<

Interviews

Veröffentlicht am: Juni 13th, 2022 | durch Florian Puschke

0

Chris Kotze: Der Schlagzeuger im Interview

Kotzreiz, Jennifer Rostock und Berlin Blackouts – das sind drei Bands, in denen Chris Kotze aktiv ist. Wir haben uns mit dem Musiker ausführlich über einige sehr interessante Themen unterhalten. Viel Spaß mit dem Interview.

Moin Chris, wo erwischen wir dich gerade und vor allem, wie geht es dir?
Chris: Hallo! Ich komme grade von ner „Berlin Blackouts“ Bandprobe und mach mir gleich etwas „Schwuppdiwupp Kartoffelsupp“ warm, die meine Freundin und ich gestern gekocht haben.Mir geht es gut, danke.

Bevor wir mit dem musikalischen Teil anfangen. Ich habe per Zufall gesehen, dass du Werder Bremen-Fan bist, was dich natürlich noch sympathischer macht, ist klar! Was sagst du zum Aufstieg? Dran gezweifelt? Immerhin mussten die Fans in letzter Zeit einiges durchmachen…
Chris: Was ist grün und stinkt nach Fisch —-> Werder Brööööööömmmmnnnn! Ja haha, also son richtiger Fußballfan bin ich jetzt nicht unbedingt.Ich war früher öfters mit meinem Vater im Stadion , allerdings bei der Eintracht aus Frankfurt oder eben am Böllenfalltor in Darmstadt, wo ich aufgewachsen bin. Werder Bremen Sympathisant bin ich geworden weil die damals so toll gespielt haben.Ich find Mensch muss nicht zwingend Fan von nem Verein aus der Gegend sein. Stell dir vor du kommst ,ohne etwas dafür zu können ,aus Bayern und musst dich da für irgendwas zwischen Greuther Fürth , Unterhaching und Bayern/1860 München entscheiden…..! Scheisse!

Ich war noch nie im Weserstadion aber dafür vor 2 (?!) Jahren mal bei Union Berlin Vs Werder Bremen in der Alten Försterei!Super Stadion! Ich hatte ne Werder Bremen Bommelmütze auf und als wir vorm Stadion am Treffpunkt ankamen , stürmte Fichte von Radio Havanna ganz aufgebracht auf mich zu und bat mich dringlich doch bitte die Mütze abzuziehen. Für meine eigene Sicherheit. Die meinen das da schon irgendwie Ernst mit dem Fussballfan sein. Ich nicht so aber ich respektiere das:) !

Ich bin mit Fußball aufgewachsen und war auch selber im Verein [ Tsg 1846 Darmstadt ] und gucke mir schon auch das ein oder andere Spiel im TV aka Internet an aber diese ganze „Bier-Bratwurst-Autos -aggressive Muskel Männer“ Stadionatmosphäre hat mir irgendwie nie so wirklich zugesagt.“Ich trink lieber Schnaps, esse seit ca 20 Jahren kein Fleisch, hab keinen Führerschein und bin eher ein Puddingärmchenschwächling!“ Vermutlich weil ich kein Fleisch esse! Ich würd mich niemals mit irgendwem wegen ’nem Fußballverein schlagen oder zanken oder so’n Scheiss!

Klar hab ich mich gefreut als Werder aufgestiegen is. Wobei ich die zweite Liga eigentlich viel interessanter fand als die Erste.War doch total spannend und fast wäre sogar Darmstadt Dritter geworden und nicht der HSV! Hamburg hat ja jetzt kürzlich in der Relegation gegen Hertha BSC verloren, womit sich der Bremen-Darmstadt-Berlin Kreis wieder schließt und wir das Thema Fußball beenden können :)! Das ganze Fussballmoneybusiness ist ja sowieso verachtenswert!

Du spielst in mehreren Bands, genauer gesagt bei Kotzreiz, Jennifer Rostock und Berlin Blackouts. Wie schafft man es zeitlich, allen Bands gerecht zu werden? Ist das nicht ein enormer Aufwand?
Chris: Da fehlt sogar mindestens noch eine Band, „Bloodhype“. Aber „Jennifer Rostock“ machen seit 2018 erstmal Pause auf unbestimmte Zeit. Dafür ist Jennifer jetzt Solo als „Yaenniver„ unterwegs und da werde ich Live auch als Schlagzeuger dabei seien dürfen, juhu!

Die letzten zwei Jahre war ja nicht besonders viel los was Konzerte angeht, muss ich ja vermutlich nicht weiter erklären :)!?! Aber jetzt geht es langsam wieder voran und mein restliches Jahr ist quasi komplett mit Touren und Konzerten meiner Bands verbucht. Da freu ich mich natürlich drauf aber es ist teilweise schon ein ganz schönes Durcheinander und etwas kompliziert das logistisch irgendwie hinzubekommen. Auch mit Probeterminen usw. Aber bisher hat das auch immer ganz Ok geklappt die letzten Jahre.

Ich mag verschiedene Musik und deswegen spiele ich auch in verschiedenen Bands, die verschiedene Musik spielen. Mehrere Bands gleichzeitig, das war schon immer so! Und das irre ist, dass ich noch NIE in ’ner richtig richtig schlechten Scheissband gespielt hab, glaube ich zumindest :).

Am liebsten würde ich noch in viel mehr Bands mitspielen, aber das geht zeitlich nicht und außerdem bin ich leider langsam auch nicht mehr der Jüngste und die Wehwehchen häufen sich!

Es gibt nichts schöneres als mit Menschen die man gerne mag, in ’nen Tourbus zu steigen und irgendwo hinzufahren um dort Musik zu machen! Darum ging es mir als ich 16 war und darum geht’s mir auch heute noch! Und natürlich ums viele Geld haha!

Jennifer Rostock und auch Kotzreiz feiern in diesem Jahr ihr 15jähriges Jubiläum, wenn mich nicht alles täuscht. Beide Bands wurden 2007 gegründet – wie wird das gefeiert? Oder habt ihr das gar nicht auf dem Schirm? ;-)
Chris: 15 Jahre?! Heilige Scheisse! Also mit „Kotzreiz“ gehen wa ja dieses Jahr hoffentlich auf „Tournee“, wie wir Ü39 Leute sagen! Unser pünktlich zu Corona erschienenes Album“ Nüchtern unerträglich“ möchte endlich mal vor echten Menschen auftreten! Die Tour mit den „Pestpocken“ [ziemlich zeitgemäßer Bandname] wurde coronabedingt jetzt schon dreimal verschoben und dieses Mal soll’s bitte klappen!!! Vom 08.09 bis 01.10!

Bei der Punkband Berlin Blackouts bist du „nachträglich“ eingestiegen. Was waren da die Argumente von Bev und Katja, damit du zustimmst?
Chris: Haha, die mussten mich da garnicht zu irgendwas überreden! Bev kenn ich noch von seiner alten Band „Radio Dead Ones“ und die „Berlin Blackouts“ fand ich auch direkt super als sie sich 2014 [?!?] gegründet haben! Dann gabs da einige Besetzungswechsel und als „Jennifer Rostock“ 2018 eine Pause einlegten, hatte ich wieder mehr Zeit und hab sofort „JA“ gesagt als die beiden mich Anfang Januar 2019 gefragt haben.

Seitdem waren wir ziemlich fleißig und haben 2 Alben und 4 EPs aufgenommen, Konzerte gespielt, ’n paar alberne Videos gedreht und sogar 2-4 von diesen Online Livestream Dingern mitgemacht.

Spätestens irgendwann dieses oder nächstes Jahr müssten die Platten dann auch hoffentlich aus’m Vinyl-Presswerk kommen. Das dauert heutzutage ganz schön lang weil u.a. Platten modern sind und Acts wie Coldplay oder Madonna das natürlich mitbekommen haben und nun unnötig die Presswerke besetzen. Und natürlich wegen Corona und so.

Das neue „Berlin Blackouts“ Album „Hightanic Socialites“ erscheint [hoffentlich] noch dieses Jahr auf dem tollen Label „Wanda Records“!

Kurz zum Thema Corona. Wie hast du die zwei Jahre verbracht? Lief alles einigermaßen gut oder waren die Einschränkungen doch stärker zu spüren als gedacht?
Chris: Für Alle Menschen waren die letzten 2 Jahre scheisse! Für manche mehr, für manche weniger. Es ist so wie es ist. Es ist nur irgendwie absurd sich als „Linksgrünversiffter“ von irgendwelchen Egoisten die noch nie auf ner Demo FÜR andere Menschen waren, anhören zu müssen dass man ein „Systemling“ sei. Nur weil man geimpft ist, Mundschutz trägt und sich und andere schützen möchte. Ich vertraue da auf die Wissenschaft und meine ein ganz gutes Auge dafür zu haben wer glaubwürdig- und wer unglaubwürdig ist. Es ist schon erschreckend zu sehen wie viele Menschen völlig abgedriftet sind und sich von den Rechten Rattenfängern haben einlullen, aufstacheln und verängstigen lassen.Ich weiß garnicht wo ich da anfangen soll und das würde auch das Interview in die Länge ziehen. Es ist wirklich eine verrückte Zeit in der wir leben und es fällt mir ganz schön schwer noch hin und wieder positiv zu denken obwohl ich eigentlich immer ein positiv denkender Mensch war. Viel schlimmer als die persönliche Einschränkung war für mich die endgültige Erkenntnis mit wieviel Vollärschen und Vollärschinnen wir hier zusammen leben! Damit meine ich wild rumschreiende Impfgegner:innen und völkisches Coronaschwurbelfaschogeseier!

Ich hab mich die letzten zwei Jahre so oft und doll über uns Menschen aufgeregt dass ich graue Haare bekommen habe! Klimawandel, Corona, Kriege, flüchtend Menschen, Kapitalismus, Sexismus, Rassismus…! Aber zwischen dem ganzen düsteren Scheiss gibt es natürlich auch ganz viele hoffnungsvolle Dinge die Menschen tuen können!

Wir waren beispielsweise kürzlich bei der Schiffstaufe der SeaPunk 1 an der Ostsee. Da haben sich ein paar Punks gedacht sie können nicht tatenlos zusehen wie täglich flüchtende Menschen in Meeren ertrinken und haben innerhalb von 2-3 Jahren soviel Spenden gesammelt dass sie jetzt für 200.000€ ein SeenotrettungsSchiff kaufen konnten. Aber so’n Boot als Solches kostet natürlich auch einiges an Geld und Spenden sind weiterhin immer gerne gesehen! Sea Punks! Sehr unterstützenswert.

Was liegt in naher Zukunft bei dir an?
Chris: Ich hoffe dass das mit dem Corona nicht wieder schlimmer wird! und wir alle geplanten Touren spielen können. Selbiges hoffe ich auch für alle anderen Musiker:innen, Booker:innen, Clubbetreiber:innen, Bühnenaufbauer:innen, Backliner:innen, Tontechniker:innen usw. … auf der Welt!

Ebenfalls mitbekommen habe ich, dass du (wie ich) nicht nur Werder-Fan, sondern auch Vinyl-Sammler bist. Bitte beantworte folgende Kurzfragen:
Chris: Ich bin so’n Vinyl-Sammler wie ich ein Fußball-Fan bin: bisschen, aber nicht krankhaft !

Deine für dich wertvollste Platte?
Chris: Schwierigste/schwerste Frage der Welt, ey!

Deine tatsächlich wertvollste Platte, wenn es um die Kohle geht?
Chris: Ich hab noch ne alte Jennifer Rostock Picture LP , die könnte was wert sein aber ich hab keine Ahnung, in der Plattentausch Discogs Szene bin ich überhaupt nicht aktiv.

Welche Platte hast du dir zuletzt zugelegt?
Chris: Bev hat mir „The Chisel-Retaliation“ zum Geburtstag geschenkt, Danke nochmal an dieser Stelle! Letzte selbstgekaufte war „Atom Atom-Licht aus!“.

Welche Platte war deine erste, wenn du es noch weißt?
Chris: „David Hasselhoff“-„Looking for Freedom“ 7inch.

Hast du eine absolute Lieblings-Band?
Chris: Nein.

Hast du einen Lieblings-Song, den du 24 Stunden lang in Dauerschleife hören könntest?
Chris: Nein, aber wenn ich müsste, dann „Aufstand der Ratten“ von „Nachkriegsratten“!

Was bedeuten dir folgende Wörter?
Freunde
Chris: Viel!

Live
Chris: Viel!

TV-Auftritte
Chris: Nicht viel!

Punk
Chris: Viel!

Besoffen scha-la-la
Chris: Früher viel, jetzt nicht mehr so viel!

Videodrehs
Chris: Nicht viel!

Vielen Dank, die letzten Worte gehören dir!
Chris: Wer das liest ist doof!

Interview von Florian P. im Juni 2022

Tags: , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Tough präsentiert

  • Werben bei Tough Magazine