<

Konzertberichte

Veröffentlicht am: Juli 23rd, 2019 | durch Florian Puschke

0

CJ Ramone (21.07.2019 – Karlsruhe, Alte Hackerei)

„Last Chance to Dance“! So heißt die zweite Solo CD von CJ Ramone.

Zu dem Abend am 21.07.19 passte diese Aussage aber nicht.

Eher Best Chance to Dance, denn die amerikanische Punklegende hatte einiges zu bieten.

Als Support die Jungs der DeeCracks, die mehr als eine gute halbe Stunde satten Ramones Sound aus der Schweiz präsentierten.

Ein sehr fetter Sound, von den drei sympathischen Jungs, die allesamt eine tolle Bühnenpräsenz offenbarten und bei denen nicht nur Bassist und Gitarrist/Sänger sondern auch der Schlagzeuger Mike mitten im Geschehen war.

Sie schafften es in kurzer Zeit das Publikum auf ihre Seite zu ziehen und begeisterten die Besucher der „Alten Hackerei“.

Sehr interessant an dieser Stelle war, dass die Jungs einen kleinen Fanclub am Start hatten, die jeden Song mitsingen konnten.

Man kann sich sehr sicher sein, dass nach Auftritten wie diesen werden weitere Fans hinzukommen werden.

Ich jedenfalls habe mir (was ich eigentlich sehr selten mache) noch ein CD der Jungs gekauft und übe nun kräftig!

Echte Cracks – die DeeCracks.

Nachdem die drei zügig abgebaut hatten und es durch den Aufbau des CJ Ramone Equipments zu einer kurzen Umbaupause kam, dauerte es nicht lange und das Intro ertönte.

Mit „Hey Hoh, let‘s go“ – Rufen forderte Karlsruhe, die Punklegende auf, die Bühne zu betreten und ein gut gelaunter CJ erfüllte den Ramones Fans den Wunsch und begann, mit einer super aufgelegten Band, sich durch ein wahres Hitfeuerwerk zu spielen.

Seine eigenen Songs, gemischt mit Klassikern der Ramones. Das alles in einem fetten Sound und einem super Gesang vorgetragen vor einem gut gelaunten Publikum.

Kann eigentlich nicht viel schief gehen an so einem schönen Sonntagabend.

An dieser Stelle muss ich loswerden, dass ich es hier echt faszinierend fand, das Altersklassen von 16 bis 60 vertreten waren (ja sogar ein kleines Kind, das mit Kopfhörern bewaffnet auf den Armen seiner Mutter die Punkrock Klänge genießen durfte). T-Shirts von den Ramones aller Epochen, ähnlichen Band wie den famosen DeeCracks, Ramonas, UK Subs, …

Natürlich ist so ein Publikum textsicher.

Sowohl Klassiker wie „The KKK took my baby away“, „Bonzo goes to Bitburg”, “Rockaway Beach”, “53rd and 3rd”, “I wanna be sedated”, “Sheena is a punkrocker” als auch das (vorletzte Lied) “Blitzkrieg Bob” wurden vom Publikum ebenso abgefeiert wie die neuen Songs von CJ Ramone.

An dieser Stelle schaffte es CJ, eine tolle Brücke zu bauen und die neuen Nummern wie zum Beispiel „One High, One Low“, „Stand up“, „There Stand the Glass“ oder auch „Understand me?“ werden sicherlich in einigen Jahre ebenso als Klassiker angesehen werden können, wie der Motörhead – Song „RAMONES“, mit dem CJ den Abend beendete.

Eigentlich auch ganz gut für die alte Hackerei, die jetzt sicherlich einige Tage auslüften muss, um die Saunatemperaturen wieder auf Normalmaß zu bekommen.

Ein toller Abend und eine Gewissheit dass durch Menschen wie die DeeCracks und CJ Ramone der Punk ewig weiterleben wird. Vielen Dank dafür!

Let‘s do it“ singen die DeeCracks und beantworten dabei beinahe indirekt die „Understand me?“ Frage von CJ Ramone.

Denn bei solchen Auftritten gibt es kein „Nicht zu verstehen“!

“Hey ho, let’s go!”- Ganz großes Kino!

Konzertbericht von Thorsten

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine