<

Special

Veröffentlicht am: September 4th, 2018 | durch Florian Puschke

0

Bands, die man LIVE gesehen haben sollte: WIZO

Als ich vor kurzem in der Bücherei stand (ja, ich höre lieber Punk-CDs als irgendwelche Romane zu lesen, aber hey, dort gibt es guten Kaffee), fielen mir zwei Bücher in die Augen.

1001 Songs, die man gehört haben sollte, bevor das Leben vorbei ist

und

1001 Alben, die man gehört haben sollte, bevor das Leben vorbei ist“.

Ok, das ist ja mal was … Bücher über Musik.

Bücher, die vielleicht auch mich interessieren könnten …

Ich habe die Bücher nicht ausgeliehen, aber ich habe mir Songs und Alben vorgestellt, die ich in diese Liste aufnehmen würde und dabei habe ich mich bei einigen Bands gefragt, welche Version des Songs ich denn nun nehmen würde.

Die Studio- oder die Liveversion eines Songs!?

Ein Liveerlebnis.

Sicherlich oftmals 1000 Mal (oder auch 1001 Mal) mehr wert als eine Platte.

Und als ich darüber nachdachte, ob es dazu auch ein Buch gibt, habe ich einfach in der Bibliothek angerufen.

Nein wir haben nur diese beiden Bücher“, bekam ich als Antwort und daher entschloss ich mich, euch hier nun Bands vorzustellen, die man GESEHEN haben muss, bevor das Leben vorbei ist – oder unter uns gesagt – bevor man denn ins Gras beißt.

Es gibt sicherlich Bands, bei denen sich die Geister scheiden, doch dies sollte bei der objektiven Betrachtung eines Live-Konzertes, bei dem vor allem auf die Stimmung im Publikum, die Energie der Band, die Schlagfertigkeit auf der Bühne aber auch die Spielstärke sowie die Originalität der Live – Versionen der Songs eingegangen werden sollen, egal sein.

Nun, ich möchte euch heute hier eine Band vorstellen, bei der, zumindest bei mir, keine Zweifel an deren Live-Tauglichkeit aufkommen: Eine Band aus dem beschaulichen Sindelfingen (ja in Schwaben): DER WIZO

Mögen die Schwaben an für sich noch so sparsam sein, der WIZO aus Sindelfingen geizt vielleicht hier und da mit einer CD Veröffentlichung, macht dies aber wett, indem er uns seit 1986 (im Januar sind das dann 33 Jahre, was ja schon beinahe ein Jubiläum der drei WIZOs ist) Songs präsentiert, die Punker unterschiedlicher Generationen mitsingen können –für einige vielleicht sogar Teil einer Lebenseinstellung geworden sind.

Auch spart der WIZO in keinster, kleinster und feinster Weise an Energie, Sympathie, Empathie, Ironie und Anarchie auf der Bühne durch die Schlagfertigkeit in den Ansagen, Spielstärke der Band sowie die Beständigkeit der Songs – gerade als Live-Versionen.


2005 waren meine ersten WIZO Konzerte und zur damaligen Abschiedstour hatte ich mir Tickets für zwei Konzerte gekauft.

Ich habe am 05.02.2005 in Pirmasens und am 12.02.2005 zwei Konzerte der Tour gesehen und damals habe ich gemerkt, dass diese drei Schwaben es verstanden, beide Hallen zu vereinnahmen.

Unterschiedliche Ansagen auf beiden Konzerten, genau auf die Stimmung des Publikums eingegangen und eine Performance, die mich damals (eigentlich ist diese Frage bis heute geblieben) zweifeln lies, warum der WIZO denn seine Karriere beenden möchte.

Später sagte mir Axel in einem Interview etwas von „Luft war raus“. Die Luft war raus und eine Pause für ganze 5 Jahre angesagt. Das sind über 1800 Tage, über 43000 Stunden und weit über 2.500.000 Minuten. Eine endlos lange Zeit für die Fans.

Im November 2009 dann die Ankündigung, dass der WIZO 2010 wieder einzelne Festivals spielen würde. Und so stand ab Mai die neu formierte WIZO-Formation auf einer Festivalbühne.

Festivals wie das Highfield, Rock am Bach usw. wurden gebucht und die Jungs spielten so auf, als wären sie niemals weg gewesen.

Bis der WIZO Motor ein wenig stotterte. Statt eines neuen Albums mussten die Fans wieder einige Zeit warten.

Doch plötzlich, wie aus dem nichts heraus, erschien im Jahre 2014 „Punk gibt’s nicht umsonst (Teil III)“ (inkl. kostenlosem Stream auf YouTube) und mit dieser Veröffentlichung eine Ankündigung der Tour.

Jetzt ließ ich es mir nicht nehmen und erstmals seit 9 Jahren durfte ich die drei auf der Bühne bewundern und genoss in Völklingen das, was ich so viele Jahre vermisst hatte.

Schon vor der Halle lustige Fans, gute Gespräche mit Gleichgesinnten und eine Vorfreude auf den WIZO, die in jedem der Gesichter zu lesen war.

Als nach dem damaligen Support Schmutzki (neues Album erscheint im Übrigen am 14.09.2018) der WIZO auf die Bühne kam, gab es kein Halten mehr.

Zwischen den Allzeit-Klassikern mischte die Bands die neuen Songs und hinterließ eine schweißnasse Menge mehrerer Generationen von Punkern und vor allem (egal welcher Generation der grüne Fertenarr oder Narrin denn angehörte) ein Grinsen auf deren Gesicht, denn mit dieser Tour war klar, dass der WIZO seinem Namen als klasse Live Band wieder alle Ehre machte.

Ganz entgegen sonstiger Gewohnheiten, kam der WIZO bereits zwei Jahre später wieder auf Clubtour und hinterließ auch dieses Mal, mit der wütenden „DER“ Platte im Gepäck, glückliche Menschen, die in, größtenteils ausverkauften Hallen, weiter an die Anarchie glaubten.

Und nun, steht nach den Festival-Auftritten 2018 eine Tour vor uns, die sicherlich wieder alles vereint, was dem Punkerherz wichtig ist.

Geile Melodien, tolle Punk-Songs, eine feiernde Menge, Fans aus verschiedenen Generationen und eine Band, die entgegen mancher schäbiger Comeback Versuche, keinesfalls ihre eigene Coverband ist. Sondern einfach eine Band, die man live gesehen haben sollte.

Ich persönlich freue mich darauf, dass dieses Jahr nicht Weihnachten und Silvester das größte Ereignis der nächsten Monate wird, sondern kurz danach, wenn Axel, Alex und Ralf die Bühne betreten und uns alle zu FERTeflüsterern machen.

Und für dieses Ereignis, das uns bevorsteht, werde ich ab jetzt Texte üben, Platten hören, und einfach gespannt auf weitere Tourdaten warten. Denn sicherlich werde ich den WIZO bei der nächsten Tour mehr als einmal anschauen.

Wie auf der Tour-Ankündigung zu lesen ist, soll man jetzt schon mal Urlaub buchen. Also für mich persönlich gilt: Wenn ich die Chance (und die Kohle – kann mal jemand für mich Kohleholen, bitte!?) hätte (und genug Urlaub bekäme) wäre WIZO eine Band, bei der ich sicherlich einige Konzerte der Tour ansehen könnte.

Die Seite Punk.de mit den Tour-Daten und Tickets ist auf jeden Fall schon bei meinen Favoriten gespeichert.

Und hey. 10 plus 1 ist ja auch mal ne coole Sache. Da finde ich dann sicherlich sogar meine Weihnachtsgeschenke (für die ganze Familie 😊).

Ich muss sagen, dass ich die Aktion für außerordentlich gelungen halte, da WIZO Tickets vom Preis her sowieso mehr als fair sind und nun bekommt der „Vielbesucher“ noch ein zusätzliches Geschenk (Ein Konzert für umme).

Also, da wir für die Tour je sowieso Urlaub einreichen werden, denke ich sicherlich über den 10er-Packen nach, um entweder mit der Großfamilie abzufeiern oder einfach mehrere Konzerte zu besuchen.

Wer mehr über die Aktion wissen möchte, liest es auf facebook nach.

Ich freue mich auf die Tour, denn WIZO sind immer für eine Überraschung gut und auf den Festivals 2018 war bereits ein neuer Song („War, bin, werde sein“) zu hören, den die Fans schon im zweiten Refrain mitsingen konnten.

Wieder eine weitere Überraschung nach tollen Aktionen wie Auftritt bei den Chaostagen, Probleme mit der Zensur (T-Shirt und Song), einer bizarren Aktion beim Bizarre Festival 1996 und auch Veröffentlichung einer Stick EP und kostenloser Alben-Downloads.

Schon einiges passiert im WIZO Kosmos …

… und es wird weiter gehen …

… mit einer großen Tour, in etwas größeren Clubs als früher: Und auch das passt, denn aber für die Fans bleiben WIZO für immer die Aller-aller-grünsten ähhh…. Größten.

Oder einfach

Eine Band, die man live gesehen haben muss, bevor das Leben vorbei ist!

Basta.

Wir sehen uns auf Tour (mit oder ohne FERT Tattoo. UUAARRGH!)!

Bericht von Thorsten

Tags: , , , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine