<

CD Reviews morgenrot-im-bann-der-zeit

Veröffentlicht am: Mai 8th, 2015 | durch Florian Puschke

1

Morgenrot – Im Bann der Zeit

Morgenrot präsentieren mit „Im Bann der Zeit“ ihre neue CD. Sie enthält 12 Tracks, hat eine Spielzeit von 43 Minuten und erscheint bei Burnout Records.

Die fünf Musiker kommen aus Saalfeld/Saale, spielen Deutschrock und liefern mit „Im Bann der Zeit“ ihr drittes Album ab! Standesgemäß wird mit dem Song „Wegen euch“ begonnen und gezeigt, dass man wieder da ist und auch nur aus einem Grund: wegen der Fans! Was auffällt ist, dass hier alles sehr druckvoll und absolut klar verständlich ist. Außerdem wird schnell klar, dass die Band es geschafft hat, gute Melodien unterzubringen – gepaart mit Gitarrensolos klingt das alles wirklich gut!

Bei dem Song „Die beste Medizin“ kommt sogar eine Mundharmonika zum Vorschein und sorgt für Abwechslung. Als weitere Songtipps kommen von meiner Seite „Die Zeiten ändern dich“, „Es ist dein Name“ und „Die Zeit vergeht“. Sie heben sich meiner Meinung nach ein klein wenig von den restlichen ab – ohne sie schlecht zu reden, denn das sind sie nun wirklich nicht! Als Abschluss gibt es mit „Der letzte Tanz“ noch eine Ballade zu hören und damit wird das Werk abgeschlossen. Musikalisch legen Morgenrot definitiv eine Schippe drauf!

Textlich geht es um Freundschaften, die Musik oder auch das Leben, welches immer wieder für Überraschungen sorgt.

Ein absolut gelungenes Album der Deutschrock-Band – ich würde auch sagen, dass sie einen klaren Schritt nach vorne macht und das beste Album abliefert seit Gründung. Fans des Genres sollten hier dringend reinhören!

Review von Florian Puschke

Morgenrot – Im Bann der Zeit (Offizieller Trailer)

Morgenrot – Im Bann der Zeit Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.4


User Rating: 0.5 (1 votes)

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Ein Kommentar zu Morgenrot – Im Bann der Zeit

  1. Tha P. says:

    Die Review is nett geschrieben.. aber im grossen und ganzen, obwohl die Musik garnicht schlecht ist, isses doch nur Einheitsbrei und somit lahm, kein Song der im Kopf bleibt. Das Cover ist Mist und dieser Streifen unter Morgenrot sieht auch doof aus, oder ist das son allgemeines Deutschrock-Ding? Hat mich iwie daran erinnert:
    http://img.webme.com/pic/s/shibbyaev/xxxxxboehse_onkelz_025.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑