<

Konzertberichte

Veröffentlicht am: November 12th, 2018 | durch Florian Puschke

0

Our Last Night (31.10.2018 – Nürnberg, Löwensaal)

Halloween steht für Grusel und ganz vielen Süßigkeiten – nicht so an diesem Abend in Nürnberg. Post-Hardcore stand auf dem Programm und das nicht wenig. Our Last Night waren im Rahmen ihrer Europatournee zu Gast in Nürnberg und hatten Bands wie Hands like Houses, Hawthorne Heights und Jule Vera im Gepäck.

Jule Vera, die für gemütlichen Rock stehen, eröffneten den Abend etwas verspätet als angegeben, machten dennoch ordentlich Stimmung und heizten die Mengen ein. Ebenso ging der Auftritt von Hawthorne Heights von statten. Wobei die Jungs aus Ohio bei mir für mehr Stimmung sorgten und mich mehr vom Hocker hauten. Auch für die Fans war der nicht nur aus Clean Vocals bestehende Auftritt ein toller Vorgeschmack, was uns am dem Abend noch bevorstand…

Ein Highlight auf die ich mich sehr freute, waren Hands like Houses. Der dritte Support des Abends rockte den Löwensaal, als wären sie der Headliner. Bereits zu Beginn machten Sie sich zum Halloween Anlass Gedanken und schmissen sich in bequeme Ghostbusters Kostüme und eröffneten ihren Auftritt auch mit dem bekannten Theme Song zum Film. Stimmlich überzeugten sie vom ersten bis zum letzten Ton – selten so einen energiegeladenen Auftritt einer Vorband erlebt. Hut ab, für eine der besten Shows, deren Songs mich auch Tage danach noch im Kopf verfolgten.

Als es an der Zeit für Our Last Night näher rückte, spürte man förmlich die Vorfreude im Saal. Mit einem sehr unterhaltsamen Intro, indem sich die Jungs einzeln in ihren Halloween Kostümen vorstellten, sorgte für den ein oder anderen Lacher. Woody Woodrow hörte auf seine innere Stimme und verkleidete sich als Bayer und kam traditionell mit einer Flasche Bier auf die Bühne. Drummer Tim Molloy’s Outfit war mir bis zum Schluss nicht ganz klar, es sah aber wie ein Anzug aus einem Glas Bier aus. Die beiden Wentworth Brüder brachten eine Show aus Rap (durch Matty Wentworth) und einer Polizei Officer Darbietung (Trevor Wentworth) zur Tage, die sich sehen lassen konnte. Musikalisch boten Our Last Night gewohnt einen Powervollen Auftritt, der wirklich jedem im Saal mitriss. Songs wie „Same old War“, „Broken Lives“ oder dem Cover zu „Humble“ befanden sich auf meiner Wunschliste des Abends und waren live ein wahres Fest für meine Ohren. Our Last Night ist eine der wenigen Bands auf die man sich immer verlassen kann. Jede Show ist besser als die zuvor und jedes Mal so voller Energie, dass man es kaum in Worte fassen kann. Ich habe die Jungs schon mehr als 15 Mal gesehen und war bisher noch nie enttäuscht.

Ein klasse Mittwochabend, der mich das erste Mal an Halloween aus dem Haus gelockt hat und gern immer so ablaufen dürfte. Auch ein Lob an die Veranstalter, die aufgrund von guten Einlasskontrollen auch für einen sicheren Abend sorgten. Leider ist das heut zu Tage nicht in jeder Location selbstverständlich kontrolliert zu werden, daher kann ich nur ein großes Lob für einen reibungslosen und gemütlichen Ablauf aussprechen.

Konzertbericht von Nessa

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine