<

Comics

Veröffentlicht am: Oktober 6th, 2021 | durch Florian Puschke

0

Auf der Überholspur: Werner ist wieder da

Ganz einfach KULT.
Werner ist zurück.
Und zwar mit einer ordentlichen Frischzellenkur.
Erinnert ihr euch noch an die 80er-Jahre, wo man ständig auf neue Abenteuer des ewigjungen Azubis gewartet hat?
Doch mit der Zeit haben die alten Comics vielleicht ihren Glanz verloren oder ihr habt das ein oder andere beim Umzug verloren, ausgeliehen, verschenkt oder was auch immer…
Oder ihr habt noch gar keins?
UNMÖGLICH!
Doch das kann sich ändern.
Werner ist wieder da.
Schaut man auf dessen Homepage, so merkt man, dass es hier einiges zu entdecken gibt. Auf www.werner.de finden wir nicht nur frische Kalender und Werkstattplaner (mega gute Idee), sondern auch alle Werner-Bücher komplett aufpoliert.
Im eigenen Verlag (Bröseline Verlag) erscheinen nämlich nicht nur neue Abenteuer wie der Band „Wat Nu?!“, sondern auch Neuauflagen aller übrigen Bände seit dem ersten Werner-Kracher „Oder was?“
Doch dem nicht genug. Brösel hat auch seine Schatzkiste geöffnet und veröffentlicht einige rare Dinge.
Diese sind in der sogenannten Extrawurst-Reihe erhältlich.
Vor mir liegen hier Rezensionsexemplare, für die wir vom Tough Magazine dem guten Werner ein fettes Dankeschön schicken.
Gefreut haben wir uns sowohl über die Neuauflagen der ersten beiden Bände, über das bis dato letzte Abenteuer, dem „Wat Nu?“-Band, aber auch über die Extrawurst-Reihe.
Gerne möchten wir euch diese Bände etwas vorstellen.

Werner „Wat nu?“
Sicher kann man, wie bei vielen erfolgreichen Comic-Reihen, den Band mit den älteren Werken vergleichen und sehen, wo war das „früher“ besser und was wurde alles geändert.
Natürlich kann man kritisieren, dass vielleicht ein Witz etwas weniger zündet, da man sich den Ausgang schon denken kann.
Kann man.
Muss man aber nicht.
Man kann auch einfach, wie es Werner machen würde, sich mit dem Comic (am besten in dem Liegestuhl) in den Garten klatschen, ein Bier ploppen lassen und sich etwas in der Zeit zurückversetzt fühlen.
Werner ist zurück und wir genießen die abgefahrenen Comics, die zum Teil etwas anders als in den ganz alten Bänden aufgebaut sind.
Wir haben hier zusammenhängende Geschichten („Fracking Horror“, „Bölkstoff in Gefahr“, „Volles Rohr durch die Halfpipe“ und „Wat nu?“) aber auch Bilder, die man ganz unabhängig von den Stories gut findet.
Die „Fantflasche“ oder „Werner auf den Spuren von Heinz Sielmann“ oder das „APS-System“ sind einfach nur gut.
Schön an diesem Comic ist auch die Reise in die Vergangenheit mit dem Porsche-Schnösel gegen den Horx-Brösel.
Tatsächlich ist der Werner „Wat Nu!?“ ein Comic für junge und junggebliebene Menschen und macht einfach Spaß zu lesen.
Auch wenn sich Brösel dafür einiges an Zeit gelassen hat, gibt es hier nicht viel zu meckern.
Viel mehr hoffe ich, dass die Andeutung „Der Irrsinn geht weiter“ auch erfüllt wird.
Man kann aber auch wieder (mit den Neuauflagen) ganz von vorne anfangen.
120 Seiten voller Irrwitz und der Schmähturm ist „jaja“ mal erste Klasse.
Ach Werner! Schön, dass du wieder da bist.

Neuauflagen
Natürlich sind diese Comics der Start in eine wahnsinnige Karriere (oder vielleicht besser gesagt „Karre-riere“).
Eine Karriere voller Benzin, Bölkstoff und ganz viel Zerstörung.
Angefangen hat die Wernermanie mit dem ersten Band „Werner – oder was?“.
Die Neuauflage, die mir hier vorliegt, besticht durch krasse Gags (unter anderem ein Konzert von Nina Hagen), die zum Teil etwas angestaubt oder auch pubertär wirken aber hey, sind wir nicht alle ein wenig Werner?!
Laut Buchbeschreibung entführt uns das Werk in eine Zeit, in der Sex noch sicher und Krafträder noch gefährlich waren.
Und dem kann ich nur zustimmen.
Man schüttelt den Kopf, köpft das Bier (besser als das Bier zu schütteln) und liest den Band praktisch in einem durch.
Super Neuauflage, die man vielleicht sogar noch mit Farbe hätte versehen können.
Aber vielleicht hätte das dem ganzen auch ein wenig den Charme genommen.
Ist super so und sicher eine Anschaffung wert.
In dem zweiten Band „Alles Klar?“ geht der Irrsinn direkt in die zweite Runde.
Auch hier erleben wir liebevoll gezeichnete Geschichten und einen Werner in Topform.
Unter anderem erleben wir hier (Bild für Bild) das legendäre Fußballspiel, das mehr als nur ein „Toooööör für Holzbein Kiel“ ist.
Gerade nach der Bayern-Schlappe im letzten Jahr kann man dieses Fußballspiel auch mit anderen Augen sehen.
Was soll ich sagen?
Die Neuauflagen gefallen einfach und bringen uns in eine Zeit zurück, die sich mit wichtigeren Dingen als Facebook, Google, usw. beschäftigt.
Denn was zum Beispiel ist ein Flachköpperdamm und wozu taugt Flaschenbier im Allgemeinen?!
Fragen, die bei Google sicher nicht so deutlich beantwortet werden können wie in den Werner-Bänden.
Also zugreifen und in eine andere Zeit eintauchen.

Extrawurst
Erinnert man sich an den Kult, der um Werner entstanden ist, so weiß man auch von den absurden Rennen in den heißen Kisten.
Diesen Rennen ist der erste Extrawurst Band gewidmet.
„Werner – Das Rennen“ ist etwas anderes als ein Comic.
Es ist fast schon der Teil einer Autobiografie, wobei das Wort Auto hier fett geschreiben muss.
Brösel befasst sich hier mit den Hintergrundgeschichte zu den Werner-Rennen mit vielen unveröffentlichten Bilder, kleinen und lustigen Comic-Einlagen und ganz vielen Informationen, die man in dieser Zusammenstellung sicher nirgends bekommt.
Auch Bilder, Daten und Fakten zu Konzerten aber auch zu den Rennen machen so viel Spaß, dass man auch gerne nur darin blättert und einzelne Passagen mehrmals liest.
Ein gelungenes Werk, das den Kult um Werner irgendwie vervollständigt.

Apropos vervollständigen.

Auch in „Extrawurst, Band 2 WERNER – HAATER STOFF: Brösels Früh – Anarchologie“ bekommen wir einen schönen Rückblick geliefert.
Beinahe beantwortet dieser Band die Entstehungsgeschichte.
Wo kommt er eigentlich her?
Wie hat er sich entwickelt?
All diese Fragen können wir beantworten, wenn wir die (meist recht kurzen) Comics, die zum Teil noch nie veröffentlich wurden, betrachten.
Highlights gibt es viele und auch schön ist es, praktisch den Zeitgeist zu erkennen.
Schwarz-weiß und bunt wechseln sich ab und bei vielen Element muss man laut lachen, wenn man denn die 80er-Jahre miterlebt hat.
Eines dieser Highlights ist zum Beispiel der Unterschied zwischen Bürgers Fantasie und des Alltags Realität.
Insgesamt ein herrliches Buch.

Egal ob man die Werner-Bände kennt oder nicht.

Die Geschichten sind klasse und voll von großartigen Wendungen.
Tatsächlich hat mich der Werner-Virus wieder gepackt.
Die Neuauflagen der Bände sind da und neben vielem großartigen Merchandise (wie einen Bölkstoffkugelschreiber) kann man im Shop die ganzen Abenteuer wieder erhalten.
Zum Vervollständigen oder einfach nur zum Neusammeln.
Daumen hoch und Vollgas voraus mit Werner.

Ich hoffe auf weiteren Stoff.

Prost!

Review von Thorsten

Foto(s): werner.de / Brösel

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine