“ (den Begriff „Sonntags-Gehirn“ merke ich mir mal) oder „Ostern bei Doofs“ kann man sich die Farben ja auch reindenken.
Oder auch ausmalen. Mit Holzstiften zum Beispiel.
Denn irgendwie sind wir doch alle ein wenig umweltbewusst.
Das auch Schwarwel umweltbewusst ist, zeigt uns dieser in „Der Umwelt zuliebe“, das auch ein wenig politische Aussage hat.
Auch „Schweinevogel unter Idioten“ weiß zu gefallen und ist keinesfalls idiotisch, sondern deutlich und stark ironisch.

Ironisch statt idiotisch und bunt statt schwarz/weiß bekommen wir in den beiden Short Novels.
Auch hier fliegen uns die Gags um die Ohren, wie dem Schweinevogel der Schnee in Comic #255. Tatsächlich hat jeder der Comic-Strips eine Nummer und so genießen wir in Short Novels #1 die Geschichten #187 bis #239. Das Buch ist farbig, die Comics schwarz-weiß. Der Humor manchmal schwarz aber sehr oft vielfältig und bunt.
Mir gefällt dies ebenso wie Band #2. Hier haben wir die Comics 240-292.
Auch ein lustiges und lesenswertes Werk.
Schmal aber keine Schmalspur.
Die Short Novels sind handlich, wiegen weniger als ein Handy, so dass man diese auch mal ins Wartezimmer des Arztes mitnehmen kann.
Ein wenig Revolution im Wartezimmer.
Vielleicht kommt man tatsächlich schneller an die Reihe.
Individuell und schnell – beinahe Privatpatientenmäßig.
Zudem ausführlich und umfänglich beraten.

Dieses „Ausführlich und umfänglich“ passt definitiv auch zu Total-O-Rama 2.
Darin enthalten sind alle großartigen Sachen (also ganz viele) von 2008 bis 2012: Hefte, Storyboards zum Film, ganz viele zusätzliche Comic-Strips (zum Beispiel vom Gratis-Comic -Tag), Artwork zu Gutscheine, Schweinevogel-Schnitzeljagd, Wandkalender, Ausmalbögen, Briefe, Bilder, Plakate, T-Short Motive und vieles wehr.
Für mich persönlich ist dieses Werk ein umfängliches Einsteigerpaket und neben den oben beschriebenen Comic Heften ist dieser (fast würde ich schon „Enzyklopädie“ schreiben) Almanach eine schöne Zusammenstellung des Schwarwel‘schen Tuns.
Ich weiß nicht, ob sich noch jemand an den Film „Zurück in die Zukunft“ erinnert. Würde ich ein Remake davon drehen, so würde ich Marty McFly nicht den Sport-Almanach mitnehmen, sondern das Total-O-Rama 2. Ob es aber in seine Tasche passen würde, da müsste man sich im Drehbuch was einfallen lassen.

Ich jedenfalls wünsche mir zu Weihnachten Band 1 dieser Zusammenstellung und hoffe das irgendein Schwein, irgendein Vogel oder ein netter Schweinevogel den Weihnachtsmann davon in Kenntnis setzt. Das einzige was ich schade finde, ist dass der Almanach nicht in bunt ist, aber es stört nicht sehr, denn die Sachen sind auch schwarz/weiß eine Augenweide.

Fazit:
Die Risiken und Nebenwirkungen dieses Sammelsuriums kann sich jeder denken: Gute Laune, Lachen, Heiterkeit und
Ob es mittlerweile in Mittel gegen die Schweinepest gibt weiß ich nicht. Gegen den Schweinevogel wird es sicher keines geben können.
Er und seine Freunde Iron Doof, Swampie Professor Eisenstein sorgen in von Schwarwel erstellten Geschichten mehr als einen Lacher.
Ich weiß nicht genau, wo ich die T-Shirts herbekomme, aber ich überlege mir eins zuzulegen. Sicher kann ich dann dem ein oder anderen Arbeitskollegen an einem Montag zu einem glücklichen Montag verhelfen.
Wer mehr von Schwarwel wissen möchte, der schaut nach unter: www.schwarwel.de.
Vielleicht treffen wir uns, denn ich bin nachher auch noch mal dort.
Die Punkte gelten sowohl für den Almanach (So nenne ich das. Hey Nikolaus: Kannst du das hören?) als auch für die Comics (im Shop unter: https://gluecklicher-montag-shop.de/).

Anmerkung: Schweinevogel ist nicht die einzig tolle Story, die Schwarwel erstellt hat.
Auch die Reihen „Gevatter“ und „SEELENFRESSER“ verdienen einen Bericht. Diese werden wir alsbald hier veröffentlichen.

Sehr gefreut haben wir uns dass  sich Schwarwel bereit erklärt, uns für ein Interview zur Verfügung zu stehen.
Wenn ihr also etwas habt, was ihr ihn schon immer mal fragen wolltet, dann her mit den Fragen.
Wir freuen uns ebenso auf eure Fragen wie auf das Interview.

Ein guter Tipp in diesen Tagen ist sicher auch #csedigital: Ein DIGITALER COMIC-SALON und Abwechslung in der Corona Zeit.

Review von Thorsten

Schweinevogel… für einen glücklichen Montag! Thorsten
Story (in Grunzen)
Artwork (in Quieken)

Summary:

4.6


Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine