<

Interviews

Veröffentlicht am: Februar 29th, 2020 | durch Florian Puschke

1

Punk-Comedy-Podcast: Fusselkotze im Interview

Fusselkotze ist ein Punk-Comedy-Podcast, der von einer aufstrebenden Band und deren Pläne handelt. Wir haben uns mit den Jungs unterhalten!

Moin – wo erwischen wir euch gerade?
Fritzsche: Wie erwischen? Das is ne ganz normale Zigarette. Ich dreh halt gerne selbst!
Ronny: Nee, die meinen was anderes.
Fritzsche: Achso.
Der Andere: Haha, Du biste ne Birne.
Fritzsche: Maul, selber Birne.

Was oder wer ist/sind Fusselkotze?
Ronny: Na ich bin der Ronny.
Fritzsche: Ich bin der Fritzsche.
Der Andere: Und wir sind Fusselkotze.
Ronny: Genau.

Was soll der Name aussagen und wie seid ihr darauf gekommen?
Der Andere: Naja, die Katze von Fritzsches Mutter würgt immer so’n Zeug raus. Die hat Verdauungsstörungen oder so.
Fritzsche: Deine Mutter hat Verdauungsstörungen! Das is bei Katzen ganz normal.
Der Andere: Maul Fritzsche! Hör doch ma off, so’n Scheiß über meine Mutter zu labern.
Fritzsche: Na du hast zuerst Scheiße über unsre Katze gelabert!
Ronny: Jetz hört doch ma off! Wir machen hier’n Interview.

Ihr macht einen Podcast, in dem es darum geht, dass ihr eine aufstrebende Punkband seid – wie kam euch die Idee?
Ronny: Naja, wir sind ne aufstrebende Punkband und da ham wir uns gedacht, machen wir nen Podcast.
Fritzsche: Weil das heute alle machen. Weil man da seinen Fans zeigen kann, wie man so droff is.
Ronny: Genau. Social Media und so.
Der Andere: Naja, ich find’s ja ne so geil.
Ronny: Halt doch ma die Klappe!
Der Andere: Wird man ja wohl noch sagen dürfen. Scheiß Social Media.

Wie sind eure Gedanken, wenn es um eine neue Folge geht? Was schwirrt euch da durch den Kopf?
Ronny: Naja, wir ham immer mal ne geile Idee, wie wir unsern Fans was Cooles bieten können.
Fritzsche: Damit die sehen, wie wir so droff sind und so.
Ronny: Genau. Und dann machen wir halt so Features: Lieblingslieder vorstellen oder n Quiz oder so.
Fritzsche: Oder wir erzählen, wie wir off unsre Texte kommen.
Der Andere: Ja, aber meistens läuft’s dann Scheiße und es gibt Streit.
Ronny: Meinste wegen Deinem Pfandflaschentext?
Fritzsche: Der war aber auch Scheiße!
Der Andere: Maul Fritzsche! Wenigstens hatte ich nen Vorschlag.
Fritzsche: Reg Dich ab, Mann!
Ronny: Naja, da hat Fritzsche aber Recht.

Mit welchen Bands seid ihr aufgewachsen und hört ihr die Bands heute immer noch?
Fritzsche: Der Felix von Kraftklub hat ne Etage über mir gewohnt. Und der kam dann immer Sonntags zum Blockbuster auf Pro7 runter. Weil der sich kein Kabelanschluss leisten konnte, der Penner.
Der Andere: Ey, das kannste doch ne erzählen!
Fritzsche: Wieso?
Der Andere: Na wegen Datenschutz und so.
Fritzsche: Ach, das könnte doch jeder Felix von Kraftklub sein.
Ronny: Genau.
Der Andere: Und Pro 7 darfste och ne sagen. Das is Schleichwerbung.
Fritzsche: Ach Quatsch, die gibt’s doch bestimmt gar ne mehr.
Ronny: Wahrscheinlich. Lineares Fernsehen und so. Das is doch tot.
Der Andere: Na hoffentlich.

Geht ihr regelmäßig auf Konzerte?
Ronny: Na klar.
Der Andere: Aber hallo.
Fritzsche: Ist der Höcke Faschist?

Was sind neben dem Erstellen der Podcast eure Hobbys?
Fritzsche: Naja, wir treffen uns eenma im Monat für ne halbe Stunde, um den Podcast zu machen. Da bleibt eigentlich keene Zeit für andre Hobbys.
Der Andere: Stimmt. Wir müssen ja och den ganzen Tag schnorren und so.
Ronny: Und dann noch im Proberaum rumhängen. Da bleibt echt keene Zeit.

Was liegt in naher Zukunft bei „Fusselkotze“ an?
Ronny: Naja, neue Podcast-Folgen off jeden Fall. Unsre 18 Abonnenten wollen ja wissen, was so abgeht.
Fritzsche: 19!
Ronny: 19?
Fritzsche: Seit gestern sind’s 19.
Ronny: Na geil, wird ja langsam.
Fritzsche: Genau, wir werden och ma n bissel rumtelefonieren, um nen Offtritt zu kriegen.
Der Andere: Und wir ham n paar Anfragen für Interviews. Also wir sollen andre Bands interviewen.
Ronny: Ach ja, und demnächst kommt n Sampler vom Chemnitzer Bandbüro raus. Da sin wir droff.
Der Andere: Ja, aber nur mit Gelaber.
Ronny: Na und? Is doch trotzdem gut. Ham wir wenigstens schonma den Fuss in der Tür.
Der Andere: Na ja …
Fritzsche: Also ich find’s geil. Wir moderieren da so n bissel rum. Labern über die Lieder und so.
Ronny: Genau, is ganz lustig.
Fritzsche: Und es is ne Weltneuheit. Sagt zumindest Tobias vom Bandbüro.
Der Andere: Hör doch ma off, dauernd die Namen zu nennen. Sonst rufen die die Bullen wegen Datenschutz und so.
Ronny: Ach Quatsch! Laber doch keen Scheiß. Vornamen darf man ja wohl sagen.
Der Andere: Hast Du Jura studiert oder was?
Fritzsche: Aber Du wohl?

Vielen Dank, die letzten Fragen gehören euch!
Fritzsche: Wie? Fragen? Soll’n wir jetz was fragen oder was?
Der Andere: Können wir och jemanden grüßen?
Ronny: Dann grüß ich Beutel. Und sorry nochma wegen Beutel. Konnte ja nich ahnen, dass der off Fritzsches Space-Kekse steht.
Fritzsche: Na dann grüß ich Dany Darmriss: Viele Grüße an deine Mutter.
Ronny: Klappe Fritzsche! Das war echt ne Scheiß-Aktion.
Fritzsche: Was denn? Ich hab Dich nur zitiert.
Der Andere: Ja und ich hab dann n paar off die Fresse gekriegt. Vielen Dank och!
Fritzsche: Aber dafür ham wir dann im Krankenhaus das Morphium klauen können.
Der Andere: Das Du dann im Klo runtergespült hast bevor wir’s beim Ganja-Gunnar gegen Gras tauschen konnten.
Fritzsche: Ja aber nur, weil Du Die Bullen auf unsre Spotify-Playlist setzen wolltest!
Der Andere: Ich konnte doch ne wissen, dass ihr über das Morphium quatscht.
Ronny: Haltet doch ma die Klappe jetze! Wir machen hier ’n Interview.
Der Andere: Ach das Scheiß Interview …

Ronny: Achso!! Guckt ma off www.fusselkotze.de und abonniert uns. Danke.

Interview von Florian um Februar 2020

Tags: , , , , , ,



Über den Redakteur



Ein Kommentar zu Punk-Comedy-Podcast: Fusselkotze im Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine