<

LP/EP Reviews

Veröffentlicht am: Juni 18th, 2021 | durch Florian Puschke

0

Kalle – Ey!

Die Band Kalle kannte ich bis dato noch nicht.

Das hat sich geändert.

Schon die Aufmachung der Platte macht irgendwie Bock, sich die Songs reinzuziehen.

Die Scheibe erinnert irgendwie an ein Wimmelbuch und tatsächlich passt dann auch der Plattenname.

Einfach und schlich „Ey!“.

Auch die Songtitel ziehen an, denn wenn man hier hinschaut, bewegen sich diese zwischen „Blümchen auf dem Ruhrpott Rodeo“, „Der zweite Song muss unbedingt ein Hit sein“ aber auch „Das Schlimmste an der Offenbarung sind die Trompeten“.

Selbst bezeichnen die Jungs von Kalle ihre Musik als Kreuzung zwischen Green Day und Blind Guardian.

Grundsätzlich müsste man denn da nachfragen. Aus welchem Jahrtausend denn? Immerhin haben sowohl Blind Guardian als auch Green Day ihren Stil in den letzten Jahrzehnten etwas geändert.

Tatsächlich sind es hier viele Gitarrensoli, die etwas von Blind Guardian und anderen Freunden des Metals haben aber auch die Punkfraktion kommt nicht zu kurz, denn die Songs sind knackig und haben zum Teil recht kräftige Aussagen.

Alter weißer Mann“ ist so eine Nummer, die richtig wütend in die Fresse geht. „Deutschland raus aus der EU“ aber auch über die Leitkultur, die sich dieser nicht nehmen lässt.

Gutes Stück, das mir aber schon fast zu hart vom Text ist. Man merkt es sich aber und es ist sicher eine Nummer, die hier im Wimmelbild nicht untergeht.

Ebenso der Song „Der zweite Song muss unbedingt ein Hit sein“ der tatsächlich in die Playliste vieler Deutsch-Punk-Playlisten gehört.

Wir vom Tough Magazine werden diesen sicher auch gerne aufnehmen.

Leute, die komplett auf den 90er Jahre-Punk stehen, werden sicher gerne mit „Frau Hund“ Gassi gehen oder bei „Privat ist er eigentlich ganz nett“ anstoßen. Ganz guter Text.

Apropos Textsicherheit. „Wenn es dunkel wird“ hat hier einiges zu bieten. Fast schon eine Kurzgeschichte in Noten. Starkes Ding.

Insgesamt holt mich die Platte nicht ganz ab, da mir manches nicht so ganz ins Ohr geht. Jedoch behalte ich die Band im Auge, da natürlich „Der zweite Song muss unbedingt ein Hit“ sein muss. Und wenn dem so ist, dann wird die zweite Platte sicher ein Kracher.

Ich drücke die Daumen. Weiter so. Ordentlicher Start. Für Freunde der 90er Jahre Punk- und Metalwelle.

Review von Thorsten

Kalle – Ey! Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.6


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Tough präsentiert

  • Werben bei Tough Magazine