<

CD Reviews divakollektiv-futter

Veröffentlicht am: März 30th, 2014 | durch Florian Puschke

1

DivaKollektiv – Futter

Bei den „R’N’C Miezen“ gibt’s „Tiefkühlpizza und TV“, sie kippen „Whisky in the Jens“ und analysieren den „Tatort Biostulle“ ganz genau auf Spuren von „Vitamin B“. Sind „Drei Äpfel und ein Huhn“ nicht äußerst „Delikat“ und versüßen „200 L.“ Schnaps nicht die längste „Eiszeit“?  Wer jetzt „R.O.T.“ sieht, hat das neue „Futter“ von Diva Kollektiv vor sich, knuspriger als jeder 30-Jährige – denn da macht’s auch mal „Knick Knack“.
 
So verrückt geht’s in der Sound-Küche von DivaKollektiv zu. Ihre neue Scheibe „Futter“ ist ab 17.04.2014 erhältlich und wird genauso bunt und frisch, wie Cover und Tracklist versprechen.
 
Es ist immer wieder toll, zwischen der Vielzahl männlicher Punktrockbands auch mal weibliche Punkrockgören zu finden. Gerade mit den tollen, rauchigen Stimmen von Nika & Co. ist die Band absolut auf Erfolgskurs. Frechheit siegt! Die Songtexte sind schlicht und kurz aber auf keinen Fall primitiv gehalten, mit viel Wortwitz bringen die Berliner Rotzgören Safi, Caro, Nika und Gin ihre Hörer zum Schmunzeln und Tanzen. Ist es nicht toll? Einfach mal Musik hören, die nicht politische und sozialkritische Themen in Tausendstel und Millionstel auseinandernimmt, sondern sich mit  wichtigen Themenbeschäftigt wie „Kalter Muschi“ oder der Panik vor dem Älterwerden. Fallen wir wirklich mit 30 Jahren auseinander?
 
Irgendwie schreit jeder Song: lasst uns bloß das Leben nicht so Ernst nehmen!
 
Anspieltipp: „Knick Knack“ (ich hab mich totgelacht)
 
Review von Stefanie Kreft
DivaKollektiv – Knick Knack
DivaKollektiv – Futter Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.5


User Rating: 5 (1 votes)

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Ein Kommentar zu DivaKollektiv – Futter

  1. Bönx says:

    Ja, wir fallen mit 30 auseinander, das stimmt leider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑