<

LP/EP Reviews

Veröffentlicht am: Oktober 22nd, 2020 | durch Florian Puschke

0

Astral Sleep – Astral Doom Musick

Astral Sleep haben mit „Astral Doom Musick“ ihr neues Album veröffentlicht. Es enthält vier Songs, hat eine Spielzeit von 43 Minuten und erscheint bei Inverse Records.

Vier Songs verteilt auf 43 Minuten? Ja, die finnischen Musiker von Astral Sleep mögen es gerne lang …. und experimentell …. und doomig – gut, letzteres hätte man am Albumtitel schon ahnen können.

Der Opener „Vril“ zeigt dem Hörer bereits die ganze Vielfalt, es geht über sehr rockige Passagen, über ruhige Momente, bis hin zu einem absolut doom-geprägten Sound. Auch der Gesang wechselt zwischen Clear und Growl – interessant!

Beim zweiten Song „Integratron“ gefällt mir vor allem die etwas fröhlichere Musik und auch der schöne Bass-Break in der Mitte ist super. „Schwerbelastungskörper“ – so heißt Song Nummer 3 und ja, der ist schwer und sicher auch für einige belastend – sehr düster und leider kann ich die knappen 10 Minuten nicht ganz durchhalten.

Mit „Aurinko ja Kuu“ wird das Ende eingeläutet. Hier geht es anfangs wieder gemächlich zur Sache, aber zum Ende hin wird dann wieder ordentlich geschrien.

Also musikalisch leben sich Astral Sleep völlig aus und das Zuhören macht auch Spaß, denn es gibt in den Songs auch immer mal wieder überraschende Wechsel des Sounds. Ich denke, Doom-Fans sollten hier reinhören, wenn sie es noch nicht getan haben. Für meinen Teil reicht erstmal ein Durchlauf.

Review von Florian P.

Astral Sleep – Astral Doom Musick Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

2.35


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Werben bei Tough Magazine

  • Google Anzeige