<

Special

Veröffentlicht am: Mai 9th, 2020 | durch Florian Puschke

0

Steampunk: So beeinflusst der Steampunk Metal und Rock

Steampunk und Retro-Future sind Bewegungen, die es schon seit den 1980er Jahren gibt. Früher war das Genre nur ein Nischen-Hobby, inzwischen sieht das jedoch ganz anders aus. Heute gibt es nämlich eine ganze Menge Steampunk-Bands im Rock- und Metal-Bereich, die für ordentlichen, schweren Sound sorgen und meistens beeindruckende Bühnenshows abziehen. Was ist Steampunk aber überhaupt und kommen Metal-Fans dabei auf ihre Kosten? Wie hat die Bewegung angefangen und wie beeinflusst Steampunk das Genre? Wir klären mit Dampf ein paar Fragen.

Ausflug in die Popkultur: Steampunk als Phänomen

Erstmal ein kleiner historischer Ausflug: Steampunk (vom englischen „Steam“, also Dampf) gibt es etwa seit den 1980er Jahren. Was in der Literatur begann, hat sich inzwischen auf die Kunst, die Musik und auf die Kleidung ausgewirkt. Als Vorbild dient die viktorianische Zeit (von 1837 bis 1901), die für ihre ausgefallene Mode, Technik wie Dampfmaschinen und Uhrwerke und für altmodische, strenge Moralvorstellungen bekannt ist. Steampunk ist ein Retro-Future Genre; Steampunk-Fans stellen sich also die Frage, wie sich die Menschen in der viktorianischen Zeit die Zukunft vorgestellt haben. Dementsprechend gibt es viele mechanische Objekte, mit Dampf betriebene Maschinen und mehr.

Steampunk wurde in den 80er Jahren populär. Bekannte Storys wie die von Jules Verne und H. G. Wells mit seinem Klassiker Krieg der Welten halfen dabei. Später ergriff der Retro-Future-Trend dann immer mehr Bereiche der Kultur. Inzwischen ist Steampunk ein extrem bekanntes Genre. Auf Conventions treffen sich die Fans, machen Cosplay und spielen Steampunk-Rollenspiele. Gaming wird ebenfalls stark vom Dampf-Trend beeinflusst. Ein paar Beispiele: Alice: Madness Returns, eine Gaming-Auflage der bekannten Alice im Wunderland Geschichte, bedient sich extrem stark an Goth und Steampunk und erzeugt so eine extrem dichte und düstere Atmosphäre. In Online Casinos können Retro-Future-Freunde Slots wie den Steampunk Nation Slot spielen, bei dem man in das eigene Luftschiff steigt, sich in die Lüfte erhebt und Slot Maschinen im Steampunk-Stil bedient. Auch das bekannte Game Dishonored, das in einer vom viktorianischen London inspirierten Stadt spielt, und bei dem man seine eigene Unschuld (man wird eines Mordes bezichtigt) beweisen muss, bedient sich großzügig bei Steampunk-Konventionen. In der Popkultur ist Retro-Future inzwischen also angekommen.


Steampunk ist mittlerweile auch in der Rock und Metal Szene angekommen. (Quelle: Pixabay)

Steampunk in der Musik: Vom Progressive Rock bis zum Deathmetal

Jetzt aber zur Musik! Auch hier zeigt der Steampunk sich nämlich wahnsinnig vielfältig und beeinflusst eine Vielzahl von Genres: Vom Industrial Hiphop bis zum Progressive Rock, vom Goth bis zum Deathmetal, kann Steampunk auf so ziemlich jede Musikrichtung Einfluss nehmen und ihr seinen Stempel aufdrücken. Das zeigt sich meist auch in den Outfits der Bands, die vom Steampunk inspiriert werden: Metallene Elemente, Zahnräder, mechanische Körperteile; Korsetts für die Damen und Anzug mit Zylinder für die Herren. Steampunk auf der Bühne ist ein faszinierendes Erlebnis, das die Fans in seinen Bann zieht.

Und klar: Besonders Metal und Rock werden von Steampunk beeinflusst, weil die Kälte der Maschinen, die Präzision von dampfbetriebenen Geräten, einfach perfekt dazu passen. Steampunk ist oft auch eine Dystopie: Eine düstere Vision der Zukunft, in der Maschinen und mechanische Präzision den Alltag der Menschen bestimmen. Gleichzeitig flüchten Steampunk-Bands in die Fantasie einer anderen Zeit und holen so mit ihren Sounds die Zuhörer ab, nehmen sie mit auf eine dunkle Reise. Bands wie Parasite Inc. haben deshalb auf ihren Alben bereits Cover im Steampunk-Stil verwendet. Auch Dark Wave, die eigentlich veraltete Bezeichnung für Spielarten von New-Wave und Post-Punk, bietet sich für Steampunk-Bands an. Die Spielarten sind beinahe endlos: Manche Gruppen gehen stärker in Richtung Elektro, andere in die Neoklassik. Auch Einflüsse von Filmmusik finden sich oft, weil in der Vergangenheit schon einige Filme mit viktorianischer Ästhetik auf der Leinwand zu sehen waren. Bands wie Abney Park, die mit ihrem dunklen und schweren Sound Goth, Black Metal und Industrial mixen, mischen seit Jahren die Conventions auf. In der Musik ist der Steampunk besonders vielfältig.


Insbesondere die Bühnenoutfits und die Atmosphäre bei Steampunk Konzerten überzeugen. (Quelle: Pixabay)

Steampunk-Gruppen unter der Lupe

Jetzt wird es natürlich Zeit, dass wir uns einige Gruppen aus dem Bereich Steampunk anschauen und sie genauer unter die Lupe nehmen. Die oben erwähnten Abney Park sind das erste Beispiel: Der Mix aus Goth, Black Metal, Filmmusik, Alternative Rock und World Music geht bereits auf die Gründung der Band im Jahr 1997 zurück. Zunächst war Abney Park mehr eine typische Alternative-Rock-Band, erst im Jahr 2005 schwenkte man auf Steampunk-Einflüsse um und veröffentlichte 2006 das Album „The Death of Tragedy“. 2013 und 2016 waren Abney Park auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig zu hören, 2015 performte die Band auch auf dem Dark Munich Festival. Reinhören lohnt sich!

Noch ein guter Tipp: The Men That Will Not Be Blamed For Nothing sind eine Punk-Band aus London, die 2008 gegründet wurde und den Steampunk für sich entdeckt haben. Die Gruppe vermischt in ihren Songs Einflüsse von Crusty Punk und Grindcore, mit dem „Sound der 1880er Jahre“. Inzwischen hat die Band ihr Repertoire erweitert, macht nicht mehr nur auf Steampunk, und baut auch Elemente von Death Metal, Hardcore Punk, Thrash, Black Metal und mehr in ihre Songs mit ein. Die Songtexte handeln oft von der viktorianischen Ära, beziehen sich aber meistens auf aktuelle Geschehnisse.

Aber auch außerhalb von Rock und Metal, oder an den Rändern des Genres, sind Gruppen mit Steampunk-Einfluss aktiv: Bands wie Unextraordinary Gentlemen (Post Punk, Synth Pop und Experimental), Escape The Clouds (Industrial, Noise) oder der kanadische Jazz Komponist Darcy James, der mit seiner Swing-Band Darcy James Argue’s Secret Society in der Steampunk Szene populär ist, zeigen das deutlich.

Fazit

Steampunk begann in den 1980er Jahren als Nischenbewegung, hat inzwischen aber große Teile der Popkultur erfasst und wird immer beliebter. Ob Filme, Games, oder eben Musik: Steampunk lohnt sich! In Bands wie Abney Park oder The Men That Will Not Be Blamed For Nothing sollten Rock- und Metal-Fans, die bisher nichts mit der Bewegung anfangen können, auf jeden Fall einmal reinhören. Wer weiß, vielleicht wird der Steampunk in Zukunft noch bekannter. Dann kommt man ohnehin nicht mehr drum herum, die genannten Bands mindestens einmal gehört zu haben.

Bilder: Pixabay

Tags: , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine