<

Interviews

Veröffentlicht am: Dezember 10th, 2019 | durch Florian Puschke

0

„Anti“: Die Band InForm im Interview

Mit „Anti“ erscheint das dritte Album der Streetcore-Band InForm. Wir haben uns mit der Band über die Songs, die Hintergründe und viele weitere Themen unterhalten.

Moin, wo erwischen wir dich gerade?
Kuhn: Auf dem Sofa, beim wohlverdienten Feierabendbier.

Mit „Anti“ erscheint am 13.12.2019 euer drittes Album. Wie kann man sich die Zeit bei euch im Studio vorstellen?
Kuhn: Das ist garnicht mal so schwer vorzustellen, da wir bis auf den Gesang, alles zu Hause aufgenommen haben. Aber ansonsten kannst du dir das ziemlich entspannt vorstellen; einfach alles so lange einspielen bis es passt und gefällt und dabei Bier trinken. Die Songs sind zu der Zeit ja schon fertig und Stress lassen wir uns einfach nicht machen.

Wie läuft das bei euch ab? Von der Idee eines Songs bis zur Studioaufnahme?
Kuhn: Irgendwer -meistens Rolle- kommt mit einer Idee und/oder einem Text zur Probe und wir fangen gemeinsam an daran zu arbeiten. Das geht dann so lange bis wir mit dem Song zufrieden sind und manchmal wird dann auch wieder alles umgeworfen und der Song wird ganz anders. HAHA…

Das Album heißt „Anti“, wie ein Song auf dem Album. Gab es auch Ideen, das Album anders zu nennen?
Kuhn: Ich glaube wir hatten drei Titel zur Auswahl und haben uns dann für „ANTI“ entschieden. Der Song selber kam übrigens als letztes Lied dazu, dementsprechend ist auch der Albumtitel erst zum Ende klar gewesen.

Eure Texte handeln vom Alltag, der Gesellschaft oder auch dem „Anti“-, und Unbequem-sein. Was beeinflusst euch und was ist euch wichtig, wenn ihr Texte schreibt?
Kuhn: Eigentlich beeinflusst uns das was jeder von uns tagtäglich erlebt, auf der Arbeit, privat oder auch mit der Band.

Ihr macht seit 2009 Musik – 10 Jahre InForm! Glückwunsch erstmal! Wie feiert ihr? Oder habt ihr das schon hinter euch?
Kuhn:
Vielen Dank! Das waren schon 10 starke Jahre. Wir haben das schon im Januar begossen und zwar so wie jeder normale Trinker auch – mit jeder Menge Pils. ;)

Der Drei-Jahres-Rythmus – ihr haltet ihm Stand. Darf gerne so weitergehen, eurer Meinung nach?
Kuhn:
Das war eigentlich Zufall und gerade bei „ANTI“ absolut nicht so gewollt. Aber dadurch, dass wir zweimal den Schlagzeuger austauschen und für die Live-Gigs fit machen mussten, hat sich das ganze ordentlich nach hinten verschoben. Aber im Endeffekt ist alles gut so wie es ist. Auch wenn Rolle gerne wieder vorne rumspringen und beim Pogo mitmischen würde, macht er doch schon ein verdammt geilen Job da hinten an der Schießbude und das ganze immerhin auch noch mit dem Hauptgesang!

Wenn es um Konzerte geht, wo würdet ihr gerne mal auftreten? Gibt es ein Lieblings-Land?
Kuhn: Wir freuen uns über jeden Gig, weil wir einfach Spaß daran haben live zu spielen, egal wo! Aber prinzipiell würden wir gerne mal im Ausland spielen, bis jetzt haben wir „nur“ in Deutschland gespielt.

Gab es musikalische Vorbilder, als ihr angefangen habt, Musik zu machen? Und gibt es die heute auch noch?
Kuhn: Auf jeden Fall, die gab es und gibt es noch heute. Jeder von uns hat da seine eigenen Vorbilder und Lieblingsbands die von Classicrock, Punk, Oi! und Hardcore bis zu Metal reichen.

Bitte beendet folgende Sätze.
Wir sind gegen alles und jeden, weil…
Kuhn: …es einfach zu viele Idioten und Besserwisser da draußen gibt.

Es ist gut, auch mal unbequem zu sein, weil…
Kuhn: …man der Gesellschaft einfach mal die Stirn bieten muss.

Wir bleiben in Form ;-), aber nur mit…
Kuhn: …BIER! Ganz klar nur mit Bier! HAHA…

Was bedeuten euch folgende Wörter?
Familie
Kuhn: Das höchste Gut und steht immer an erster Stelle.

Freunde
Kuhn: Die Besten gehören zur Familie und somit siehe „Familie“.

Freiheit
Kuhn: Etwas wonach es sich immer zu streben lohnt.

Empathie
Kuhn: Heutzutage ist sich meistens jeder selbst der Nächste. Leider! Von daher ist Empathie viel zu wenig vorhanden.

Live
Kuhn: Wenn’s nicht live ist, ist es für´n Arsch.

Tattoos
Kuhn: Sich von anderen zu unterscheiden und nicht reinzupassen ins perfekte Bild. Und um das Klischee zu bedienen ;)

Vinyl
Kuhn: Schöner als ’ne CD, macht einfach mehr Spaß die neue Platte auszupacken und auf den Spieler zu legen.

Tough Magazine
Kuhn: Was? Nie davon gehört. HAHA! Nein, ein cooles szeneübergreifendes Magazin rund um die Musik.

Vielen Danke. Die letzten Worte gehöre euch!
Kuhn: Wir haben zu Danken. Vielen Dank für euren Support und dass ihr über uns schreibt. Kommt zu unseren beiden letzten Konzerten dieses Jahr und lasst uns ordentlich einen trinken. Und bestellt euch unsere neue Scheibe „ANTI“ bei Oi the Shop. HEHE…

Interview von Florian im November 2019

Tags: , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine