<

Interviews

Veröffentlicht am: Januar 15th, 2019 | durch Florian Puschke

1

„Gare du Noise“: Der Musiker Ötte im Interview

Mit „Gare du Noise“ veröffentlicht Ötte sein neues Album. Wir hatten die Möglichkeit, uns mit dem Musiker ausführlich zu unterhalten.

Hallo Ötte (oder sollen wir besser, Prost Ötte schreiben?) Wobei erwischen wir dich gerade?
Ötte: Ja wir stehen ja kurz vor Heilig Abend, heute ist Sonntag und heute ist einfach mal extreme couching angesagt und endlich mal runterkommen. Und dann morgen Weihnachten mit meiner Familie. Ganz gemütlich mit Bescherung , Gans, Rothkohl – und viel Bier ..:)

Von Hamburg nach Neus. Gerade auf deinem neuen Album besingst du Hamburg. Wie kam es zu diesem Ortswechsel? Wie viel Hamburg steckt noch in Ötte und wie sehr bist du schon NRWler?
Ötte: Ich bin ja in Neusss am Rhein geboren, Ich hab da aber so in den Jahren ein paar Lieblingsstädte mir verinnerlicht. Düsseldorf oder Vancouver. Aber eben auch diese Hanse Stadt Hamburg, die einfach immer wieder faziniert und die Ich sehr oft schon besucht habe. Und mir war danach diesen Stadtklang den diese Stadt hergibt in Musik zu packen.

Du bist in der Musikbranche durch verschiedene Projekte (Ötteband, Ötte Solo, C.H.O.T.), Support für große Bands, aber auch durch ruhige Wohnzimmerkonzerte bekannt. Was bedeutet dir von all dem am meisten und welche Momente deines Musiker-Daseins sind für dich unvergessen?
Ötte: Das Musik machen ist wie ein laufender Fluss. Das ist immer irgendwie in Bewegung. Mal schneller, mal langsam. Es ist aber immer vorhanden innerlich – Also das Verlangen Texte zu schreiben, zu singen, zu summen, zu rocken und zu träumen. Jede Phase hat so seine Vorzüge. Natürlich habe ich gerne vor einigen 1000 Leuten gespielt; früher kam das sogar öfters vor..(lach) aber wenn ich heute mit eigener Musik, eigenen Texten und Gedanken beispielsweise vor 100 oder 200 Leuten spielen darf ist das doch ein großes Geschenk und eine Freude.

Wie gerade beschrieben, hast du schon viele Stationen hinter dir und dabei viele Menschen kennengelernt. Was denkst du, mit welchen Worten beschreiben dich:
Freunde:
Ötte: Da gibt es meistens frozeleien. Die wissen ja wie Ich ticke und da zieht man sich ja meistens gegenseitig auf.

Fans:
Ötte: Ich denke das viele mit denen Ich so auch in Kontakt wissen das Ich einfach authentisch bin.

Kritiker:
Ötte: Die Interessieren mich nicht – von daher ist es mir egal. Ich mache Musik für mich und für Menschen die das hören möchten. Und nicht für sogenannte Kritiker..:)

Und mit welchen Worten beschreibst du dich selbst:
Ötte: Ich bin Ötte. Workaholic, 1000sassa und Feierbiest..:)

Ötte – Kein Zurück

Du hast mit vielen Musikern zusammengearbeitet und zusammengespielt. Welchen Song eines anderen Künstlers hättest du gerne selber geschrieben? Oder welchen Song würdest du gerne neu interpretieren?
Ötte: Oh das würde hier den Rahmen sprengen. Aber so die ein oder andere Nummer von Rio Reiser hätte gerne von mir entspringen können. Auf dem Album haben wir ja auch mit Stiller Raum eine schöne Coverversion drauf von RIO.

Auf dem Cover der einer neuen CD und auch der Single sieht man einen Sessel. Ötte der König oder eher Musik zum Hinsetzen? Was bedeutet der Sessel?
Ötte: Haha geil…Der Sessel bedeutet quasi…Sessel…Der stand da rum, der passte so irgendwie ins Bild. Das wars auch schon.

Die neuen Songs beschreibst du selbst als Mischung aus Pop und „Oldschool Rock“. Beschreibe etwas die Entstehungsgeschichte des Albums und nenne deine persönlichen Anspieltipps.
Ötte: Ja das hab ich mal so daher gesagt. Musik zu beschreiben ist ja immer so eine Sache. Man sollte sie sich anhören und dann schauen ob man mit ihr zu bestimmten Zeiten was anfangen kann. Die Songs sind in erster Linie auf dem Klavier und mit einer Akustik-Gitarre entstanden. Hierbei haben Alex (Keyboarder) und ich die meisten Songs vorkomponiert. Im Studio haben wir dann alle gemeinsam arrangiert und unser Gitarrist und Produzent Amadeus Sektas hat dann alles feingemacht..:) in seinem Tonstudio Another Level in Kaarst.

Mit „Kein Zurück“ hast du einen Song als erste Single ausgekoppelt, dessen Refrain sich (trotz schwieriger Strophen) festbeißt. Wieso hast du diesen Song als Single gewählt und warum gibt es so oft ein „Kein Zurück“ in der heutigen Gesellschaft?
Ötte: Also „Kein Zurück“ hebt sich irgendwie von den anderen Songs ab zumindest was die Strophen und den Ryhthmus angeht. Und ich dachte so als Radio-Single Auskopplung wäre das mal ein Versuch wert. Ja warum so viele Paare heutzutage kein Duchhaltevermögen mehr haben – ich weis es nicht. Man muss auch mal um eine Liebe kämpfen und nicht direkt alles wegwerfen wenn mal Sturm aufkommt. Aber am Ende des Tages muss das jeder selber wissen.

Ötte – Die Jahre ziehen ins Land

Mit „Träum weiter“ hast du eine Nummer am Start, die gut nach vorne geht. Ein Single-Kandidat für dich? Und wovon träumst du immer weiter?
Ötte: Ja ich Träume von coolen Club oder Festival Auftritten. Anfragen gerne zu mir :-)

Ein besonderer Song ist „Flaschenpost“ über einen Brief, der nie ankommt. Beschreibe den Hintergrund dieses Songs.
Ötte: Textlich ist es ein Brief an Sophie Scholl die ja als Wiederstandskämpferin von den Nazis ermordet wurde. Es geht darin um Ihren Mut und um Ihre Werte. FREIHEIT – und diese Flaschenpost soll weitertreiben und den Gedanken und die Werte weiter aufrecht halten. Ein möglicher Finder, wir haben ja wirklich eine Flaschenpost – in den Rhein geworfen – soll den Brief lesen, sich bei uns melden und die Flasche aber wieder ins Wasser werfen. Ein spannendes Thema.

Viele Künstler gehen nach Release eines Albums auf Tour. Wie hast du vor, das Release von „Gare du Noise“ zu zelebrieren?
Ötte: Eine richtige Tour gibt es derzeit noch nicht. Mir fehlt noch eine booking Agentur oder vielleicht mal eine Band die etwas bekannter ist die uns als Support mitnehmen würde. Es gibt vereinzelnd schon paar schöne Gigs zum Beispiel spielen wir Open Air in Worpswede als Support von der Cousine – da freu ich mich schon drauf weil das ein richtig schönes, kleines feines Festival ist – genau nach meinem Geschmack. Aber wenn die CD und alles dann fertig ist – werde ich meine Kräfte mal in eine Tourplanung stecken.

Neben der Musik; Wie sieht der Tagesablauf von dem Ötte aus und wie stellst du dir einen perfekten Tag vor?
Ötte: Also im normalen Leben arbeite ich im Vertrieb für ein grosses mittelständiges IT Unternehmen und in meiner Freizeit wird dann viel gekocht, Musik gemacht oder es geht ab zur launischen Diva – die Fortuna aus Düsseldorf.
Ein perfekter Tag? Mit einer Yacht rauf aufs Meer schippern. Grillen, Bier und Wein trinken und die Natur bewundern. Ich bin absoluter Sonne und Meer Fan, wobei ich sagen muss – wir waren das erste mal seit knapp 20 Jahren in Bayern in den Bergen. Und ganz ober auf der Alm mit Blick über die Täler. Das war auch grossartig.

Ötte – Flaschenpost

Die Annäherung zum Tough Magazine kam unter anderem durch Ole und das Wal Hoffnung Projekt. Danke an dieser Stelle nochmal für deinen Videobeitrag. Wie wichtig ist dir der Umweltschutz und was kann man als Musiker tun, um diesen zu unterstützen?
Ötte: Ja es gibt sehr viele wichtige Dinge die irgendwie gefühlsmäßig aus dem Ruder gelaufen sind und natürlich ist der Umweltschutz ziemlich wichtig. Ist schon erschreckend z.b. wie die Meer durch Plastik versucht werden. Ich finde es erschreckend wie der Mensch den Planeten Erde runterwirtschaftet.

Lieber Ötte, was bedeuten dir die folgenden Worte?
Udo:
Ötte: Wichtiger musikalischer Wegbegleiter – el Präsidente

Unplugged:
Ötte: Ja zu laut gehört auch leise…..

Kaarst:
Ötte: Kaart ist für mich Kaarst Total….Bin Ich Rekordteilnehmer inswischen mit 18 Auftritten – krass…..Ist immer ein Highlight im Jahr

Hoffnung:
Ötte: Ja die Hoffnung ist sehr WICHTIG. Als Fortuna Düsseldorf Fan kenn ich mich mit dem Wort HOFFNUNG ganz gut aus 

Tough Magazine:
Ötte: Ja ein neu entdecktes tolles Magazin, welches ihr mit viel Hingabe und Herzblut betreibt. Finde ich cool….

Lieber Ötte, danke für das IV. Die letzten Worte gehören dir.
Ötte: Ja Ich danke dir für das nette Interview und hab mich sehr gefreut dich und auch deine Familie kennengelernt zu haben… Bleibt gesund….

Interview von Thorsten im Dezember 2018

Tags: , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Ein Kommentar zu „Gare du Noise“: Der Musiker Ötte im Interview

  1. ÖTTE says:

    Hi Zusammen …
    Ich möchte mich sehr bei Euch fürs kennenlernen und das tolle Interview bedanken….
    Macht weiter so…:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine