<

Interviews

Veröffentlicht am: April 23rd, 2018 | durch Florian Puschke

Foiernacht: Die Band im „Stromlos“-Interview

Mit „Stromlos“ haben Foiernacht ein Akustik-Album aufgenommen und veröffentlich – wir haben uns mit der Band über die Themen, die dahinter stecken, unterhalten!

Lieder des Wahnsinns, Southcore ohne Kompromiss. So steht es auf eurer Seite. Beschreibt unseren Lesern bitte, was Southcore ist und wie viel Wahnsinn in euren Lieder ist.
Foiernacht: Da wir 4 selber einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack haben und diese Einflüsse gerne in unsere Songs mit einfliesen lassen, war es von Anfang sehr schwierig uns einen gewissen Musikstil unterzuordnen.

Von Punk bis Balladen, von Reggae bis Psychobilly ist alles in gewissen Maß vertreten, da lag es nahe einen eigenen Musikstil zu machen… SouthCore war geboren. Natürlich darf da eine gewisse Prise Wahnsinn in den Texten nicht fehlen, um den ganzen noch die Krone aufzusetzen…

Euch gibt es bald 12 Jahre. Regelmäßig veröffentlicht ihr Alben. Wie war die Reaktion auf ein stromloses Foiernacht Album?
Foiernacht: Wir spielen seit einiger Zeit immer wieder Akustikshows, vor allem bei uns in Südtirol, weil da nicht jede Kneipe offen für E-Gitarren ist… Der Plan schwirrte schon lange in unseren Köpfen rum und die Resonance war bisher immer überragend – hoffentlich bleibt das auch so!

Wie fand die Auswahl der Titel statt? Eher nach dem Prinzip „Best-of neu vertont“ oder doch vielleicht „mal was Neues ausprobieren“?
Foiernacht: Genau, was neues ausprobieren. Viele der Titel stammen aus unseren Anfangstagen und damals hatten wir nicht die nötigen Mittel und Erfahrung um das Maximale aus den Songs rauszuhohlen. Derzeit wird die Musik immer eintöniger, jeder möchte auf den Zug des Bestfahrenden aufspringen – wir haben uns entschieden die Notbremse zu ziehen und das durchzuziehen was wir 12 Jahre schon machen… unseren eigenen Weg gehen!

Die Fans werden überrascht sein was wir aus den Songs gezaubert haben!

Foiernacht – Der Moment zählt

Das Album enthält genau 12 Songs. Ihr spielt aber auch live jetzt einige stromlose Konzerte. Welche Songs nehmt ihr ins Programm mit dazu?
Foiernacht: Zuviel dürfen wir da leider nicht verraten aber es sind doch einige Gassenhauer im Set vertreten. Wir spielen teilweise 2,5 Stunden Sets, da darfs nicht langweilig werden und glaubt uns: Das wird’s mit uns nicht.

„Es geht um Zahlen, nicht um Musik“ singt ihr auf eurem neuen Album. Um was geht es Foiernacht mit eurer Musik?
Foiernacht: Unsere Texte entsprechen meist der Lebenssituation, in der wir uns befinden… Aufstehn, weitermachen zum Beispiel, es gibt genügend Momente wo wir uns selber in den Arsch treten müssen und das geht am besten mit nem neuen Song. Gesellschaftskritik, Freundschaft, Liebe, Partysongs, eigentlich für jeden Geschmack was mit dabei.

Mir persönlich gefallen vor allem „Der Moment zählt“ aber auch „Komm mit uns“. Was sind eure Favoriten auf dem Album und warum?
Foiernacht: „Der Moment zählt“ ist da bestimmt auch ganz weit vorne, eigentlich der einzige Song den wir zu viert geschrieben haben…(haha)

Einen einzigen herrauszupicken ist da etwas schwieriger für uns, jeder der Songs verdient da eine eigene Sparte… Sagen wir mal so, alle Songs sind genial geworden, das Album kann ruhig in Dauerschleife laufen.

Foiernacht – Spür das Feuer

Ihr bekennt mit „Reggae hit the town“ Farbe. „Szene ist egal“ singt ihr und auch „United“ wird gefordert. Wie seht ihr eure „Szene“ heute? Gibt es eurer Meinung nach noch eine „Szene“ oder ist denn jüngeren Menschen nicht nur die Szene, sondern alles egal?
Foiernacht: Die Konzerte werden immer mehr gemischt, es gibt nicht mehr nur das reine Punk und Skin Publikum, es kommen vermehrt Metaller oder Deutschrocker zu den Gigs was wir sehr positiv sehen – Solang das Publikum ordentlich Gas geben kann darf das gerne mehr verschmelzen!

Von „Durch die Wand“ bis „Stromlos“. Was hat sich bei Foiernacht in der Zeit geändert?
Foiernacht: Ehrlich gesagt nur die Augenringe (lacht). Das Erwachsenwerden haben wir einfach übersprungen und geben heut noch genauso Gas auf der Bühne und am Tresen wie mit 15 (haha), wir sind keine Backstagekriecher, das wollten wir nie so… Eine Band und Konzerte sind dafür da Spaß zu machen und genau das wollen wir vermitteln!

Ihr habt schon einige Supportshows für diverse Bands gespielt. Welche Bands sind euch hierbei in besonderer Erinnerung geblieben und warum?
Foiernacht: Auf jeden Fall die Shows mit unsren Freunden von den Thekenproleten! Mit den Jungs wird’s garantiert nicht langweilig und die Shows sind spektakulär!!!

Tough-Tipp: CD-Review „Foiernacht – Stromlos“

Stellt euch die folgende Schlagzeile (nicht am 1. April) vor: „Foiernacht darf in der Halbzeit des Super-Bowls spielen.“ Welche drei Songs würdet ihr dort spielen und warum?
Foiernacht: Mit Sicherheit „Zeit bleib stehn“… Der Song geht live richtig voran und ist der absolute Publikumsliebling seit dem ersten Liveversuch…Dann als Pogogarant den „Bomberjackenblues“… unser Evergreen seit 2008, der jedes Konzert perfekt abschliesst und bei dem keiner ruhig stehen bleiben kann…Und als 3. Song „Ich bin so wie ich bin“, einfach nochmal als Fuck you an alle dies nicht hören wollten!

Welchen Song einer anderen Band hättet ihr gerne selber geschrieben?
Foiernacht: Spontan würd ich sagen „Ruby Soho“ von Rancid… die Band, die uns 4 und unseren Stil mit Sicherheit am meisten geprägt hat uns die Liebe zum Punkrock schon mit 8 Jahren gezeigt hat…

Die Zukunft von Foiernacht. Eher stromlos oder eher voll auf die Mütze?
Foiernacht: 2018 mit Sicherheit etwas „Stromlos“, geplant sind nur 3 Show mit E-Gitarren, diese habens aber in sich. Anfang 2019 wird’s wahrscheinlich noch einen Akustikblock geben und wer weiß… Vielleicht wird ja schon an was neuem, härteren gebastelt…

Foiernacht, was bedeuten euch die folgenden Worte:
a. Reggae: Von Anfang an in unsrem Stil verwickelt, Wahnsinn wieviele Stunden unsres Lebens schon mit Skanken verbracht haben…
b. Punkrock: A way of live…
c. Solidarität: Sehr wichtig in der heutigen Zeit von Missgunst und Heuchelei… Stand your ground!
d. 9 to 5: 7 to 6, Südtiroler sind Arbeitstiere
e. Tough Magazine: Jedes mal ein Riesenspaß mit euch zusammenzuarbeiten, profesionelles Team und super Leute!!!

Vielen Dank für dieses Interview. Die letzten Worte gehören euch…
Foiernacht: 2006 – 2018 – Stromlos und trotzdem voll auf die 12! Wir brennen drauf euch nach 5 monatiger Bühnenabstinenz wieder richtig einheizen zu dürfen und freuen uns auf ein geiles Jahr!!! Der letzte Dank gebührt euch! Viva SCC!!! Cheerz

Interview von Thorsten im April 2018

Tags: , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine