<

Interviews

Veröffentlicht am: Dezember 10th, 2020 | durch Florian Puschke

0

Schwedischer Gitarrenkönig: Dregen im Interview

Ich muss etwas zurückgehen. Mir persönlich wurde am 07.11.2015 klar, dass Schweden tatsächlich eine Monarchie ist. Denn an diesem Tag traf ich den König – in Nürnberg. Aber hey, nicht etwa Carl Gustaf Folke Hubertus. Ganz und gar nicht. Mein Treffen war doch deutlich hochwertiger. Ich traf den ungekrönten Gitarrenkönig von Schweden. Sein Name: Dr3g3n. Seine Bands: The Hellacopters, Backyard Babies und natürlich auch Solo-Aktivitäten, die zum Teil sogar über den musikalischen Tellerrand hinausblicken. Auf der Deutschland Tour der Backyard Babies hatte ich kurz Gelegenheit mit der Band zu sprechen und danach stand ich für geflashte zwei Stunden direkt vor der Bühne und durfte DR3G3N live performen sehen. Ich muss ehrlich sagen, dass dies eins der besten Konzerte in meinem Leben war. Nach einer halben Stunde nah ich das Handy zur Hand, schaute nach, wo die Jungs am nächsten Tag spielen und ob es noch Karten gibt. Hammermäßig. Und nun, fünf Jahre später habe ich DR3G3N nochmals kontaktiert, um mal zu hören, wie denn in der derzeitigen Krise der Stand der Dinge bei ihm ist. Das DR3G3N nicht still dasitzen kann, weiß man. Neben seiner Berufung als Musiker ist dieser auch noch im Design am Start und entwirft unter anderem Sessel. Sicher gibt es einiges zu erzählen, wenn denn überlegt, dass DR3G3N und die Backyard Babies in den Startlöchern stehen, die Hellacopters einiges an Ideen haben und auch DR3G3N als Solist vielleicht wieder etwas auf den Markt werfen wird. Wir haben uns sehr gefreut, dass dieser unsere Einladung annahm und sich für einige Fragen zur Verfügung gestellt hat.

Hey Dregen, danke für die Zeit. Wobei erwischen wir dich gerade?
Dregen: Hey, ja danke an euch. Mir geht es gut. Ich bin ein bisschen gelangweilt durch die derzeitige Situation. Aber ich bin glücklich. Wir nehmen Songs für das neue Album der Hellacopters auf. Ich versuche mich zu beschäftigen. Ich habe ein eigenes Bier namens „RIFF“ kreiert. Hier für den schwedischen Markt. Außerdem male ich viel und designe Möbel (zeigt seinen Sessel). Dies ist eines meiner Sofas – „THE PUNK THROWN“. Ja, ich bin ein bisschen gelangweilt, aber ich versuche mich zu beschäftigen.

Beginnen wir mit den Hellacopters. Du warst Gründungsmitglied der Hellacopters. Du bist dann wegen Backyard Babies raus. Aber der Kontakt ging nie verloren. Zum Beispiel wurde euer Album „People like People“ von Nicke Andersson aufgenommen. Erzähl wie sich das Comeback der Hellacopters zugetragen hat? Ihr wart eigentlich alle schwer beschäftigt. Du mit Backyard Babies, Nicke mit Imperial State Electric? Wie war es nach all den Jahren wieder zusammen zu proben?
Dregen: In diesem Moment als ich The Hellacopters verließ, war es für mich ein Luxusproblem, aber eine der schwierigsten Entscheidungen in meinem Leben. Ich habe die Band nicht wegen Ärger verlassen. Zu dem damaligen Zeitpunkt musste ich eine der Bands auswählen. Ich dachte, dass es die Hellacopters auch ohne mich schaffen. Bei den Backyard Babies hatte ich das Gefühl, dass sie ohne mich Schwerer haben würden. Also habe ich mich für die Backyard Babies entschieden. Zu dem Hellacopters – Comeback: Wie du ja schon sagtest, sind wir immer in Kontakt geblieben. Und zu der Zeit als ich mein Soloalbum veröffentlichte, hatte Nike Andersen seine andere Band – Imperial State Electric. Wir haben uns überlegt, zusammen zu touren. Imperial State Electric und meine Soloaktivität. Zu dieser Zeit fingen wir an, ein bisschen zu reden. Auf dieser Tour haben wir ein paar Hellacopters-Songs als Zugabe gespielt. Nike war zu Gast bei mir und ich war zu Gast bei Imperial State Electric und wir haben einige Songs zusammen gespielt. Es war eine gute Sache. Ein weiterer Punkt zum Comeback war das Schweden Rock – Festival. Dies ist das größte Rockfestival in Schweden. Wir wurden oft von dem Festival wegen einem Hellacopters-Comeback angefragt. Wir haben immer etwas gesagt wie „Oh nein, das wird niemals passieren“. Aber dann rufen sie uns an, als wir zusammen auf Tour waren. Und sie sagten uns: „Ihr wisst schon, dass „Supershitty To The Max“ vor 20 Jahren veröffentlicht wurde und nun ein kleines Jubiläum feiert.“ Und wir dachten so etwas wie „Coole Idee. Wir können etwas für diese Geburtstag tun“. Wir dachten, wir könnten eine Show mit der ursprünglichen Besetzung machen und wir würden nur Songs von dieser Platte sowie Singles spielen, die davor veröffentlicht wurden. Das war die erste Idee. Und nach dem Festival bemerkten wir, dass es wirklich lustig war und alle glücklich waren. Also fingen wir an zu reden, um mehr Sachen zu machen. Und dann waren wir auch schon auf Tour (lacht).

Und es scheint, dass du wirklich glücklich damit bist. Ich kann es in deinen Augen sehen.
Dregen: Oh ja. Aber es war damals auch schwierig. Weißt du, Robert Dahlkvist, der Gitarrist, der mich an der Gitarre ersetzte, ist auf tragische Weise gestorben. Zunächst planten wir, mit ihm als Gast etwas mit „Supershitty to the max“ zu machen. Aber er ist gestorben. Eine wirklich dunkle Zeit.

Nach dem Proben der Auftritt. Erst hieß es ein exklusives Konzert 2016 auf Sweden Rock Festival im Juni 2016. Doch dann plötzlich mehr. Wie war für dich persönlich der erste Auftritt nach all der Zeit?
Dregen: Es war toll. Es war ein bisschen so, als würde ich für mich nach Hause kommen. Es war eine dieser Fragen, die ich mir die ganze Zeit stellte. Ich hörte immer Sachen der Hellacopters und vor 20 Jahren musste ich die Band verlassen. In all den Jahren haben wir viel geredet und wie Freunde rumgehangen. Aber ich habe es immer vermisst, mit ihnen zu spielen. Es war also ein wirklich tolles Gefühl. Und tatsächlich kann man dieses Gefühl auf dem neuen Album hören (lächelt).

Der Auftritt war damals zu 30 Jahre „Supershitty to the Max!“. Wie beurteilst du das Album heute?
Dregen: Ja, ich muss sagen, dass ich stolz auf alle Alben bin, an denen ich mitgewirkt habe. Als wir zum Beispiel vor einigen Jahren eine Pause mit den Backyard Babies hatten, war ich in Michael Monroes Band. Mit den Jungs haben wir „Horns and Halos“ aufgenommen. Auch ein gutes Rockalbum. Um bei The Hellacopters zu bleiben, ist es natürlich so, dass „Supershitty to the Max!“, das einen besonderen Platz in meinem Herzen hat. Aber so ist es auch mit den Backyard Babies. „Total 13“ ist hier das Album, das für mich etwas Besonderes ist. Die Alben brachten mich von „Meine Miete nicht bezahlen zu können“ bis zu „Meine Miete nicht bezahlen können“ (lacht). Ich kann jetzt von Musik leben. Diese Alben sind also die wichtigsten in meinem Leben. Für mich persönlich. Aber ich bin stolz auf alle Alben, auf denen ich gespielt habe.

Neue Hellacopters Songs. Darf man ein „Supershitty to the Max! VOL 2“ erwarten oder ist etwas ganz anderes geplant?
Dregen: (lacht) Nein, ich muss sagen, es hat nichts mit „Supershitty“ oder „Paying the Dudes“ oder „By the Grace“ oder „High Visibility“ zu tun. Was ihr hören werdet, ist The Hellacopters. Ihr werdet auf jeden Fall The Hellacopters hören – Die Hellacopters 2021. Mehr kann ich nicht sagen (lächelt). Aber es wird ein energiegeladenes Rock’n’Roll-Album. Viele gute Songs. Ich denke, wir gehen ein bisschen tiefer in alle Richtungen. Gehen etwas zurück zu unseren Wurzeln, woher wir kommen. Es wird ein wirklich gutes Rockalbum (lacht wieder).

Lass uns über die Backyard Babies sprechen. Viele denken „Total 13“ sei euer Debüt. Es gibt aber noch ein Album davor. „Diesel & Power“. Wieso denkst du wird das Album so wenig erwähnt? Auch dies ein gutes Werk.
Dregen: Ja, wir haben einige Songs von Tour zu Tour gespielt. Aber es ist schwer für uns. Weil es eine emotionale Sache ist. „Diesel and Power“ – es war ein anderes Mal. Immer noch die gleichen Bandmitglieder, aber Nike und ich, wir waren ungefähr fünfzehn Jahre alt, als wir einige der Songs geschrieben haben. Ich bin stolz auf das Album und ich bin immer noch erstaunt, dass es so gut klingt – für diese Zeit. Wir gingen zum ersten Mal ins Studio. Und wir waren nicht mit einem professionellen Produzenten im Studio. Es war nur die Band und der Toningenieur. Und für ihn war es sein erstes Album. Dafür – Es klingt großartig. Aber wenn Sie sich die Texte ansehen, müssen wir sagen, dass wir sehr jung waren (lacht). Wir lebten zu Hause bei unseren Eltern. Wir bekommen Essen und Frühstück von Mama. Nach der Veröffentlichung des Albums zogen wir von zu Hause weg. Wir haben in Stockholm gelebt. Kein Geld. Wohnen in der gleichen Wohnung. Späte Nächte, Partys. In dieser Zeit haben wir „Total 13“ gemacht. Ich denke du kannst das hören. Die Texte auf diesem Album sind mehr als im echten Leben. „Diesel and Power“ ist mehr „Träumen von Rock’n’Roll – Lifestyle“. Man kann sagen, „Diesel and Power“ ist die Fiktion und „Total 13“ ist die Realität. Ein verdammter Reality-Film (lacht wieder).

Ja, aber „Diesel & Power“ war ein guter Anfang. Es klingt ein bisschen wie Guns n Roses.
Dregen: Oh ja. Genau. „Appetite For Destruction“ war in dieser Zeit eine wirklich wichtige Platte für uns. Noch heute stellen wir uns mit den Backyard Babies die Frage, ob wir eine „Hardrock-liebende Punk-Band“ oder eine „Punkrock-liebende Hardrock-Band“ sind. Das weiß ich immer noch nicht (lacht). Wir wuchsen einerseits mit Bands wie AC / DC, Led Zeppelin, KISS, Judas Priest auf haben aber auch Platten der Ramones, The Clash und Sex Pistols gehört.

Im weiteren Verlauf der Backyard Babies Geschichte gibt es unglaublich viele großartige Alben und Songs. Wie entstehen eure Songs. Nike und Du? Im Studio? Zuhause?
Dregen: Ja, wir sind eine Old School Band. Wir haben noch einen eigenen Proberaum. Ich weiß, dass einige Bands keine Probenräume mehr haben. Mit dem Internet kann man viel anfangen. Dateien ändern und so ähnlich. Aber wir spielen sehr gerne zusammen. Meist läuft es so: Wir sitzen zu Hause und machen Demos und ein paar Sachen. Und dann treffen wir uns im Proberaum. Nicke, Peder und ich sind am Songwriting-Prozess beteiligt. Wir kommen mit Demos – wir jammen zusammen. Wir arbeiten an den Ideen. Einer von uns hat eine Idee. Aber wir haben die Songs immer alle vier zusammengestellt. Im echten Leben.

Euer letztes Album ist jetzt seit einem Jahr auf dem Markt. Eine ausgiebige Tour um „Sliver & Gold“. Ich habe damals das Review schreiben dürfen mit dem für mich persönlichen Fazit: „Mehr Gold als Silber“. Wie zufrieden bist du mit dem Werk und wo würdest du die Schiebe einordnen wollen? In den TOP 3 BYB Alben zu finden?
Dregen: Ja. Ich werde sagen, es ist in den TOP 3. Aber es ist schwer, weil jedes Album etwas Besonderes für mich ist. Ich bin stolz auf all die Alben, die wir gemacht haben. Aber für die Backyard Babies sind vielleicht „Total 13“, „Stockholm-Syndrom“ und „Sliver und Gold“ die besten. Aber es ist schwer zu wählen.

GOLD sind BYB natürlich auf der Bühne. Wie geht es dir in der derzeitigen Krise? Was hat sich für dich im letzten halben Jahr geändert?
Dregen: Natürlich vermisse ich das sehr. Aber ich versuche positiv zu bleiben. Ehrlich gesagt, vielleicht nicht in Deutschland, hat sich etwas an den Live-Performances geändert. Vor Corona konnte ich spüren, dass die Menschen in Europa manchmal, im Vergleich zu vor 15, 20 Jahren, ein bisschen mehr stehen – warten. Ich denke, das hängt damit zusammen das es halt sehr viele Events gibt. Man kann eine Band am Dienstag, die nächste und am Mittwoch und so weiter sehen. Vielleicht ist das Publikum ein bisschen verwöhnt. Aber ich denke – nach Corona – werden wir ein Publikum haben, das darauf aus ist, Bands live zu sehen. Und ich werde dir – für meine Bands – versprechen, dass du Bands bekommst, die es lieben, wieder live zu spielen. Also versuche ich positiv zu sein, wenn ich in die Zukunft schaue. Und wenn dies vorbei ist, können wir vielleicht auch sagen: „Das war es wert, es“. Wenn es eine lange Zeit ohne Live-Musik gibt, explodiert das Publikum vielleicht (lacht). Das ist meine Hoffnung.

Manche Bands veröffentlichen in dieser Zeit Akustik Sachen. Auch Nike und Du waren schon akustisch unterwegs. Auf der GOLD Spezial Box gab es drei Akustik Nummern. Ein BYB unplugged Album? Wie steht ihr dazu?
Dregen: Auf dem „Sliver and Gold“-Release haben wir dies gemacht, um Leute zu unterstützen, die die Vinyl gekauft haben. Unplugged macht für einige Momente Spaß. Wenn du mich vor Corona gefragt hättest, hätte ich das positiver beurteilt, aber für mich sind unplugged-Shows nicht dasselbe wie echte Rock’n’Roll-Shows. Ich kann nicht so lange mit der verdammten Akustikgitarre sitzen (lacht). Ich denke, wir können dann auch noch gute akustische Sachen machen, wenn wir 70 Jahre alt sind (lacht). Klar, es ist etwas für die Zukunft.

Manche sehen in der Krise auch eine Chance. Du auch? Arbeitest du an neuen Songs?
Dregen: Mit den Backyard Babies planen wir an neuen Sachen zu arbeiten. Für mich sind die Hellacopters das nächste und meine Priorität für 2021. Das neue Album. Aber mit den Backyard Babies werden wir auch an neuen Sachen und der Tour arbeiten. Sicherlich.

Das DREGEN Solo-Album gab es 2013. Eine Stilvielfalt, Gastsänger und etwas abseits von BYB und Hellacopters. Wird es wieder so ein Album geben?
Dregen: Ich würde gerne damit beginnen. Aber der Fokus liegt jetzt auf The Hellacopters.

Neben der Musik bist du auch im künstlerischen Bereich aktiv. Merchandise aber auch verrückte Dinge wie Sessel. Erzähl wie es dazu kam?
Dregen: Hmm, ich habe immer gemalt. Mein ganzes Leben lang. Ich habe eine Kunstausstellung in Berlin gemacht. Im Ramones Museum. Außerdem habe ich auch einige Kunstausstellungen in Schweden gehabt. Ich liebe Bilder. Sie sind auch schön anzusehen. Aber ich dachte an etwas, das auch schön anzusehen und schön zum Sitzen ist – den „Punk Thrown“ (lacht). Ich sah zu einer Möbelfirma auf. Wir hatten ein Treffen und dabei stellte ich die Idee vor, eine schöne Couch zu machen. Und nach diesem Treffen machten sie 50 „Punk Thrown“. Sie sind alle nummeriert. Eine sammelbare Sache. Und jetzt habe ich einen Fußschemel gemacht. Es heißt „Feet Royal“. Es sieht genauso aus. Und es gibt eine geheime Bar. Du kannst dort Wein, Schnaps oder was auch immer aufbewahren. Dein Geld oder so.

Oder eine Katze, wenn sie zu laut ist?
Dregen: Genau (lacht).

„Sketches Of Sweden“ ein weiteres künstlerisches highlight. Woher kommen deine Inspirationen für Bilder?
Dregen: „Sketches of Sweden“ ist ein Name. Der Galerist – Tony – er war bei dem Treffen – über den „Punk Thrown“. Er hat mein Skizzenbuch gesehen. Immer wenn ich eine Idee, einen Songtitel, ein Gemälde, ein T-Shirt, ein Plattencover usw. bekomme, schreibe ich diese Idee in mein Buch. Tony sah diese Ideen und sagte: „Das ist brillant.“ Er hat sie in einer Lithographie verarbeitet. Mit diesem „Punk Thrown“ kann man beispielsweise die Skizzen und die Realität vergleichen. Wie aus einer Skizze Realität wurde. Ein großer Spaß.

Hast du schon mal überlegt zu einigen dieser Bilder einen Song zu schreiben? Es könnte fast ein Konzeptalbum werden. Oder?
Dregen: Whooh! (lacht) Ja, eine gute Idee. Ich speichere das für später.

Kommen wir langsam zum Ende des Interviews. Du bist Künstler. Du lebst von der Musik aber auch für die Musik. Rock N Roll als Lifestyle. Was ist deine persönliche Meinung: In Zeiten von Instagram, Facebook, Switch, PlayStation etc. Wie wichtig ist Rock n Roll noch für die folgende Generation?
Dregen: Na ja, vielleicht klinge ich wie ein alter Mann. In den letzten zehn Jahren ist es für Gitarrenmusik nicht besser geworden. Aber wenn man in der Geschichte zurückblickt, war Rock’n’Roll-Musik schon immer da. Es gab schon immer Menschen, die sich dafür interessiert haben. Aber für die Zukunft weiß ich es nicht. Junge Leute wachsen mit Spotify auf. Aber wenn ich sehe, wie mein Sohn reagierte, als er zum ersten Mal Kontakt mit Vinyl hatte, denke ich, dass junge Leute wieder Gitarren lernen werden. Und hoffentlich tolle Musik machen.

Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören dir.
Dregen: Ok, was kann ich sagen? Hört euch im nächsten Jahr das neue Hellacopters-Album an. Und freut euch auf zukünftige Backyard Babies-Dinge. Hoffentlich gibt es bald einige Festivals und wir werden uns dort treffen.

Wir bedanken uns ei DR3G3N für das interessante und informative Interview. Wer mehr wissen möchte, der schaut auf seine Homepage oder bei Facebook. Gerade im Merchandise gibt es da einiges zu bestaunen.

Interview von Thorsten im November 2020


Wir verlosen unter allen, die dieses Interview teilen und unsere facebook-Seite liken, ein signiertes Shirt in Größe L und vier Plektren von Dregen.

Mitgemacht werden kann bis zum 20.12.2020 – viel Glück! Der/die Gewinner/in wird von uns benachrichtigt!


ENGLISH VERSION!

I have to go back a little. It became clear to me personally on November 7th, 2015 that Sweden is actually a monarchy. On day in November – I met the king – in Nuremberg. But hey, not about Carl Gustaf Folke Hubertus. Not at all. My meeting was one of much more. I met the uncrowned guitar king of Sweden. His name: DREGEN. His bands: The Hellacopters, Backyard Babies and of course also solo activities – with also a look beyond the musical horizon. On the Germany tour of the Backyard Babies I had a short opportunity to speak to the band and then I stood in front of the stage, for two hours flashed, and was allowed to see DR3G3N perform live. Honestly – I have to say that this was one of the best concerts in my life. After half an hour I checked with my mobile phone where the boys will be playing the next day and whether there were still tickets left. Hammer live performance – DR3G3N the Swedish guitar hero. And now, five years later, I contacted DR3G3N again to ask, how things were going with him in the current crisis. We know that DR3G3N cannot sit still. In addition to his vocation as a musician, he is also involved in design and, among other things, designs armchairs. Certainly there is a lot to tell if you consider that DR3G3N and the Backyard Babies are in the starting blocks, that the Hellacopters have a lot of ideas and that DR3G3N, as a soloist, might throw something on the market again. We have been very happy, that he accepted our invitation and made himself available to answer a few questions. Look forward to the answers.

Hey Dregen, thanks for the time. Where are we catching you right now?
Hey, yeah, I am really good. A little bit bored about the situation. But I am happy. We are recording songs for the new album with The Hellacopters. I am trying to keep myself busy. I have a beer called “RIFF”. I have time to release a beer. I have a beer out in Sweden. Also, I am painting a lot and I do furniture’s. (shows his armchair) This is the one of my sofas. So calls “THE PUNK THROWN”. Yeah, I am a bit bored, but I try to keep myself busy.

Let’s start with the Hellacopters. You were a founding member of the Hellacopters. Then you’re left the band because of the BYB. But contact was never lost. For example, your album “People like People Like People like us” was produced by Nicke Andersson. Tell me how the Hellacopters‘ comeback happened? You were all busy. You with Backyard Babies, Nicke with Imperial State Electric?
At this moment, I left The Hellacopters, it was for me a luxury problem, but one of the toughest decisions in my life. I was not leaving the band because of trouble. Fighting or something like that. At this time, I have to choose one of the bands. I was thinking that The Hellacopters will do great without me. For the Backyard Babies, I thought, that they would have harder times without me. So, I have to choose the Backyard Babies. To The Hellacopters – Comeback: We have also been keeping in contact, as you said, in the question. And at the time, I released my solo Album, and Nike Andersen had his other band, Imperial State Electric, we have thought to tour together. Imperial State Electric and my Solo activity. A Spilt-Tour. At this time, we started to talk a little bit. At this tour, we did a couple of Hellacopters-Songs as an encore. Nike was guesting me, and I was guesting him with ISE and we played some songs together. It was a good thing. And also, there was this festival: Sweden Rock. This is the biggest Rock-Festival in Sweden. They been calling for a lot of years for a Hellacopters reunion. We have always said something like “Oh no, this will never happen”. But then they call us when we were on tour together. And they said us “You know that 2016, it is gonna be 20 years since you release “Supershitty To The Max””. And we thought something like “Cool idea to do something to this birthday”. We thought, we will do one show with the original line up and we would play only songs from this record and singles that were released before that. That was the first idea. And, after the festival, we remarked, that it was really funny and everybody was happy. So, we started to talk to do more stuff. And then we were on tour (laugh).

And it seems that you are really happy. I can see it in your eyes.
Oh yes. But it was also difficult at that time. You know, Robert Dahlkvist the guitarist who was replacing me on guitar, tragically died. First of all, we plan to do something with “Supershitty to the max” with him as a guest. But he died. A real dark period of time.

After rehearsing – the performance. First it was called an exclusive concert in 2016 at Sweden Rock Festival in June 2016. How was the feeling for you, performing with the boys after all this time?
It was great. It was a little bit like coming home for me. It was one of this question, I was asking myself all the time. I always be listening to The Hellacopters and, 20 years ago, I have had to leave one band. In all the years we have been talking a lot and hanging around like friends. But I always missed playing with them. So, it was a real great feeling. But to be honest with you, you can hear this feeling on the new album (smiles).

The gig was „20 years of Supershitty to the Max!“ How do you rate the album today?
Yeah, I have to say, that I am proud of all the albums, which I have been participated. For example, at we had a break with the Backyard Babies some years ago, I was in Michal Monroe’s Band. There we recorded “Horns and Halos”. Also, a good rocking album. Now, with The Hellacopters its always the “Supershitty to the max” which has a special place in my heart. But it is the same with the Backyard Babies. “Total 13” is here the album which is a special one for me. It took me from “Not to be able to pay my rent” to actually “Be able to pay my rent” (laugh). I can live from music all the time now. So, these albums are the most special albums in my life. Personally. But I’m proud of all the albums I’ve played on.

New Hellacopters songs? Is it allowed to have a “Supershitty to the Max! VOL 2” (Supershitty to the OverMAX) or is something completely different planned?
(laughs) No, I have to say it has nothing to do with “Supershitty” or “Paying the Dudes” or “By the Grace”, or “High Visibility”. What you will hear that is The Hellacopters. You will definitely hear The Hellacopters. The Hellacopters 2021. I can’t really say more (smiles). But it is gonna be high energy Rock `n` Roll Album. A lot of good songs. I think, we go a little bit deeper in all directions. Go back to our roots where we are coming from. It is gonna be a real good rocking album (laughs again).

Let’s talk about the Backyard Babies. Many people think, that „Total 13“ is your debut. But there is another album before that. „Diesel & Power“. Why do you think the album is so little mentioned? This is also a good work.
Yeah, we have played some songs from tour to tour. But it is hard for us. Because it is an emotional thing. “Diesel and Power” – it was another time. Still the same bandmembers but Nike and me, we were about fifteen years old as we have written some of the songs. I am proud of the album and I am still amazed, that it sounds so good – for that time. We went to the studio for the first time. And we were not in the studio with a professional producer. It was only the band and the sound engineer. And for him, it was his first album. For this – It sounds great. But if you look at the lyrics, we have to say that we were very young (laughs). We were living home at our parent’s places. We are getting food and breakfast from mummy. After release of the album we moved from home. We lived in Stockholm. No Money. Living in the same apartment. Late nights, Parties. In this time, we made “Total 13”. I think you can hear this. The lyrics on this album is more than it is in real live. “Diesel and Power” is more “dreaming of Rock `n` Roll – lifestyle”. You can say “Diesel and Power” is the fiction and “Total 13” is the reality. A fucking reality movie (laughs again).

Yes, But Diesel and Power was a great begin. It sounds a little bit like Guns n Roses.
Oh yes. I agree. You know, “Appetite for Destruction” was a real important record for us in this time. Still today, with the Backyard Babies, we are figuring out, if we are a “Hardrock-loving-Punk-band” or a “Punkrock-loving-Hardrock-Band”. I still do not know that (laughs). That is why we are growing up, side by side, with bands like AC/DC, Led Zeppelin, KISS; Judas Priest on the one side Ramones, The Clash and Sex Pistols.

As the Backyard Babies story, there are an incredible number of great albums and songs. How are your songs created? Nike and you? In the studio? At home?
Yes, we are an old school band. We still have an own rehearsal place. I know that some bands do not have rehearsal places anymore. You can do a lot with internet. Changing files and something like that. But we really enjoy playing together. Today we sit at home and make demos and some stuff. And then we met in the rehearsal place. Nicke, Peder and I are involved in the songwriting process. We come with demos – we are jamming together. We work on the ideas. One of us comes down with an idea. But we always put the songs together all four of us. In real life.

Your last album has been out for a year now. An extensive tour of „Sliver & Gold“. At that time, I was allowed to write the review with the personal conclusion: „A lot of gold on that record“. How satisfied are you with the work and where would you want to classify the slide? To be found in the TOP 3 BYB albums?
Yeah. I will say it is in the TOP 3. But it is hard, because every album is something special for me. I am proud of all the albums which we made. But for the Backyard Babies, maybe “Total 13”, “Stockholm Syndrome” and “Sliver and Gold” are the best. But it is hard to pick.

GOLD are the BYB of course on stage. How do you miss this in the last six months?
Of course, I miss this this a lot. But I am trying to stay positive. Honestly, maybe not in Germany, something has changed on life-performances. Pre-Corona, I could feel that in Europe sometimes, compared to 15, 20 years ago, the people are a little bit more standing – waiting. I think this is why there are a lot of events. You can see for example one band on Tuesday, the next and on Wednesday and so on. Perhaps audience came a little bit spoil. But I think – after Corona – we will have an audience, which is dying to see bands live again. And I will promise you – for my bands – that you will get bands that love to play live again. So, I try to be positive when I look in the future. And when this is over, perhaps we can also say “This was worth, it”. If there is a long time without live music, the audience will explode (laugh). That is my hope.

Some bands release acoustic stuff during this time. You and Nike were also acoustically on the way. There were three acoustic numbers on the GOLD special box. A BYB unplugged album? How do you feel about it?
On the “Sliver and Gold” we made this to support people, who were buying the vinyl. Unplugged is fun for some moments. If you ask me Pre-Corona, I would be more positive to that, but for me, unplugged shows are not the same as real Rock `n` Roll shows. I can not sit so long with the fucking acoustic guitar (laughs). I think we can do good acoustic stuff when we are 70 years old (laughs). Sure, it is something for the future.

Some also see an opportunity in the crisis. You also? Are you working on new songs?
With the Backyard Babies we are planning to work on new stuff. For me now, The Hellacopters are the next thing and my priority for 2021. The new album. But with the Backyard Babies we will also work in new stuff and the tour. Surely.

The DREGEN solo album was released in 2013. A variety of styles, guest singers and a bit apart from BYB and Hellacopters. Will there be another album like this?
I would love to start with this. But focus is now The Hellacopters.

In addition to music, you are also active in the artistic field. Merchandise but also crazy things like armchairs – the punk Thrown. Tell me how it came about?
Hmm, I always been painting. My whole life. I did an art exhibition in Berlin. In the Ramones Museum. Also, i have had some art exhibitions in Sweden too. I love paintings. They are nice too look at. But I thought, at something which is nice too look at and nice to sit in – The “Punk Thrown” (laughs). I looked up at a furniture company. We had a meeting and at that I presented the idea of making a nice couch. And after this meeting they made 50 “Punk Thrown”. They are all numbered. A collectable thing. And now I did a footstool. It is called the “Feet Royal”. It looks exactly in the same style. And there is a secret bar department in it. You can keep there wine, liquor, or whatever. Your cash or something like that.

Or your cat when she’s too loud?
Exactly (laughs).

“Sketches of Sweden” is another highlight. Where do your inspirations for pictures come from?
“Sketches of Sweden” is a name. The gallerist – Tony – he was at the meeting – regarding the “Punk Thrown”. He saw my sketchbook. Always when I get an idea, Song title, Painting, T-Shirt, Record Cover, etc., I put this idea in my book. Tony saw these ideas and he says, “This is brilliant”. He blew them up in a lithography. For example, with this “Punk Thrown”, you can compare the sketches and the real thing. How it became. It is a kind of fun.

Have you ever considered writing a song for some of these pictures? It could almost become a concept album. Or?
Whooh! (laughs). Yes, a good idea. I am saving that for later.

Let us come to the end of the interview. You are an artist. You live from the music but also for the music. Rock N Roll as a lifestyle. What is your personal opinion: In times of Instagram, Facebook, Switch PlayStation etc. How important is rock n roll for the next generation?
Well, perhaps I will sound like an old guy. For the last ten years it is not gone better for guitar music. But if you look back in history, Rock `n` Roll music has always been there. It has always been a crowd for it. But in the future, I don’t know. Young people are growing up with Spotify. But when I see how my son reacts when he has had first contact with vinyl, I think young people will pick up guitars again. And hopefully make great music.

Thank you for the interview. The last words are yours.
Ok, what can I say? Check out for the new Hellacopters album. And future Backyard Babies Things. And hopefully there are some Festivals soon and we will meet there.

We would like to thank DR3G3N for the interesting and informative interview in November 2020. We have had a great Skype interview with a legend on the guitar. Thank you, Dr3g3n for your time. If you want to know more, you can have a look at his homepage or on Facebook. There is a lot to marvel at, especially in merchandise.

Interview from Thorsten in november 2020


Win a shirt (L) and four guitar picks – like our facebook-side and share this interview! Good luck! Participate until December 20th, 2020.

Tags: , , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine