<

Bücher & Hörspiele

Veröffentlicht am: Januar 30th, 2022 | durch Florian Puschke

0

Danny King: Ein Mix aus Horror und Humor

Klopf, Klopf“. Ich möchte euch jemanden vorstellen! Und im Gepäck hat dieser Jemand Bücher, die voll von Monstern sind, etwas Grauen und ganz viel Humor beinhalten. Fast schon wie gewisse B-Movies, die einfach Kult sind. B-Ware sind die Bücher, die ich euch hier vorstellen möchte, aber keineswegs. Denn irgendwie tragen sie einen großen Namen.

Danny King!

Genau – Der „Sohn“ von Stephen King veröffentlich im Luzifer Verlag Bücher, die an die 80er Jahre anknüpfen.
Na gut, nicht ganz der Sohn, aber ein Namensvetter.
Aber wenn es der Sohn wäre, würdet man sicher „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ schreiben.
Aber die der Bücher, „Das Haus der Monster“, „Das Haus der Monster – Die Monster sind zurück“ und „EAT LOCAL(s) – Rate, wer zum Essen kommt“, die mir hier vorliegen, sind keineswegs abgekupfert. Eher eine Hommage an die guten 80er Jahre. Oder kurz gesagt Horrorgeschichten mit etwas Humor umgesetzt. Stories, die man in einem Rutsch durchlesen kann und die sicher vieles sind. Nur keine Zeitverschwendung.

Danny King!

Ein Autor, der schon vieles erlebt und auch einiges vorzuweisen hat. Und das ist nicht ganz einfach, wenn man denn immer am großen Vater gemessen wird. Aber Danny nimmt diesen Vergleich scheinbar gerne an und zieht trotzdem (oder gerade deswegen) sein eigenes Ding durch. Gekonnt und mit ganz viel Humor an seiner Seite. Im Jahre 1969 in England geboren hat er den ein oder anderen Umweg zum Autor genommen. Ohne Schulabschluss, Gelegenheitsjobs auf Baustellen, Drehbuchautor, Filmemacher („Wild Bill“) und Schriftsteller hat er jedoch irgendwann doch die Ausfahrt Richtung Glück genommen. So lebt er heute mit seiner Frau und vier Kindern in Chichester, West Sussex, und wird nur selten bei Tageslicht draußen gesehen. Schließlich ist nachts auch eine gute Zeit zum Schreiben. Und scheinbar hat er sich hier gefunden. Bim Luzifer Verlag sind (neben vielen anderen starken Autoren) auch Werke von Danny King erhältlich. Wir durften drei davon lesen und bedanken uns an dieser Stelle für die Rezensionsexemplare.


Das Haus Der Monster

Welch ein Einstieg.

Und was für eine schöne Idee einer Geschichtensammlung.

Das Haus der Monster ist unter der ISBN 978-3-95835-183-7 unter anderem hier (https://luzifer-verlag.de/titel/483) erhältlich.

Und das „Klopf, Klopf“, aus dem Beginn dieses Artikels über Danny King, passt auch zu dem vorliegenden Buch.

Ein Buch über ein Haus der Monster, das eigentlich (auf den ersten Blick) nur aussieht, wie das Haus eines alten und zerknitterten Sonderlings, den es in jeder Stadt gibt.

Tatsächlich lebt in diesem Haus im Städtchen Thetford ein gewisser John Coal.

Kaum auffällig.

Nicht böse.

Aber der erste Eindruck ist ja nicht immer der richtige.

Auf jeden Fall bringt dieser John Coal mit der Zeit (über vier Geschichten, die er Jungen aus der Nachbarschaft erzählt) immer mehr ans Tageslicht, was vielleicht besser in der Nacht verborgen geblieben wäre.

Oder in einem Keller in diesem Haus an der …

Oder in einem Sarg, der…

Ach, lassen wir das.

Zuviel verraten möchten wir nämlich hier gar nicht.

Es macht einfach zu großen Spaß, den Worten dieses Sonderlings zu folgen, der nach und nach seine Lebensgeschichte offenbart und dabei über Massenmörder, Werwölfe, Abenteuer auf See, Sonderbaren Gespenstern aber auch Vampiren und Waisenhäusern berichtet.

Keine Gute-Nacht-Geschichten aber ein gutes Buch, die nachts besonders wirkt.

Danny King tischt hier groß auf und nach dem Lesen der letzten Seite ist man schnell dabei, auch die Fortsetzung zur Hand zu nehmen.

Tatsächlich hat John Coal nämlich noch mehr parat, was unbedingt an die Öffentlichkeit muss.

Das Buch liest sich von der ersten Seite an sehr flüssig.

Die Stories machen Spaß.

Auch wenn ich die Geschichte auf See etwas banaler fand und auch an manchen Stellen (wie in dem Geister-Ort) die Nebenfiguren etwas blasser fand, muss ich sagen, dass mich der Band überzeugt hat.

Danny King schafft es mit etwas Grusel und ganz viel Humor uns LeserInnen zu unterhalten.

Stark!

Von uns dafür 4.2 Punkte.


Das Haus der Monster – Die Monster sind zurück

Klopf, Klopf“.

Wer ist denn da?

Na, das ist aber ein starkes Wiedersehen!

Danny King hat noch mehr für uns.

Und bringt uns John Coal zurück.

In „Das Haus der Monster – Die Monster sind zurücklässt Danny King zwei seiner Helden aus dem ersten Band auf uns LeserInnen los.

Auch wenn John Coal sein Haus verlassen muss, sind es die Geschichten, die noch geblieben sind.

Und John Coal hat nun, mit Unterstützung seiner Vampirtochter noch einiges auf Lager.

Im zweiten Band der Reihe bekommen wir hier Infos über Werwölfe, Vampire, Ghule, Geister aber auch die Toten und die Untoten.

Ganz schön was zum Nichtschlafen.

Nun ist es nicht nur die Nachbarschaft, die John Coal Rätsel bringt, sondern auch ein neues Haus, dass scheinbar ein Geheimnis birgt, gehören zu den Dingen, über die man berichten muss.

Ebenso wie einen Reverend, den man nun gar nicht gebrauchen kann.

Nicht ganz einfach, wie es scheint, für Werwolf und Vampir, hier die Nerven zu behalten.

Ob es ihnen gelingt, das lest selbst nach.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr (genau wie ich) am Ende grinsen werdet und auf einen dritten Teil warten, der hoffentlich auch erscheinen wird.

Bis dahin kann man den zweiten Band unter anderem hier (https://luzifer-verlag.de/titel/1551) ordern.

Den Band finde auch fast gleichwertig zum ersten Teil, auch wenn etwas das Überraschende fehlt.

Aber es macht Spaß zum Lesen.

Von uns dafür 4.0 Punkte.


EAT LOCAL(s) – Rate, wer zum Essen kommt

Klopf, Klopf“.

Passt ein wenig, vielleicht auch richtig gut, wenn man sich denn den Band „EAT LOCAL(s) – Rate, wer zum Essen kommt“, ansieht.

Die Zutaten dieses Feinschmecker-Menüs (zumindest, wenn man sein Fleisch dann eher etwas „englisch“ mag) sind, wie in den Büchern über John Coal auch, wieder einiges an Action, etwas Horror, flotte Szenen und eine gute Prise schwarzen Humor.

Muss es sicher auch bei diesen Geschöpfen der Nacht.

Inhalt des Buches ist ein Abendessen das (wieder in einem alten Haus) alle 50 Jahre stattfindet.

Hier treffen sich Vampire, um sich auf den neusten Stand der Dinge zu bringen.

Ebenso wie bei Familienfeiern gibt es lustige Gestalten aber auch fiese und verbohrte Seelen, die doch einiges an Appetit mitbringen.

Da passt es doch ganz gut, dass der Vampir-Bande einige Jäger hinterher sind, so dass es einige Hälse zu bewundern und zum Anknabbern gibt.

Beinahe beiläufig läuft dabei ein gewisser Sebastian mit, der eigentlich nur einige schöne Stunden mit seiner Angebeteten verbringen wollte.

Auch hier zeigt Danny King, dass er nicht zwangsläufig seinem Vater folgen muss.

Er hat es (wie in den anderen Büchern auch) geschafft, seinen eigenen Weg zu finden.

Und das ist gut.

Selbst reinschauen könnt ihr unter anderem hier: https://luzifer-verlag.de/titel/519.

Story     4,0


Fazit: „Klopf, Klopf“ Hereinspaziert! Die Bücher von Danny King habe ich sehr gerne gelesen und Vergleiche mal ganz zur Seite gelegt. Wir haben hier einen Autor, der es schafft, flüssige und stark aufgebaute Geschichten zu schreiben und dabei auch mal Wendungen einbaut, mit denen man nicht unbedingt rechnet. Insgesamt eine Empfehlung für alle, die schwarzen Humor lieben und nicht unbedingt ständig wieder neue Serien bei Netflix oder ähnlichem austesten wollen. Testet gerne mal die Bücher von Danny King. Macht Spaß und ich bin gespannt, was noch Weiteres von ihm folgt.

Rezension(en) von Thorsten

Danny King: Ein Mix aus Horror und Humor Florian Puschke
Das Haus der Monster
Das Haus der Monster - Die Monster sind zurück
Eat Local(s)

Summary:

4.1


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Tough präsentiert

  • Werben bei Tough Magazine