<

Comics

Veröffentlicht am: September 12th, 2021 | durch Thorsten

0

Joker War: Da lacht das Comicherz!

Ein groß angekündigtes Event macht sicher immer besonders neugierig.
Der Joker War von DC, veröffentlicht bei Panini, gehört zu diesen Events auf das ich mich riesig gefreut habe.
Und tatsächlich ist die Geschichte um diesen Krieg des ewig lachenden Bösewichts gegen unseren dunklen Ritter ein Event, das es in sich hat.
Tatsächlich ist es so, dass diese Geschichte zukünftige Batman Abenteuer sicher verändern können wird.
Warum?
Diese Frage zu beantworten ist leicht. Und langsam wurde es auch Zeit.
Der Joker hat es nach all den vielen langen Jahren geschafft und ist hinter Batmans Geheimnis gekommen – dessen Identität.
Aber nicht nur.
Auch die Information über die Identität von Batgirl und vielen anderen Superhelden ist in die Hände des Jokers gelangt, der nun, drauf und dran ist, Bruce Wayne alles zu nehmen was dieser hat.
Geld – Familie und zu guter Letzt auch dessen Frieden.
Denn der Joker befindet sich im Krieg gegen die Fledermaus – Herzlich willkommen beim Joker War.
Der Joker War ist aber nicht nur ein Event über den ein oder anderen Comic.
Das Joker War – Event ist ein herrliches Crossover, das aus mehreren Teilen besteht.

Grundsätzlich kann man das JOKER WAR Event mehr oder weniger in die folgenden Pakete einteilen:

  • Vorgeschichte (Batman Detective COMICS 44)
  • Haupthandlung (Batman 47 – 50 / Joker War)
  • Rahmenhandlungen / Zusätze (Batman Sonderband Joker War / Nightwing 11 / Catwoman 4 / Batgirl Megaband 5 / Batman Detective COMICS 46-47)

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Panini für die Rezensionsexemplare.
Gut ist es natürlich, wenn man die Hauptgeschichten-Teile hintereinander liest. Man sollte aber auch den Nebengeschichten um Batgirl, Nightwing, Catwoman etc. etwas Zeit geben, denn diese haben einiges an Potential und tiefergehende Informationen an Bord, so dass es sich lohnt, diese Stories zusätzlich zu lesen.


Vorgeschichte (Batman Detective COMICS 44)
Mit einem fröhlichen „Kuckuck, wer steckt denn da drunter“ startet dieses Heft mit einem wunderbaren Cover-Bild.
Tatsächlich ist dies auch mit die Rahmengeschichte des Joker Wars.
Der Joker kennt die Identität von Batman und mit diesem Wissen scheint er der Fledermaus gefährlich nahe kommen zu können.
Kuckuck“ passt aber auch zur Geschichte, denn der Joker testet hier in diesem Comic-Heft ein neues Serum, um nicht allein gegen Bruce vorgehen zu müssen.
In den tiefen Katakomben unter Gotham regt sich was und der Joker erweckt hier einen neuen Schrecken.
Riecht schon etwas nach Zombie und ist tatsächlich eine Bedrohung, die weit aus der Vergangenheit kommt.
Das nenne ich Unterhaltung“ ruft der Joker am Ende der Geschichte und tatsächlich ist diesen Comic, bei dem auch Harvey Dent eine schrecklich nette Rolle spielt, ein schöner Auftakt einer munteren und frischen Story.



Haupthandlung (Batman 47 – 50 / Joker War)
Die Haupthandlung dieses Events erstreckt sich über die Batman Hefte 47-50.
Vier Bände gefüllt mit ordentlich Action und dem Joker-typischen Humor.
Mehr als einmal lacht dieser laut auf, wobei uns Leser*innen das Lachen im Hals stecken bleibt.
Band eins lebt von der Vorbereitungsarbeit des Jokers, das Austesten eines Gifts an Batman und auch Alpträume unserer Fledermaus, die sich (wieder einmal) mit dem Tod der Eltern aber auch dem Verlust des Buttlers auseinandersetzen muss.
Apropos Buttler.
Da kommt noch was auf uns zu. *schluck*
Teil zwei (Band 48) gehört neben den Hauptfiguren auch dem Clownhunter, der einen famosen Auftritt bekommt.
Mit ordentlich Knalleffekt entsteht ein tatsächlich ruhiger, aber faszinierender neuer Anti-Held.

Auch dürfen wir an einem (nennen wird es mal) Meinungsaustausch von Harley Quinn und Punchline teilhaben, bei dem es einige schlagkräftige Argumente zu bewundern gibt.
In Teil drei erhält Batman, im Kampf gegen eine Clown-Armee, Unterstützung von Nightwing aber auch von vielen deren Gefährten.
Neben der Hauptgeschichte, in der Batman die Jagd auf seinen Erzfeind vorbereitet, erfahren wir auch einiges über unsere Held*innen durch kleinere Stories und Rückblicke und schließlich erfahren wir (egal ob Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft) eine ganz wichtige Message. „Jeder braucht irgendjemanden“ und auch Superhelden wie Batgirl und Nightwing bleiben ungern lange allein.
Höhepunkt der Haupthandlung ist natürlich das furiose Duell von Batman und dem Joker, dass schließlich in Band 50 auf uns wartet.
Der Joker hat viele Vorkehrungen getroffen.
Gotham ist in seiner Hand und in den Kinos erwartet uns eine besondere Vorstellung.
Keine, die es, in Batmans Augen zu sehen lohnt und so treffen sich die Kontrahenten an keinem geringeren Platz als die bedeutende Chemiefabrik.
Beinahe sieht es so aus als ob …
Nun, das möchte ich nicht verraten. Und auch nicht, wer hier am Ende und am lautesten lacht.
Dafür ist die Story doch zu abgefahren.
Schaut es euch selbst an.
Ihr werdet es nicht bereuen.
Bekommen könnt ihr die Bände unter anderem hier.

Rahmenhandlungen
Bereuen werdet ihr es sicher auch nicht, wenn ihr euch die Rahmenhandlungen anschaut.
Ich möchte hier kurz (im Überblick) vier davon vorstellen:

Catwoman: Bd. 4: Die Krallen der Katze
Ein richtig mächtiger Band.
Immerhin 188 Seiten.
Und hier wird gebissen, gekratzt und auch geprügelt.
Und alles im Namen des Joker Wars.
Schön ist es, dass uns in diesem Band sechs abgeschlossene Geschichten erwarten, von denen eine davon ein größeres Ereignis im Joker War etwas genauer beleuchtet.
Es ist ein sehr abwechslungsreiches Buch und die Geschichten machen Spaß zu lesen.
Die Hauptfigur wird von verschiedenen Seiten beleuchtet und ist sehr kurzweilig.
Die Zeichnungen finde ich etwas schwächer als bei den anderen Bänden, aber das ist sicher Geschmackssache.
Eine ordentliche Nebenhandlung.

Nightwing: Bd. 11: Der Sohn des Jokers
Wer bin ich und was mache ich?
Diese Frage musste sich Nightwing – nach einem Gedächtnisverlust – lange stellen und nun scheint er der Antwort nahe.
Denn der Joker hilft.

Aber nicht Nightwing sondern eher sich selbst, indem er dem Superhelden falsche Erinnerungen verpasst und ihn somit zu seinem Gefährten macht.
Und nicht nur das. Auch als willige und brutale Kampfmaschine, die im Joker War eine tödliche Waffe sein könnte.
Wäre da nicht…
Ja, denn wo Erinnerungslücken sind, muss man sehen, wie man diese füllt.
Was Nightwing tut und auf welcher Seite er landet kann man ein wenig erraten.
Nichtsdestotrotz ist der Comic ein großes Vergnügen und lesenswert.
Nicht die beste Nebenhandlung aber eine gute.


Batgirl Megaband: Bd. 5: Der Batgirl-Killer
Jawoll.
Das ist neben dem Joker War-Sonderband tatsächlich ein Highlight der Reihe.
Ja – Der Joker kennt nicht nur Batmans Identität.
Auch bei Batgirl weiß dieser, wer sich hinter der Maske versteckt und nichts hindert ihn daran, dies Babs mitzuteilen.
Tut er.
Aber nicht unbedingt Gentlemen-like.
Dafür aber mit einem Lächeln.
Im Rahmen dieser Geschichte werden immer mehr weibliche Opfer gefunden, die Batgirl ähneln und auch in dem Superhaldenkostüm aufgefunden werden.
Ob eine echte dabei ist?
Die Polizei ist auf der Suche und auch Batgirl weiß, dass das Unheil immer näherkommt.
Die Story vergeht wie im Flug und endet tatsächlich mit einem Knall.
Hätte ich so nicht erwartet und bin kein bisschen enttäuscht.
Ein klasse Band, der auch noch mit einigen Zugaben aufwartet.
Kauftipp.
Macht richtig Laune.


Batman Sonderband: Joker War
Ein Sonderband, der diesen Namen auch verdient.
Wir haben hier zwar keine Geschichten, die die Haupthandlung aufwerten aber dafür einige interessante Nebengeschichten, die passieren, während der Joker War in den Straßen von Gotham wütet.
Eine schöne Ansammlung von Stories, von denen ich die erste mit Bane fast noch am besten finde.
Oder auch den Joker, der auf einem sehr ungewöhnlichen Platz eine Pizza isst.
Eine gute Ansammlung kurzer Stories, die neben den Hauptfiguren auch der neuen Weggefährtin des Bösen, Punchline, aber auch Red Hood einige gute Szenen spendiert.
Insgesamt ein Sammelbund, der gefällt und irgendwie das I-Tüpfelchen auf einem starken Event ist.
Jedenfalls macht diese Abrundung Spaß und man erwischt sich immer wieder zwischen den Bänden auch die Querverweise zu suchen.

Fazit
Ein Event, das ein Event der Extraklasse darstellt.
Die Haupthandlung frisch umgesetzt und die Nebenhandlungen greifen wunderbar in die Geschichte ein.
Alles kann – nichts muss.
Und so kann man sich entscheiden, ob man nur zur Hauptgeschichte (vier Hefte) greift oder diese erweitert und die Nebenhandlungen in Ruhe mit aufsaugt.
Schön ist es hierbei, dass in den Heften jeweils eine Lesereihenfolge angegeben ist.
Es geht natürlich auch, wenn man diese nicht ganz einhält und zuerst die Haupthandlung liest und dann auf die Sammelbände eingeht.
Auch die Zeichenstile wissen zu gefallen. Gerade da diese unterschiedlich ausfallen.
Die Hauptstory ist sicher am besten aber auch in den begleitenden Büchern gibt es einige gute Stories und Zeichnenstile, die man sich einfach mal reinziehen sollte.
Insgesamt ist dieses Event vielfältig wie die Scherze des Jokers aber auch großflächig angelegt, da verschiedenen Figuren (Catwoman, Nightwing) größere Aufmerksamkeit bekommen, indem für sie eigene Comic-Bände entstanden sind.
Eingeführt wurde auch der Clownhunter, den ich richtig gut finde.
Diese Figur hat sicher viel Potential und wünschenswert wäre es, dieser vielleicht in einer Fortsetzung des Joker Wars (wie auch immer) noch mehr Spielraum zu geben.
Eine sehr gute Figur, die neben Batman, dem Joker aber auch vielen anderen der Geschichte noch mehr gut/bösen Glanz verleiht.
Insgesamt ist der JOKER WAR ein starkes Event, das euch sicher spanend durch den Herbst begleiten kann.
Lesetipp.
Hier erhältlich.

Bilder von Panini.

Review von Thorsten

Joker War: Da lacht das Comicherz! Thorsten
Story
Artwork

Summary:

4.2


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine