<

CD Reviews

Veröffentlicht am: Juni 18th, 2020 | durch Florian Puschke

0

Oh Henry – Wo mein Herz schlägt

Oh Henry kommen aus Düsseldorf.

Und sie sagen auf dem Album „Wo mein Herz schlägt“ tatsächlich sehr schnell und gut, wo es denn pocht in ihrer Brust.

Punkrock mit einem Indie-Anteil, der aus vollem Herzen gespielt wird und sich mit Hilfe der CD in elf Songs und einer Spielzeit von einer guten halben Stunde aufmacht, um verschiedene Punkrockgenerationen denn auf die neue Band aufmerksam zu machen.

Die Band existiert bereits seit 2004 und so hört man es der Platte an, dass die Songs reif sind und hier Leute am Start sind, die ihr Handwerk gut beherrschen.

Mit „#Freunde“ wird nachgesehen was denn „letzte Nacht verpasst“ wurde. Ein guter Opener, der laut rüber kommt und auch wenn „seid doch mal leise“ gefordert wird muss ich sagen, dass dieser Song laut am besten wirkt.

Idealer Einstieg. Das Video dazu kann man auch bei YouTube ansehen.

Weiter sammelt das Album auch mit den weiteren Stücken einige Punkte und mit „Wohin?“ hauen die Jungs dann auch einen Song heraus, der sich direkt dem guten Opener anschließt. Der Refrain bleibt hier zwar weniger im Ohr aber das Stück gefällt.

Es gibt hier auf „Wo mein Herz schlägt“ aber sicher noch mehrere Herzensangelegenheiten der Band, die erwähnt werden wollen.

Wo alles begann“ hat zum Beispiel einen guten Songaufbau und auch dieses Stück gehört zu den Anspieltipps, die ich hier gerne mitgeben würde.

Wo mein Herz schlägt“ hören wir in dieser vergleichsmäßig langsameren Nummer, die gekonnt auch das Album kurz etwas mehr zur Ruhe kommen lässt.

Mit „Wir sind bereit“ schließt die Veröffentlichung dann ungestüm und unruhig. Doch auch dieses aufwühlende Stück verdient ebenso wie das Album Beachtung.

Ich persönlich finde die meisten Stücke in der halben Stunde gut.

Hier und da skippe ich weiter aber dafür, dass ich vorher nichts von der Band gehört habe, ist die Veröffentlichung echt gelungen.

Für Hörer von deutschsprachigen Indie-Punk auf jeden Fall geeignet.

Wer vorher reinhören will, der soll mit „#Freunde“ bei YouTube loslegen.

Sicher werden Oh Henry mit dieser Nummer noch den ein oder anderen Freund dazu gewinnen können. Gerade Fans von Muff Potter, Turbostaat etc. sollten hier mal ein Ohr riskieren.

Review von Thorsten

Oh Henry – Wo mein Herz schlägt Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.6


User Rating: 4.7 (2 votes)

Tags: , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige




  • Werben bei Tough Magazine