<

Comics

Veröffentlicht am: Dezember 6th, 2020 | durch Thorsten

0

Monster Allergy: Da helfen keine Tabletten

Eine Serie, die mir neu war.
Aber auch eine Serie, die ich nun ein klein wenig ins Herz geschlossen habe.
Ja klar, auch weil ich Tierliebhaber bin.
Und so fühlt man dann doch an de rein oder anderen Stelle hier mit der Hauptkatze (nennt man einen Hauptdarsteller, der eine Katze verkörpert, tatsächlich so?) mit.
Aber dazu später.
Ich habe den Test gemacht, und zwar ganz einfach.
Es steht, dass die Bücher empfohlen werden ab 8 Jahre.
OK, als Besuch hier im Haus war habe ich die Bücher einfach auf den tisch gelegt. Und siehe da. Funktioniert auch mit 10 Jahren (Kind 1), 12 Jahren (Kind 2) als auch den Eltern.
Warum?
Nun, weil schon die Cover auf den mir vorliegenden Büchern Monster Allergy 1-3 Lust machen, da mal reinzuschauen.
Hat etwas von Abenteuer, Freundschaft, Action, Tierliebe aber auch Humor.
Und genau diese Kombination trifft auch den Kern der Bücher.
Es bringt hier wenig, jedes einzeln zu beschreiben, da es sowieso besser ist, wenn man sich denn mehrere Bände zulegt.
Für einen schmalen Preis von vierzehn Euro bekommt man jeweils knapp 200 Seiten Lesespaß.
Ganz schön viel, was darin begründet ist, dass es sich jeweils um Sammelbände handelt und man so auch keine Episode verpasst.


Doch was ist der Inhalt dieser Bücher?
Die Handlung?
Hat da jemand mit Allergien zu kämpfen? Gegen Monster?
Na, nicht so ganz.
Die Bücher handeln von einem zehnjährigen Mädchen namens Elena, die mit ihren Eltern umgezogen ist, und wie so viele Kinder in diesem Alter, in der neuen Umgebung mit dem Erkunden anfängt.
Hierbei trifft sie den Nachbarn Zick.
Der Start eines großen Abenteuers.
Nicht Elena ist die Person mit Allergie, sondern Zick, der schon eine merkwürdige Erkrankung hat.
Körperliche oder geistige ist schwer zu sagen, denn er behauptet das er eine Allergie hat, die es ihm in seinem Umfeld schwer macht.
Eine Monster Allergie.
Nicht ganz einfach, wenn man denn von Geistern, die in seinem Haus leben umgeben ist.
Der erste Sammelband stellt die Figuren schön vor uns Kinder (ab ca. 10 Jahren) werden diese Geschichten verschlingen.
Ebenso wie die Monster vielleicht eine Katze.
Haben sie das tatsächlich?? Na, wer wird denn.
Aber der erste Band hier nimmt richtig Fahrt mit dem Verschwinden der Katze Bandito (schöner Name) auf.
Das Abenteuer startet und eine schöne Serie mit vielen aufregenden Monstern, gruseligeren Stellen aber auch schönen Hauptdarstellern fesselt den Hörer.
Definitiv ein schönes Einstiegspaket für Menschen, die an große Abenteuer glauben, denen Freundschaften zwischen Menschen und auch Tieren was bedeuten, die Ghostbusters schon immer cool fanden und wissen, dass auch Kinder zu großartigen Abenteuern in der Lage sind.
Hat Spaß gemacht und die Fortsetzung darf gerne folgen

Monster Allergy 2
Ja, Fortsetzung folgt.
Im zweiten Teil der Geschichte, die die Episoden 5-8 enthält, bekommen es die Freunde mit einigen Ungeheuern zu tun. So entdecke ich in Episode 5, „Die besternte Hüter“ ein Monstrum zu sehen, dass mich ein klein wenig an Yabba The Hut erinnert. Aber auch eine schwarze Seele trinkt hier ihr Unheil und bringt die beiden Freunde als auch die miesgelaunte Katze an den Rand des Wahnsinns. Es gilt hier Augen zu und durch und nach kurzweiligen Seiten bekommen wie natürlich ein Ende serviert, das uns allen schmeckt. Ob es so schmeckt wie Monster, mag die schwarze Seele beurteilen. Ich habe da keinen Vergleich.
Vergleichen kann ich aber den Band mit dem ersten.
Tatsächlich stehen auch die die Stories um „Charlie Schuster“, „Monster im Glas“ sowie „Flucht auf dem Leuchtturm“ der ersten Sammlung in nichts nach.
Ganz im Gegenteil.
Es kommen neue Monster hinzu und das Chaos wird größer. Da man die Charaktere der Handlung nun schon kennt, kann man einige Sachen vorausahnen, was aber die Vorfreude hier noch steigert. Auch wird der Verknüpfungen der Hauptpersonen untereinander etwas Beachtung geschenkt, was der Gesamthandlung gut tut.
Auch der Spannungsaufbau ist gut gemacht. Welche Kräfte hat Zick? Wie schafft er es zum Beispiel Bombo in die Zähmbox zu stecken? Was steht im Handbuch des Monsterbändigers? welche Rolle spielt Charlie Schuster in der Beziehung zwischen den Freunden?
Und, und, und.
Kurzweilig geht das Buch hier auf die Zielgerade und als dann nach 188 Seiten mit „Flucht auf dem Leuchtturm“ die achte Episode geschlossen wird, bleibet einem nichts anderes übrig als zur neunten Episode zu greifen.
Also einfach umblättern.
Ach Moment, das geht ja nicht.

Monster Allergy 3
Auch wenn Umblättern nicht geht, kann man weitermachen.
Und zwar im dritten Sammelband. Dieser ist unter der ISBN 978-3-944077-12-3 genau wie die ersten beiden Bände hier (LINK) erhältlich.
Weder am Stil noch an den Geschichten hat sich was geändert. Es ist irgendwie wie alte Freunde treffen, denn man hat bei den ersten acht Episoden schon mehrfach lachen müssen.
Soc auch „Zobs Rückkehr“, „Im ausgehöhlten Baum“, „Die Anguane von El“ sowie „Der andere Bändiger“.
Schon das Cover lässt schlimmes erahnen. Sind das Wölfe? Oder Dämonen?
Es riecht jedenfalls nach einer Gefahr, die von den Medien als Wolfsrudel abgetan wird.
Doch nicht für unsere Freude Zick und Elena die sich in diesem Abenteuer einem größeren Gegner stellen müssen.
Böse und machtgierig stellt sich den beiden ein Feind in den Weg, der nicht so einfach zu besiegen ist.
Es wird kritischer für die Helden und auch an der Spannungsschraube wird gedreht.
An dieser Stelle muss man auch betonen, dass durch diese höhere Spannung das ganze Werk auch etwas düsterer wird. Legt man die drei Bände nebeneinander erkennt man das auch schon durch die Covergestaltung.
Mich erinnert es ein wenig an Harry Potter, der doch anfangs für Kinder war aber zum Ende hin eher für Jugendliche.
Apropos Harry Potter: In diesem dritten Band lernen wir neben neuen Figuren auch noch ehrlich verrückte Orte wie beispielsweise das Haus der McMackamacks kennen. Auch verbotene Versammlungen wie die mit „Feuermaske“ ziehen uns in den Bann und mit einem lachenden und weinenden Auge habe ich schließlich wieder nach 188 Seiten den Band geschlossen.
Ein weinendes Auge, weil die Episoden unglaublich schnell vorüber gehen und ein lachendes Auge, weil man ja wieder lesen kann oder auch den vierten Band ins Auge fassen.
Eine schöne monstermäßige Ansammlung, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß macht.

Danke an Dani Books für die Exemplare.

Ein kleines Abenteuer mit großen Helden.
Ode rauch umgekehrt.
Ein großes Abenteuer das von kleineren Helden getragen wird.
Macht Spaß und wird von großen und kleinen Kindern verschlungen werden.
Allergie bekommt man davon Gott sei Dank keine.

Nur gute Laune… und für die braucht man bekanntlich keine Tabletten.

Bilder von Dani Books

Review von Thorsten

Monster Allergy: Da helfen keine Tabletten Thorsten
Story
Artwork

Summary:

3.9


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Tough präsentiert

  • Werben bei Tough Magazine