<

CD Reviews

Veröffentlicht am: September 2nd, 2021 | durch Florian Puschke

0

Psychotic Youth – New Wonders (1996-2021)

Irgendwie ist das ein silbernes Jubiläum.

Aber nicht, weil die Band Psychotic Youth nun seit 25 Jahren besteht, nein, weil sie ihre besten Songs der letzten 25 Jahre auf einer CD vereint hat. „New Wonders (1996-2021)“ heißt diese Veröffentlichung der Band, die praktisch ein Vorzeigealbum für das Genre-Misch-Masch Power-Pop-Surf-Punk sind.

Wir haben hier ganze vierundzwanzig Songs, die eine Spielzeit von beinahe 70 Minuten aufweisen und die einfach Spaß machen.

Die Mischung aus Pop, Punk, Garage, Surf, Rock funktioniert blendend und uns Hörer*innen zaubern diese vielen knappen Songs ein Lächeln ins Gesicht.

Neben der ABBA-Verneigung am Ende des Albums (unter anderem „SOS“, „Mama Mia“) schaffen es die Psychotic Youth bei beinahe jedem Song, ein kleines Feuerwerk zu zünden.

Wer es nicht glaubt, der hört mal in „I’m Still Waiting“ rein. Eine lockere Nummer zum Einstieg, die sogar ein wenig an die Ramones erinnert.

Noch besser finde ich das zweite Stück „On The Route Again“. Geht flott zur Sache und macht vom Beginn weg Spaß.

So läuft die Scheibe Hit für Hit locker vor sich hin.

Irgendwie vergisst man ab und an sogar die Zeit, da man hier locker abschalten kann. Tatsächlich geht so auch mal eine Nummer unter. Da man die CD aber sicher mehr als einmal hört, lässt sich das nachholen.

Ich empfehle gerne noch „Let it go“ zum Warmhören. Auch das ein ganz flottes Geschoss.

„The Voice Of Summer“ heißt ein Stück im zweiten Teil der Veröffentlichung und eigentlich kann man das auch ganz bedenkenlos auf die komplette Veröffentlichung schreiben.

„New Wonders (1996-2021)“ ist richtig gut gespielter Power-Pop-Surf-Punk der die Sommer-Monate noch ein Stück besser machen kann.

Ein starkes Album jedenfalls, bei dem mal lediglich kritisieren kann, dass es doch ab und an etwas zu berechnend ist. Das tut dem Spaß aber keinen Abbruch.

Zumindest mal die silberne Medaille für dieses Jubiläum.

Die ganze Kompilation macht Bock, die Band live zu sehen und auch etwas in der Diskografie herumzustöbern.

Gibt es zum Beispiel hier bei Wolverine.

Review von Thorsten

Psychotic Youth – New Wonders (1996-2021) Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

4.2


User Rating: 3.4 (1 votes)

Tags: , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough

  • Tough präsentiert