<

Special

Veröffentlicht am: Oktober 23rd, 2021 | durch Florian Puschke

0

Vom Shirt zum Porzellan: Ahoi Marie

Ahoi Marie – maritime Geschenke für Küche und Wohnen. Ein Muss für Fans von der Reeperbahn nachts um halb eins, Ankertatoos, Pin-Ups und Matrosen.

Ahoi Marie wurde 2006 zunächst als reiner T-Shirt Online-Shop gegründet. T-Shirts wurden bald über Bord geworfen. Seit 2008 wird Ahoi Marie nur noch Hauke Neumann betrieben. Mittlerweile steht Ahoi Marie für feinstes Schifferporzellan und Wohnaccessoires. In Zusammenarbeit mit regionalen Partnern entstehen maritime Produkte vom Feinsten: Handgemachtes Design, hochwertige sorgfältig ausgewählte Materialien, bedruckt mit verschiedenen Techniken, verleihen den Produkten ihre ganz eigene Handschrift.

Im Laufe der Jahre ist einiges passiert und hier findet ihr im Schnelldurchlauf ein paar Meilensteine.


Ahoi Marie Geschichte (von Hauke Neumann)

Wie alles begann (gegründet 2006)

Angefangen haben wir 2006 als T-Shirt Online Shop. Mit unserem T-Shirt Konfigurator konnte man tatsächlich Motiv, Motivfarbe und T-Shirtfarbe frei wählen und sich virtuell ein maritimes Shirt konfigurieren. Viele der damaligen Motive haben es nicht in die heutige Zeit geschafft und schlummern in unseren Schatztruhen. Das T-Shirt Geschäft war uns dann schnell zu wenig und wir suchten uns neue Produkte, die wir unseren Motiven bedrucken konnten. Wir landeten bei Porzellan und Heureka! – wir sind dabei geblieben und haben die T-Shirts von Bord geschmissen.

Ladengemeinschaft in der Paul-Roosen-Straße (2008 bis 2010)

Zwischen 2008 und 2010 war die Paul-Roosen-Str. in St- Pauli unser zu Hause. Zusammen mit Annemamel betrieben wir dort eine Ladengemeinschaft, die Öffnungszeiten gingen meist ab 18h los und wir hatten viel Spaß. Oben wohnen, unten feiern, Gewinn haben wir nie gemacht.

Büro in der Markusstraße 4 (seit Oktober 2010)

Seit Mitte 2010 war die Bürogemeinschaft in der Hamburger Neustadt mein Heimathafen. In einer Bürogemeinschaft mit dem Designbüro Vingervlug, dem Fotografen Jens Rüßmann und dem Kulturlotsen wurde ein ehemaliges Antiquariat mein Hauptquartier. Der Brennofen stand im Keller und das Lager war ungefähr 10qm groß. Ab diesem Zeitpunkt ist Ahoi Marie zum Vollzeitjob gewachsen und das war ein langer Weg und immer ein Traum!

Produktion in Wilhemsburg (seit Januar 2012)

Irgendwann wurde der Keller in der Markusstraße und der Brennofen zu klein. Seit Anfang 2012 habe ich deshalb in Wilhemsburg produziert. In einer ehemaligen Metallhütte werden das Porzellan gebrannt, die Blöcke geleimt und die Taschen gedruckt. Dezember 2013 wurde die Produktion leider von Sturmflut Xaver völlig überflutet. Das war hart und ich habe mich nach etwas neuem umgeschaut, da ich so etwas nicht ein weiteres Mal erleben wollte.

 

Produktion in Bahrenfeld (seit März 2014)

Seit Anfang 2014 produzieren wir unsere Produkte in Bahrenfeld. Auf einem Gewerbehof an der Schützenstraße haben wir Unterschlupf bei den Jungs von Elbmöbel gefunden und sind dort völlig glücklich. Sturmflutsicher & eine nette Nachbarschaft garantieren ein perfektes Arbeitsumfeld.

Das Bootshaus – der maritimer Heimthafen (seit Juli 2013)

Als das Bistro von Franco im Thielbek 3, um die Ecke der Bürogemeinschaft, Anfang 2013 frei wurde habe ich nicht lang gezögert. Schnell ein Konzept geschrieben und in die Waagschale geworfen. Eine Mischung aus Produkteverkauf und Mittagstisch – und das hat den Vermieter anscheinend überzeugt und seitdem haben wir einen eigenen Laden in der Hamburger Neustadt. Das Bootshaus wurde so unser „maritimer Speiseraum“, eine Mischung aus Ahoi Marie Shop und maritimen Restaurant.

Bild Ahoi Marie Bootshaus

Die Bootshaus Kombüse & der Bootshaus Hafen (seit Mai 2017)

Doch manchmal – wenn man gerade gemütlich im Heimathafen rumliegt – dreht sich der Wind und mit einem Mal segelt eine große Chance um die Ecke. So geschah es Anfang 2017 bei uns, denn plötzlich tat sich direkt ums Eck eine neue Ladenfläche auf. Gemeinsam mit Steuerfrau Tina und Smutje Sven wurde nicht lange gefackelt und innerhalb weniger Wochen entstand die Bootshaus Kombüse in der Steinwegpassage 5. Ein neuer und größerer maritimer Speiseraum in der Hamburger Neustadt. Am 08.05.2017 feierten wir die große Eröffnung und seitdem verwöhnt der Smutje hier alle Mittagstischmatrosen mit seinen norddeutschen Köstlichkeiten.
Mit dem Auszug der Gastronomie, tat sich auch an unserem alten Liegeplatz so einiges und in kürzester Zeit entstand hier der Bootshaus Hafen – ein Heimathafen für maritime Produkte. Unsere stetig wachsende Produktflotte hat den neugewonnen Raum schnell erobert und zudem heuerte die „Platte Anna“ mit ihren Produkten an – es entstand eine Shopgemeinschaft in blau-weiß, die seitdem alle Seefahrerherzen höher schlagen lässt.

2020 – Zeit der Umbrüche

2020 war so oder so ein stürmisches Jahr. Ich (Bootshaus Hafen) und wir (Ich und Tina in der Kombüse) hatten uns unabhängig vom jeweiligen Standort früh im Jahr entschieden die Läden so wie sie waren nicht weiter zu führen. Im kleinen Hafen musste ich einsehen, das die Zeit des Einzelhandels für mich vorbei war. Ein toller kleiner Laden, der Zeitaufwand immens, der Ertrag überschaubar. So haben wir Ende Februar eine Abschiedsparty gefeiert. Kurze Zeit später war halb Deutschland dicht. Corona fegte über Deutschland hinweg. Zur Zeit ist der Hafen Büro und Ideenschmiede. Ich hatte einige Ideen, aufgrund von Corona habe ich sie erstmal aufgeschoben. 2021 wird im Hafen aber sicher wieder was passieren.

Die Kombüse hat mittlerweile einen neuen Besitzer gefunden, der das Konzept so weiterführt. Es geht dort also weiter, nur ohne Tina und mich.

2021 – Neue Produktion in Barmbek

Die Produktion ist umgezogen. Diesmal haben wir unseren Hafen bei Built in Barmbek, einen urbanen Gewerbehof aufgeschlagen. Ein toller Mix aus Handwerk, Kreativwirtschaft und Dienstleistung. Kommt gerne vorbei und schaut es euch mal an.


Wir verlosen 2×2 tolle und wunderschöne Becher – dazu gibt es tolle Postkarten! Was ihr tun müsst? Liked unsere Seite und teilt diesen Beitrag – schon seid ihr im Lostopf. Viel Glück!

Bis zum 30.10.2021 kann mitgemacht werden. Die Gewinner/innen werden von uns benachrichtigt.

Homepage:
www.ahoi-marie.com

facebook:
www.facebook.com/ahoimarie

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine