<

Interviews feed-the-rhino-2014-cr-marianneharris.co.uk

Veröffentlicht am: Juni 20th, 2014 | durch Florian Puschke

0

Feed The Rhino: Die Hardcore-Band im Interview

Mit „The Sorrow And The Sound“ ist gerade erste das neue Album der Hardcore-Band Feed The Rhino erschienen. Wir trafen den Bassisten Oz Craggs und haben ihm einige Fragen gestellt!

Hallo Oz. Für alle, die euch noch nicht kennen – stell uns Feed The Rhino kurz vor!
Oz: Hallo, ich bin Oz und spiele Bass bei Feed The Rhino. Wir sind eine englische Heavy-Rock-Band und haben gerade unser drittes Album veröffentlicht.

Eure Musik verbindet mit Hardcore, Rock’n’Roll und Punkrock verschiedene Genres. War das von Anfang an geplant?
Oz: Ich denke, da gibt es sogar noch mehr Genres in unserem Stil. Das neue Album hat noch unterschiedlichere Dynamiken, ich denke nicht, dass es nur Hardcore und Punkrock sind. Wir haben nie geplant, etwas anderes als Feed The Rhino zu sein. Der erste Song, den die Band geschrieben hat, war „Mr. Redeye“ und daraus ist der Stil entstanden. Wir möchten nicht so klingen wie andere Bands oder zu irgendeiner Szene gehören.

Für das neue Album „The Sorrow And The Sound“ habt ihr schon zwei Videos gedreht. Wie ist die Arbeit vor der Kamera?
Oz: Ganz ehrlich? Ich hasse es! (lacht) Den gleichen Song für acht Stunden immer und immer wieder zu spielen/hören macht keinen Spaß. Aber trotzdem sind wir sehr glücklich mit den beiden Videos – sie kamen super an!

Wie bereits erwähnt, erschien das neue Album am 16.06.2014. Gib uns einen kleinen Einblick in die Songs.
Oz: Es handelt von den unterschiedlichsten Themen. Es ist dunkler und heftiger als die Alben zuvor – ich hoffe, die Leute gehen raus hören es sich an!

Im Mai ward ihr auch auf UK-Tour. Wie war es?
Oz: Die Tour war fantastisch! Wir haben seit über einem Jahr keine Headliner-Tour mehr gespielt. Es war schön zu sehen, dass die Reaktionen im ganzen Land so toll waren. Sehr beeindruckend!

Lief alles wie geplant? Meistens läuft ja doch irgendwas schief?!
Oz: Wenn ich ehrlich bin, es lief alles wie geschmiert! Ich kann mich nicht daran erinnern, dass etwas schief ging – glücklicherweiser haben wir einen großartigen Tour-Manager und eine tolle Crew, die immer hinter uns steht!

Die Band existiert jetzt seit vier Jahren – in dieser Zeit ist schon viel passiert! Was sind die wichtigsten Dinge für euch?
Oz: Um ehrlich zu sein, haben wir schon mehr erreicht, als wir uns je erträumt haben; wir spielten beim Sonnisphere, Download (zweimal), Reading & Leeds, Brixton Academy, Maida Vale Live Sessions, sind durch Europa getourt und spielten zweimal in Skandinavien. Ich fühle mich unglaublich gut, wenn wir unserer Musik spielen und dass die Leute es mögen!

Danke für das Interview. Die letzten Worte gehören dir!
Oz: Vielen Dank für den Support und ich hoffe, dass sich die Leser unser neues Album „The Sorrow And The Sound“ anhören!

Interview von Florian Puschke im Juni 2014

Foto: marianneharris.co.uk

Feed The Rhino – Deny and Offend

Tags: , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑