<

Interviews

Veröffentlicht am: Februar 10th, 2022 | durch Florian Puschke

0

„Unbesiegbar“: Sondaschule im Interview

Mit „Unbesiegbar“ erscheint das neue Album der Ska-Punkband Sondaschule. Wir hatten die Möglichkeit den Musikern einige Fragen dazu zu stellen.

Hey ihr Lieben, schön dass ihr euch die Zeit für das Interview nehmt. Wobei erwischen wir euch gerade?
Sondaschule: Zur Zeit proben wir viel für die hoffentlich bald stattfindende Gute Zeiten Tour. Wir können es kaum noch abwarten nach fast zwei Jahren Stillstand im Livesektor, endlich wieder los zu legen.

Es liegen schwierige Zeiten hinter euch. Nicht nur Corona versetzte Tiefschläge. Sondern auch Verluste. Die Zeit nach „Schere, Stein, Papier“: Für euch die schwerste Zeit?
Sondaschule: Auf emotionaler Ebene war das letzte halbe Jahr auf jeden Fall die schwerste Zeit der Bandgeschichte. Als Blubbi starb, hat uns das alle sehr mitgenommen und er hat ein sehr großes Loch hinterlassen. Die 1,5 Jahre davor waren allerdings trotz Pandemie eigentlich ganz OK. Wir haben ein LOST TAPES 2 Album veröffentlicht, wir waren zum ersten mal in den heiligen Principal Studios und haben mit Vincent Sorg ein Album produziert. Gleichzeitig haben wir zum ersten Mal einen eigenen Film mit Ralf Richter, dem Held unserer Jugend gedreht und dabei so viele schöne Dinge erlebt, die man nie mehr vergessen wird. Daher können wir uns eigentlich nicht beklagen, aber ja – das letzte halbe Jahr tat weh und war nicht das Beste für uns.

„Unbesiegbar“ steht jetzt bald in den Läden. Wir duften schon reinhören und sind schwer begeistert. Wie nervös seid ihr jetzt in der Promo-Phase?
Sondaschule: Nervös garnicht mal so, sondern eher voller Vorfreude, dass es bald endlich los geht und alle das neue Album hören können. Wir sind sehr gespannt wie es da draussen ankommt.

Betrachtet man eure Discografie, so kann man sagen, dass die Alben nach „Lass es uns Tun“ irgendwie die „neue Sondaschule“ sind. Würdet ihr den Satz bestätigen oder wie seht ihr eure Band selbst in den letzten Jahren?
Sondaschule: Wir klingen bewusst seit Beginn der Band auf jedem Album anders als auf dem Album davor. Uns war immer wichtig uns musikalisch nicht einfach nur zu wiederholen und haben uns somit zwangsläufig immer weiter entwickelt. Aber ich verstehe deinen Punkt und in gewisser Weise hast Du vielleicht Recht. Ab „Lass es uns tun“ ging es nach einer experimentierfreudigen Phase auf „von A bis B“ auf jeden Fall wieder zurück zum musikalischen Ursprungsgedanken der Band – Punk, Reggae und Ska.

Kommen wir zum Album. „Unbesiegbar“ scheint ein Höhepunkt in eurer Diskographie zu werden. Wann und warum fiel der Entschluss, das Album gerade „Unbesiegbar“ zu nennen. Der entsprechende Song ist ja nicht gerade typisch fürs Album.
Sondaschule: Als wir bemerkt haben, das dass Album aufgrund der Pandemie erst in unserem 20 jährigen Band-Jubiläumsjahr erscheint, gefiel uns der Songtitel einfach so gut, dass wir ihn als Überschrift für unsere 20-jährige Freundschaft haben wollten. Die Bande von Verrückten gibt es immer noch und hat es bis hierher geschafft. Früher haben uns alle gesagt, wir verschwenden nur unsere Zeit mit der Band und dass die ganze Nummer nirgendwo hinführen wird. Doch uns war das egal und wir sind immer noch Freunde und haben immer noch Liebe für die Sache. Da passte der Titel ganz gut.

Das Album zeigt die SONDASCHULE mit all ihr Facetten. „Gute Zeiten“ zum Beispiel ist direkt vom Start weg ein Gewinner. Was ist der Hintergrund dieses Stücks?
Sondaschule: Wir haben das Glück dieses Album mit einem komplett neuen Team aus Freunden an den Start bringen zu können. Solitary Man, das Label der DONOTS, gibt uns netterweise die Möglichkeit das Album bei Ihnen zu veröffentlichen und helfen uns, wo sie nur können. Nahezu der gesamte Plattenvertrieb läuft über unseren eigenen Online-Shop, den unsere Freunde von Merchcowboy betreiben. Somit läuft bei uns mittlerweile nichts mehr über externe Agenturen, sondern alles über eine Gruppe aus Freunden, die sich auf die Reise in eine selbstbestimmte Zukunft begeben. Dieser Song ist quasi der Startschuss zu einer neuen Ära Sondaschule

„Ich verspreche mir selbst“ verarbeitet auch die Pandemie. Was versprecht ihr euch mit diesen Song und was versprecht ihr euren Fans mit diesem Lied?
Sondaschule: Dieser Song hat mir, seit es ihn gibt, immer wieder geholfen, Dinge zu akzeptieren, wie sie sind und neue Kraft gegeben, nach Rückschlägen trotzdem weiter zu machen. Es fühlt sich zudem sehr gut, an den Song live zu spielen und ich hoffe, er erreicht so viele Menschen wie möglich, die vielleicht auch manchmal denken, es wäre leichter einfach alles hinzuschmeißen und auf alles zu scheißen. Vielleicht hilft der Song in diesen Momenten ein bisschen dabei, wieder neuen Mut zu fassen und an sich und seine Träume zu glauben.

„Liebe für die Freaks“ ist natürlich auch eine Granate. Wem würdet ihr den Song widmen wollen?
Sondaschule: Der Song ist bereits meinem kompletten Freundeskreis gewidmet, denn jede Zeile in den Strophen passt zu jeweils einer mir bekannten Person. Ich habe lediglich beim Schreiben die Namen meiner Leute mit „Du“ ersetzt, um es allgemeiner zu halten. Denn ich glaube viele werden bei diesen Zeilen auch jemanden aus Ihrem Freundeskreis im Kopf haben. Freaks gibt es schließlich überall und das ist auch gut so.

Zu „Morgens um halb 4″ muss man nicht viel sagen. Ein weiterer Gewinner unter vielen Granaten. Aus welchem Anlass ist das Stück entstanden.
Sondaschule: Der Song war ehrlich gesagt einfach plötzlich da. Ich hatte das Demo mit den Rap Strophen aus Spaß mal zu Hause geschrieben und habe das Demo unserem Produzenten im Studio mal vorgespielt, als wir noch einen Song suchten. Der fand die Idee super, also wurde aus einem Spaß plötzlich, durch ein paar verzerrte Gitarren im Refrain, ein sehr guter Song auf dem Album.

Natürlich überzeugt auch der Titeltrack. Funktioniert auf Platte und wird auch live zünden. Ein Liebeslievmal etwas anders. Mit wem ist denn die SONDASCHULE unbesiegbar?
Sondaschule: Wir gesagt steht der Titel Unbesiegbar bei uns für unsere 20-jährige Freundschaft und das Bestehen dieser Band. Daher würde ich hier kurz und knapp antworten mit: wir sind unbesiegbar.

Wenn ihr selbst auf die Trackliste schaut, was denkt ihr, sind die Fan-Favoriten auf dem Album?
Sondaschule: „Was ich am liebsten mach“ – „Ich verspreche mir selbst“ – „Merkst Du nicht…“, „Vetrauen, vertrauen, vertrauen“.

Und welche Songs sind euch (aus welchen Gründen) besonders wichtig?
Sondaschule: Da hat glaube ich jeder in der Band einen anderen Favoriten. Mir persönlich ist „Ich verspreche mir selbst“ besonders wichtig, da mich der Song immer noch jedes mal emotional packt und mich jedes mal glücklicher zurück lässt als vor dem Song.

Wenn ihr die CD mit den vorhergehenden vergleicht, was empfindet ihr persönlich als als spannend oder auch als überraschend?
Sondaschule: Wir haben auf diesem Album wieder viel mehr Fokus auf Gesangs-Melodien und markante Bläsersätze gelegt. Die Songs haben auch wieder mehr Wucht und mehr Tempo als auf dem Vorgänger „Schere, Stein, Papier“. Überraschend ist eigentlich nur, dass wir nach all den Jahren jetzt erst das wohl beste Sondaschule Album aller Zeiten am Start haben.

Ihr bringt wieder eine spezielle Box auf den Markt. Auf was dürfen sich die Fans freuen?
Sondaschule: Dieses Mal haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und eine ganz besondere limitierte Fanbox zusammen gestellt. In der Box sind neben einem DinA1 Poster und ein paar Stickern ausschließlich Dinge, die wir auch immer schonmal selbst haben wollten. Ein Sondaschule Flachmann zum Beispiel. Es gibt Sondaschule Mini-Boxhandschuhe für den Autospiegel und ein „Tausche Alkoholsucht gegen Liebe“ Schnapsflaschenetikett, welches jede handelsübliche Jack Daniels Flasche in etwas ganz Besonderes verwandelt. Es gab diesmal sogar eine Deluxe Edition des Albums, mit auf Wunschgröße angefertigten Sondaschule Hobbyanzügen. Diese Variante ist aber bereits restlos ausverkauft. Daher legen wir Euch hier gerne nochmal die limitierte Fanbox ans Herz. Wir lieben das Teil!

Nach der Platte ist vor… Ihr habt eine Tour geplant. Auf was dürfen wir uns freuen?
Sondaschule: Wir haben im Grunde nur ein Ziel mit der Tour. Einen Abend für uns alle zu schaffen, der für immer im Gedächtnis bleiben wird. Mit vielen neuen Songs und jeder Menge alter Klassiker im Gepäck, werden wir den Kessel zum kochen bringen. Wir sind nach der langen Livepause völlig ausgehungert und haben reichlich Feuerholz gesammelt. Wir wissen, den Leuten geht es genauso und wir sind bereit zum Zünden.

Die SONDASCHULE ist ja auch vor allem Live ein Ereignis. Viele der Songs von „Unbesiegbar“ können in die Live-Setliste übernommen werden und werden da auch punk(t)en. Ist wieder ein Live-Album geplant?
Sondaschule: Wir haben uns fest vorgenommen alle Songs des Albums auf jeden Fall auch live auszuprobieren. Wir trauen den Songs eine Menge zu und halten sie alle für extrem livetauglich. Natürlich werden wir aber auch wieder alte Klassiker spielen und die ein oder andere Überraschung raushauen. Ob es allerdings wieder ein Livealbum geben wird, können wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Aufnehmen werden wir die gesamte Tour aber natürlich schon. Sicher ist sicher ;)

Bitte entscheide dich mit Begründung.
Musik-Business 2021 Vs Musik-Business 2001
Sondaschule: 2001 gab es für uns noch kein Musikbusiness, daher eine leichte Entscheidung.

SONDASCHULE 2001 Vs. SONDASCHULE 2021
Sondaschule: Unentschieden – beides geil!

Dortmund Vs. Schalke
Sondaschule: Fußball ist Fußball, mir nicht so wichtig.

Goldener Schuh Vs. Goldene Schallplatte
Sondaschule: Ich bin mehr für Goldene Tapete – der schönste Ort der Welt!

Ska-Punk Vs. Punk mit Bläsern
Sondaschule: Ska Punk – weil man auf Off Beat-Gitarren besser tanzen kann.

Kommen wir zum Schluss des Interviews zu Gedankenblitzen. Was bedeuten euch die folgenden Begriffe?
Herr Frosta
Sondaschule: Cannabispizza double lucky

Corona
Sondaschule: Arschloch

Spotify
Sondaschule: Musikvermietung

Bandleben
Sondaschule: Familie

Schere, Stein, Papier
Sondaschule: 7.7.17

Unbesiegbar
Sondaschule: 2022

Freunde
Sondaschule: Vertrauen, vertrauen, vertrauen

Fans
Sondaschule: Liebe

Tough Magazine
Sondaschule: Lesenswert

Wir bedanken uns bei euch für die Zeit, die ihr euch genommen habt? Natürlich gehören die letzten Worte euch. Also los :)…
Sondaschule: Hört Euch ab dem 11.02.22 „Unbesiegbar“ an. Wenn Euch gefällt, was Ihr hört und uns unterstützen wollt, bestellt Euch gerne das Album. Vielen Dank, bleibt anders – bleibt frei.

Interview von Thorsten im Februar 2022

Foto:
Flo Ehlich

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Tough präsentiert

  • Werben bei Tough Magazine