<

Comics

Veröffentlicht am: August 14th, 2021 | durch Thorsten

0

Masters of the Universe: Ein vielfältiges Comeback

Sie sind wieder da.
Habt ihr euch auch so gefreut, als ihr das erste Netflix-Plakat zur neuen Masters of the Universe (MOTU) Adaption gesehen habt?

„Bei der Macht von Grayskull…“, dass ich das noch erleben darf.

Da wird man doch ganz ordentlich in die 80er Jahre zurückgeholt.
Tatsächlich wagt es die Netflix-Horde und bringt He-Man mit seinen nimmermüden Kumpanen zurück.
In einem neuen Ansatz der aber die alten Geschichten hochleben lässt.
Wie man zu dieser Idee steht, sei jedem selbst überlassen. Ich persönlich fand sie gut und freue mich auf die Fortsetzung.
Apropos „neuer Ansatz“. Tatsächlich ist dies nicht der erste Reboot, der He-Man mal in einem anderen Licht erscheinen lässt.
Das Ganze gibt es nämlich schon ein paar Tage (aber Geschichten werden ja nicht älter, sondern besser) in einer fantastischen Comic-Serie, die ich euch hier vorstellen möchte.

„Bei der Macht von Grayskull…“ so dachte ich mir auch vor einiger Zeit, als ein herrliches Paket von Panini hierübergeben wurde.
Voll gefüllt mit dem „MOTU-All you can read“ – Paket.
Wir bedanken und an dieser Stelle für die Rezensionsexemplare.
Tatsächlich gibt es im Reich der Masters eine neue Geschichte (die über sieben Bände geht), die sogar im edlen Schuber erhältlich ist.
Es gibt aber auch einzelne Bände, die lesenswert sind und die auch Crossover Stories (unter anderem mit dem DC Universum) enthalten.
Doch gemach, gemach – alles der Reihe nach.

Beginnen wir mit dem Neustart.
DC schaffte es tatsächlich schon vor Jahren, dem Helden der 80er neues Leben einzuhauchen.
He-Man und die Masters of the Universe – Bd 1
He-Man und die Masters of the Universe ist ein sieben-bändiges Werk, das ein neues Abenteuer bietet, mit dem man praktisch von vorne einsteigen kann.
Auch wer die alten Geschichten nicht kennt, ist hier bestens aufgehoben, denn sogar der Prinz von Eternia kennt die alten Geschichten auch nicht mehr – und erinnert sich nicht an vergangene Abenteuer.
Gedächtnisverlust deluxe.
Im ersten Band dieser Reihe erleben wir He-Man, der als Holzfäller arbeitet und seine Gedanken verloren hat. Diese werden jedoch im laufe der 160 Seiten starken Geschichte Stück für Stück zurückkehren was nicht nur an der Begegnung mit alten/neuen Freunden aber auch verbitterten Feinden liegt.
Das Ganze ist farbenfroh umgesetzt und versucht viele Details zu klären, so dass wir in ganz kurzer Zeit wieder im MOTU Kosmos gefangen sind.
Den entsprechenden Link findet ihr hier.

He-Man und die Masters of the Universe – Bd 2: Legenden von Eternia
Ich hatte gerade erwähnt, dass bei diesem Neustart auch auf Details eingegangen wird.
Tatsächlich ist es den Autoren wichtig, neben einer actionreichen Geschichte, auch die Charaktere zu beschreiben und so bieten diese hier, mit dem zweiten Band, einen Blick auf die Legenden von Eternia.
Der Band enthält Hintergrund-Stories zu den Hauptfiguren und so versteht man auch viele Zusammenhänge der alten Geschichten besser und ist damit sicher auch gut vorbereitet für den Netflix-Neustart.
Nicht nur die üblichen Verdächtigen bekommen hier ihre Seiten. Es wir auch auf die Entwicklung von Battle Cat, Man At Arms, Orko und Trap Jaw eingegangen und unterhält sowohl Kinder der 80er Jahre fantastisch als auch neue Fans, die mit Hilfe dieses Bandes das Universum von den Masters of the Universe besser einordnen können.
Ein starker Band, der aber auch losgelöst von der Haupthandlung gelesen werden kann.
Dieser ist hier erhältlich.


He-Man und die Masters of the Universe – Bd. 3: Schwere Zeiten
He-Man und die schweren Zeiten.
Der Name des Bandes sagt schon viel über die Handlung aus.
Es wird jedenfalls dunkler als früher.
Weniger gelacht aber trotzdem, oder gerade deswegen, viel Spannung um den Helden, der (an Band 1 anknüpfend) nun wieder einmal drauf und dran ist, Eternia von dem Bösen zu befreien. Doch dieses Mal ist es nicht unbedingt sein Erzfeind, der sich He-Man in den Weg stellt. Die Gefahr wird größer und das Abenteuer dunkler.
Castle Grayskull wird belagert und He-Man sieht in Hordak einen neuen Bösewicht, der scheinbar mehr ist als nur Feind, den es zu besiegen gilt.
Gut ist es hierbei, wenn man das Hintergrundwissen mit Band 2 aufgefrischt hat, denn so kann man die Beziehungen etwas besser einordnen.
Schwere Zeiten auch deswegen, weil Hordak nicht nur auf He-Man aus ist, sondern das ganze Volk von Eternia in Angriff nimmt, was auch wieder für eine Neuausrichtung steht.
Eine Geschichte, die nach einer Fortsetzung ruft und diese ja auch bekommt.
Den Link gibt es hier.


He-Man und die Masters of the Universe, Bd. 4 – Im Inneren verborgen
Es geht Schlag auf Schlag.
Eternia ist (wie in Band 3 geschehen) von Hordak besetzt und He-Man und seine Freunde haben eine Möglichkeit gefunden, wie dem dunklen Herrscher zu entkommen ist.
Jedoch ist dies nicht ganz ohne Gefahr möglich.
Die Freunde verschlägt es in dieser Geschichte in die Unterwelt, die von bösen Kreaturen besetzt ist. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
So bahnen sich einige wenige Gefährten den Weg durch grandiose Kampfszenen und steuern schon im vierten Band dieser Story auf ein wahnsinniges Finale zu.
Bekommen tut ihr den Band hier.

He-Man und die Masters of the Universe, Bd. 5 –  Das Blut von Grayskull
Na, das ist mal eine Wendung in diesem Band.
Haben wir am Ende von Band vier noch gedacht, dass es jetzt hier richtig zur Sache geht, nimmt sich der Autor etwas ganz anderes – nicht weniger unterhaltsames – vor.
Wie Anfangs schon beschrieben, ist dies hier mehr als nur ein Action Comic. Es ist eine herausragende Geschichte, die aber auch in die Tiefe geht. So schaffte es der Autor und hier in die Vergangenheit zu entführen und uns am Tod des alten Königs – King Grayskull teilhaben zu lassen.
Wir erfahren in diesem Band einiges über den Verrat und auch die Gars, die nun auf einer verfluchten Insel leben.
Neben He-Man als Hauptfigur erleben wir die Entstehung von She-Ra und mit diesem Hintergrundwissen sind wir gut gewappnet für sie Schlacht zwischen hell und dunkel, die immer mehr in den Vordergrund rückt.
Der Band ist unter anderem hier erhältlich.


He-Man und die Masters of the Universe, Bd. 6 – Der ewige Krieg
„Der ewige Krieg“ als Titel sagt schon sehr viel aus.
Es geht tatsächlich auf die Zielgerade dieser Neuinterpretation.
He-Man ist nicht allein. An seiner Seite kämpfen neue Gefährten, an die man vorher nicht gedacht hat. Doch wenn sich Hordak in Stellung bringt, müssen auch die zusammenstehen, die sich nicht immer ganz grün (wenn man diese Farbe hier verwenden darf …) war.
Schlangenmenschen und He-Man Seite an Seite gegen Hordak in Bildern, die einem ein wenig den Atem rauben. Eine grandiose Schlacht, die hier in den ersten Zügen ist und der Band somit stilvoll auf die Ziellinie zuläuft. Auch erklären uns einzelnen Bilder von He-Mans Visionen warum dieser bestimmte Schritte vollzieht.
In diesem Band gibt es großartige Kämpfe (wie mit der Spinne) zu sehen, bei denen man sich die Details der Bilder ansieht und sich fragt, wann endlich der Film zu diesem Werk in die Kinos kommt.
Tatsächlich einiges an Potenzial in dieser Geschichte, die nun nur noch einen Band (und dann über 200 Seiten) vor dem Ende steht.
Bekommen tut man den Band hier.

He-Man und die Masters of the Universe – Bd. 7 – Die letzte Schlacht
Nicht „über sieben Brücken musst du gehen“.
Nein – diese sieben Bände sollte man tatsächlich lesen.
Die letzte Schlacht ist der Abschluss dieser Neuinterpretation und setzt zu den ersten Bänden sogar noch einen drauf.
Man merkt es dem Gespann Dan Abnett (Autor) und Pop Mhan (Illustrator) an, wieviel Spaß sie an dieser Geschichte hatten.
Farbenfrohe detailreiche Bilder und ein Handlungsstrang, der spannend und mit rasantem Tempo zum finale rauscht.
Natürlich haben viele wichtige Figuren große Auftritte und man kann sich sicherlich auch denken, dass der gute böse Skeletor auch irgendwie wieder auftaucht.
Dass Hordak viel Platz in dieser Geschichte eingenommen hat, finde ich gut und genau dieser Ansatz ist auch mal was neues, um alte Strukturen etwas aufzulösen.
Das man es aber nicht ganz schaffen will, zeigt uns das Bild mit He-Man und der doppelten Axt, was ja tatsächlich auch schon seit den 80er Jahren wichtig ist.
Der letzte Satz dieser Geschichte ist einfach groß und lässt uns hoffen, dass wir auch in Zukunft weitere Abenteuer aus Eternia bekommen. Netflix arbeitet dran und auch Panini legt nach.
Nicht nur mit dieser Geschichte, auch mit Crossover Geschichten wie den Thundercats und dem DC-Universum, die ich hier noch kurz anschneiden möchte.
Bis dahin empfehle ich aber auch den Link zu Band 7.
Die ganze Sammlung kann man aber auch im Schuber bestellen.

Ist das schon alles?
Nein.
Das DC Universum legt hier noch einen nach.
Und Panini nimmt diese Vorlage und verwandelt sie in herrliche Crossover Geschichten.


Kampf der Giganten – Das DC-Universum vs. Masters of the Universe
Dieses Buch scheint auf den ersten Blick schwierig.
He-Man Vs Batman.
Gut gegen Böse?
Oder doch Gut gegen Gut?
Und wo spielt Skeletor mit?
Was, wenn Skeletor auch von einer noch größeren Gefahr bedroht wird?
All das erfahren wir in diesem Comic, der neben den großen Helden der jeweiligen Universen auch noch anderen bedeutende Figuren wie Constantine oder auch Orko genug Handlungsspielraum bietet, diese Geschichte zu einem wahrhaftigen Feuerwerk zu machen.
Tatsächlich ist der Comic ein schöner Nebenschauplatz der oben beschriebenen Serie ist aber auch ohne diese Geschichte schnell und leicht verständlich.
Als Film würde man es als Popkorn-Kino bezeichnen und genauso turbulent geht es hier zur Sache.
Spannung, Spaß und Spiel. Oder so ähnlich halt denn hier gilt Action, Witz und Spannung.
Ein gelungenes Crossover, das hier erhältlich ist.

Bleiben wir doch bei dem DC-Universum.
Nicht nur das DC Universum selbst bietet ein Crossover auch die dort etablierte Injustice League kommt in den Genuss, sich mit He-Man zu messen.
He-Man und die Masters of the Universe vs. Injustice heißt dieses Vergnügen uns bietet 148 Minuten Lesespaß der ganz besonderen Art.
Früher oder später musste es ja mal so weit kommen.
Die Menschen Eternias haben das Geheimnis hinter He-Man und dem magischen Schwert erfahren.
Er ist nicht weiter ihr Held, denn sie haben tatsächlich, ganz lapidar gesagt, irgendwie die Nase voll.
Nicht aber die Helden eines düsteren DC-Universums, indem Superman als Anführer die Erde unterjocht.
Um sich diesem entgegenzustellen, bitten Batman und Gefährten die Helden aus Eternia um Unterstützung, die natürlich gewährt wird.
In einer sehr farbenfrohen und actiongeladenen Umsetzung bekommen wir hier Superhelden, Bösewichte und Universen um die Birne geknallt, dass es manchmal schon etwas zu viel rauscht.
Sterne sehen wir aber noch nicht und das ganze ist doch ein fantastischer Lesespaß mir ganz viel Fantasie.
Bekommen tut ihr die Geschichte hier.

Natürlich ist das schon einiges an Lesestoff.
Aber einen kleinen Leckerbissen haben wir noch.
He-Man und die Masters of the Universe/ThunderCats ist ebenfalls ein Crossover mit einer abgefahrenen Handlung.
In der Geschichte dreht es sich um Mumion an, der das unendliche Böse einer fremden, weit entfernten Welt verkörpert. Mumion braucht He-Mans Schwert der Macht, damit er auf seiner Welt die ThunderCats um Leo besiegen kann.
Und Mumion bekommt Unterstützung.
Niemand geringeres als Skeletor vereint sich mit dem Bösewicht, so dass tatsächlich eine Macht entstehet, die sicher sowohl He-Man aber auch den ThunderCats einiges abverlangt.
Wieviel, das sehen wir in dieser wilden Zugabe, die den oben beschriebenen Werken in nichts nachsteht.
Hier erhältlich: https://paninishop.de/thundercats-superhelden-comics/he-man-und-die-masters-of-the-universe-thundercats-dosdc051

Einiges an Stoff für MOTU Fans.

Tatsächlich bieten diese Bücher reichhaltig Potential und sind ein spannender, aber auch lustiger Zeitvertreib mit vielen liebgewonnenen Figuren.
Ich hoffe mir, dass die (bisher siebenteilige) Comicserie fortgesetzt wird und auch für diverse Crossover gibt es sicher noch Ansätze Ideen, in welches Universum He-Man denn eintauchen darf.

Schön ist es, dass nicht nur Netflix, sondern auch Panini dem Helden der 80er Jahre neue Zauberkraft einhauchen.

Bei der Macht von Grayskull…

So darf es weitergehen.

Bilder von Panini

Review von Thorsten

Masters of the Universe: Ein vielfältiges Comeback Thorsten
Story
Artwork
Nostalgiefaktor

Summary:

4.6


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine