<

Interviews

Veröffentlicht am: Dezember 3rd, 2021 | durch Florian Puschke

0

Der „Herbst“ ist vorbei: Kapelle Petra im „Winter“-Interview

Fortsetzung folgt. Und diesmal sogar mehr als eine Trilogie. Wir durften dieses Jahr die Kapelle Petra begleiten. Über die „Vier Jahreszeiten“ hinweg. Frühling, Sommer, Herbst und Winter (hat das nicht Adam Riese so bestimmt? Ich weiß es nicht…). So jedenfalls die passenden Namen der EPs. Und nun die letzten Fragen für dieses Jahr. Wir freuen uns, dass die Kapelle nächstes Jahr wieder ganz viele (gaaannnzzz vielööö) Konzerte spielt und freuen uns auf die Songs der Vier Jahreszeiten live. Denn die haben es in sich. Bei der Kapelle Petra jedenfalls sind Wintersongs nicht unbedingt kalt, sondern machen warm (ums Herz). Viel Spaß mit den Antworten und schaut mal auf der Kapelle Homepage/Shop vorbei. Da gibt es auch klasse krasse Weihnachtsgeschenke für die Familie. Hier unser Winter-Interview. Seid gespannt auf die Antworten.

Hey ihr Lieben. Schön, dass ihr euch auch im Winter Zeit für uns nimmt. Eure neue EP sowie die ganze Sammlung der Jahreszeiten Songs (auf CD) ist in Wartestellung. Wie fühlt ihr euch jetzt zum Abschluss dieser „Vier Jahreszeiten“ – Veröffentlichungen?
Kapelle Petra:
Hollo!!! Ein bisschen ambivalent… Es ist einerseits echt schade, dass wir damit das Buch schließen, weil wir alles zu den vier Jahreszeiten gesagt haben und andererseits sind wir froh, dass wir mit den Songs bald auf die Bühne können und vorher aber auch noch etwas Zeit für Winterschlaf haben. Das war schon ein in allen Belangen ein sehr intensives Gesamtwerk ;-)

Neben der „Winter“ EP bringt ihr auch alle Songs gesammelt auf CD. Was gefällt euch persönlich besser? Vier EPs oder doch alles gesammelt auf CD?
Kapelle Petra: Da gibt es glaub ich kein Besser oder Schlechter. Beides hat seine Berechtigung und es ist gut, dass es jetzt beides gibt. Bei den EP´s war der Fokus wirklich auf der jeweiligen Jahreszeit und den einzelnen Songs. Beim Album ist es halt das große Ganze – die Reise durch alle vier Jahreszeiten.

Wenn ihr jetzt zurückblickt, war es für euch ja ein Jahr voller Veröffentlichungen. Was war das Nervigste, was das Schönste?
Kapelle Petra: Ehrlich gesagt war das Nervigste in der Summe wohl das Verpacken der 4000 Tonträger + Gimmicks, und in der Masse die individuellen Widmungen + signieren der Boxen. Wir haben das ja alles nur zu dritt selbst gemacht. Das Schönste war wirklich alles andere. Vom Ausarbeiten der Idee, Songwriting, Proben, Studio, Designfindung, die einzelnen Veröffentlichungen, Videos und vor allem die Zusammenarbeit mit einem großartigen Team. Plattenfirma, Management, Produzent, Designer, Fotographen, Promotypen etc. haben da echt einen ganz großen Job gemacht.

Wenn ihr die EPs betrachtet. Auf welche seid ihr besonders stolz und warum?
Kapelle Petra: Da hat jeder von uns seine Lieblings-EP mit seinen Lieblingssongs. Aber wir alle sind mit allen vier EP´s sehr glücklich. Wichtig war schon auch, dass es als Gesamtalbum homogen ist. Da sind wir schon ein bisschen stolz drauf, dass es besser geworden ist, als wir zu hoffen gewagt hätten.

Kommen wir zu den vier neuen Songs. Nicht unbedingt Weihnachtslieder, die ihr da am Start habt, sondern alles Songs, die auf Kapelle Petra Konzerten zünden können. Beschreibt die Entstehungsgeschichte von „Eine schöne Geschichte“ und der Käsetheke?
Kapelle Petra: Den Song hab ich bereits vor einigen Jahren angefangen zu schreiben, hab aber textlich nie ganz die Kurve bekommen. Dann kam irgendwann nachts diese „Käsethekenzeile“ (Meine Lieblingszeile des Albums) – und zack… war es im „flow“… Und dann macht das Schreiben richtig Spaß;-)

„Nitroglyzerin“ scheint autobiografisch zu sein. Ein Song, der die Kälte in den Herzen schmelzen kann. Aus welchem Anlass ist diese Nummer entstanden?
Kapelle Petra: Es gab keinen speziellen Anlass. Ich kenne Schrottwichteln und Eskalationen und diese Freunde, die man nur sehr selten sieht und sich trotzdem so vertraut ist, dass man ab Minute 0 eine perfekte Zeit zusammen hat. Oft in der Weihnachtszeit, wenn alle die Familien in der alten Heimat besuchen… Und dann wird es meistens exzessiv – und richtig schön.

„Perlen für die Säue“ spricht unter anderem über Demonstrieren. Für was würdet ihr in diesem Winter demonstrieren wollen?
Kapelle Petra: Es gibt gerade so unendlich viele Dinge für- oder gegen die man momentan demonstrieren könnte. Ich persönlich würd aber gerne zum Jahresende zur Ruhe kommen, Kraft tanken und mit Glühwein in der Hand den lieben Gott ’n guten Mann sein lassen.

„Milliarden Kubikmeter Vakuum“ ist eine Feuerzeugnummer. Eine klasse Ballade, die einen einmaligen Schaffensprozess der Kapelle Petra abschließt. Wem würdet ihr in der heutigen Zeit diesen Song widmen wollen und warum?
Kapelle Petra: Es geht wahrscheinlich vielen wie mir selbst. Ich kenne keinen Top10-Künstler mehr. Ich habe erst einmal eine Netflix-Serie angefangen, bin aber nicht weit gekommen und verpasse eigentlich grundsätzlich jeden Trend. Weil ich lieber zum 50. mal die gleiche ???-Folge zum einschlafen höre, als mich auf was Neues einzulassen. Und irgendwann hab ich auch gemerkt, dass ich eigentlich ganz glücklich mit meinen ???-Folgen bin. Auch wenn ich dafür vieles verpasse und in vielen Dingen nicht mitreden kann.

In den letzten Interviews habt ihr „Frühling“, „Sommer“ und „Herbst“ in drei Worten beschrieben. Welche Worte passen zu eurer „Winter“-EP?
Kapelle Petra: Glühwein, Kamin, Nitroglyzerin.

Nach dem Winter steht ein Neustart an. Wie geht es im nächsten Jahr weiter? Tourdaten sind schon da. Aber werdet ihr auch ins Studio gehen? Vielleicht sind ja noch einige Songs aus den Aufnahmesession jetzt über?
Kapelle Petra: Erstmal ist die Tour- und Festivalsaison geplant. Zeiten dazwischen werden wahrscheinlich partiell mit Songwriting gefüllt. Mal sehen. Songs, die es nicht auf ein Album schaffen würden, werden auch nicht rausgehauen ;-)

Ständig liest man über Corona. Touren werden abgesagt, verlegt oder komplett umgeplant. Wo ist für euch der Ansatz aus dieser Krise?
Kapelle Petra: Ich kann hier nur für mich sprechen. Wir brauchen eine höhere Impfquote. In der momentanen Situation (Inzidenz/Hospitalisierung) ist aus meiner Sicht 2G+ das einzig Verantwortbare und selbst damit fällt es allen schwer sich richtig wohlzufühlen. Das Virus wird nicht mehr weggehen. Eine hohe Impfquote ist nach jetzigem Stand und nach meiner Einschätzung die einzige Lösung für Normalität und somit funktionierende Kultur. Und die brauchen wir dringender denn je.

Zu Weihnachten gibt es ja oft Geschenke. Kapelle Petra – Merch ist dabei ein Trend. Was bekommen Ficken Schmitt und was Gazelle vom Nikolaus? Oder kommt da Knecht Ruprecht?
Kapelle Petra: Das kommt drauf an, wievie ihr alle in unserem Shop einkauft ;-) Dementspechend fallen dann die Geschenke oder Knecht Ruprechts Reaktionen aus.

Zum Abschluss dieser vier Kurzinterviews noch einige Geistesblitze. Was bedeuten euch die folgenden Begriffe:
Vivaldi
Kapelle Petra: Die alten vier Jahreszeiten.

Schneemann / Schneefrau
Kapelle Petra: Hoffentlich gibts wieder so viel Schnee wie letztes Jahr.

Kapelle Petra Live-CD
Kapelle Petra: Fänd ich irgendwann toll.

Nikolaus
Kapelle Petra: Bringt grundsätzlich Socken!

Zeitumstellung
Kapelle Petra: Hätte es schon längst nicht mehr geben sollen.

Pfefferkuchen
Kapelle Petra: Gar nicht mein Ding.

Fans
Kapelle Petra: Wir haben tatsächlich ganzganzganz Wundervolle davon!

Vielen Dank für dieses Kurzinterview zur vierten EP der „Vier Jahreszeiten“. Natürlich gehören die letzten – dieses Mal winterlichen Worte – euch.
Kapelle Petra: Allaallaallaallabestes Weihnachtsgeschenk!: „Die vier Jahreszeiten“ auf CD – ab jetzt üüüüüberall im Handel! … zusammen mit einem Konzertticket für die grooooße „Vier-Jahreszeiten-Tour“ im Frühjahr 22. Bleibt gesund, passt auf Euch- und auf alle anderen auf, ’ne schöne Winterzeit und vieleviel LübbbööÖÖ!

Opa von Kapelle Petra:
03.03. Dresden, Chemiefabrik
04.03. Braunschweig, Kufa
05.03. Bremen, Tower
11.03. Meppel (NL), Studio2
12.03. Münster, Sputnikhalle
17.03. Göttingen, Musa
18.03. Aachen, Musikbunker
19.03. Hameln, Hafenverein
24.03. Köln, Club Volta
25.03. Duisburg, Bora
26.03. Berlin, Badehaus
31.03. Koblenz, Circus Maximus
01.04. Stuttgart, Club Cann
02.04. Freiburg, Jazzhaus
08.04. Frankfurt, Nachtleben
09.04. Bonn, Harmonie
22.04. Osnabrück, Bastard Club
23.04. Lingen, Alter Schlachthof
29.04. Hagen, Juz Pelmke
30.04. Soest, Alter Schlachthof (Ausverkauft!)
01.05. Soest, Alter Schlachthof
03.05. Nürnberg, Club Stereo
04.05. München, Backstage Club
05.05. Konstanz, Kulturladen
06.05. Jena, Rosenkeller
07.05. Verden, Rocknacht

Wir bedanken uns bei Kapelle Petra, dass sie sich auch in der kalten Jahreszeit die Zeit für uns genommen haben. Egal, wie man die Zeit auch umstellt, etwas Zeit bleibt immer. Dieses Mal für vier neue, großartige Songs, die sich auf der „Winter“ EP der Kapelle Petra befinden. Ein Tipp für den Nikolaus, das Christkind oder einfach nur für den eigenen Schlitten, denn mit diesen Songs in der Anlage kommt einem der Stau dann doch kürzer vor. Wer mehr wissen will, der schaut nach unter www.kapellepetra.de – da gibt es auch Merch, den es sonst nur auf Konzerten gibt. Also gebt dem Christkind etwas Unterstützung. 😊 Viel Spaß mit der EP!

Interview von Thorsten im November 2021

Foto:
Marzl Strecker

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine