<

CD Reviews

Veröffentlicht am: November 5th, 2021 | durch Florian Puschke

0

Pablo Infernal – Mount Angeles

Pablo Infernal ist eine noch recht junge Band.

Bisher war sie mir unbekannt, aber ich habe mich durch das Album etwas mit den Jungs beschäftigt.

Tatsächlich rentiert es sich auch, hier mal reinzuhören, denn die Jungs haben ganz viel Rock’n’Roll im Blut.

Ob sie schon als Babys mit der Musik der Beatles, Rolling Stones, Alice Cooper oder anderen 70er,- / 80er,- / 90er Jahre-Legenden vertraut gemacht wurden weiß ich nicht, aber das Album klingt definitiv so.

„Champagne Killer“ als erste der insgesamt elf Stücke, die zusammengenommen eine Spielzeit von 43:27 Minuten (hätte vor 30 Jahren genau auf eine Seite einer Kassette gepasst) vereinnahmen, ist ein mega lässiger Opener. Voll nach vorne und purer Rock.

Etwas nach 70er riecht der zweite Song „Bend Your Strings“. Auch das eine gute Nummer. Die beiden Songs geben eigentlich einen ganz guten Eindruck, was uns denn im Weiteren erwartet.

Rock’n’Roll wie von der Leine gelassen.

Ein Anspieltipp auf dem Album ist sicher noch „Please Release Me“. Tanzbar und flott und stellt das dar, wofür die Jungs stehen. Kompromissloser Rock’n’Roll, der die Zeit überlebt hat und genau so frisch klingt wie die Scheiben der Vorbilder vor 40 Jahren.

Eine gute CD und eine Band, die man im Auge behalten sollte, wenn man auf High-Energy-Rock, Rock’n’Roll und laute Rock-Hymnen steht.

Wer das nicht glaubt dem empfehle ich noch „Simple Things“.

Ja, gute Rock-Songs müssen nicht schwer sein. Das zeigen uns die Jungs hier an vielen Stellen und lassen zufriedene Hörer*innen zurück.

Läuft ohne große Überraschungen, aber sehr homogen über die Ziellinie.

Ein gutes Album.

Review von Thorsten

Pablo Infernal – Mount Angeles Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.4


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Tough präsentiert

  • Werben bei Tough Magazine