<

Konzertberichte OHL1

Veröffentlicht am: April 16th, 2014 | durch Florian Puschke

0

Punk & Disorderly Festival (12.04.2014 – Berlin, Astra Kulturhaus)

Samstag morgens ging es auf die Reise nach Berlin zum alljährlichen Punk & Disorderly Festival. Leider war es mir arbeitstechnisch nur einen Tag vergönnt dem Spektakel beizuwohnen, aber besser als gar nicht. Gegen 15 Uhr kam der doch ziemlich bequeme Fernbus dann auch heile in der Hauptstadt an und wir hatten dann erst einmal eine Mission: Currywurst !
 
Gesagt getan und dann ging es dann auch schon langsam los Richtung Astra. Hier war erst einmal anstehen angesagt. Eine gute Gelegenheit die ersten Kontakte bei einem Bierchen zu knüpfen. Nachdem dann die Formalitäten geklärt waren und wir dann so gegen kurz nach 18 Uhr endlich drin waren ging’s auch schon los. Vor überschaubarer Runde legten Grumpy Old Man aus Berlin los. Sie boten soliden Oi-Punkr und hatten sichtlich Spaß auf der Bühne. Kann man sich mal anschauen
 
Nächste Band waren dann schon Lions Law aus Paris. Diese sind mir ja schon einmal dieses Jahr in Amsterdam über den Weg gelaufen und da waren sie schon gut. Dieses Mal fand ich sie noch einen ticken besser. Könnte am besseren Sound gelegen haben. Auf jeden Fall haben die Franzosen mächtig Party gemacht unter anderem mit einem Gastauftritt von Sebi Stomper . Und auch die Halle war auch auf einmal ziemlich gut gefüllt und hat fleißig mitgesungen.
 
Jetzt kam eines meiner persönliches Highlights an dem Abend. OHL! Den Jungs kann ich einfach immer zuschauen und vor allem zuhören. Hier wird kreuz und quer gegen jeden geschossen und es wird sich ein Scheiß darum gekümmert was andere davon halten. Das machen sie ja schließlich schon seit über 30 Jahren und warum was ändern wenn man dazu steht. Und ich war auch nicht der einzige der die Band gefeiert hat. Wieder mal ein schönes Ding.
 
Nun wurde es dann noch ein bisschen voller. Es war Zeit für Booze & Glory. Was soll ich dazu sagen. Sie werden zurecht gefeiert weil die Jungs einfach cool sind und sich auch durch leichte Verspieler nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Stimmung war hier dann auch mächtig gut und es wurde wieder mitgesungen was das Zeug hielt. Und alle hatten sich lieb!
 
Buster Shuffle danach hab ich ausfallen lassen. Man unterhält sich ja schließlich auch auf solchen Events und die hab ich ganz einfach verquatscht. Darum kann ich hier auch nichts zur Performance sagen. Aber soll ganz gut gewesen sein hab ich gehört.
 
Endlich war es dann soweit, meine absoluten Favoriten enterten die Bühne: The Business! Und ich wurde nicht enttäuscht. Ist schon eine Weile her das ich die Band gesehen hab aber auch dieses Mal waren sie einfach Bombe! Alle Knaller wurden rausgehauen und alle haben gefeiert was das Zeug hält. Einfach immer wieder ein Knaller.
 
Und wenn man denkst jetzt geht nichts mehr kommen dann Stomper 98 daher. Nun war die Stimmung endgültig am kochen. Der Funke und die Power der Jungs auf der Bühne ist voll aufs Publikum übergesprungen. Irgendwie wurde zwar nich so viel getanzt, so wie ich das gesehen hab, aber dafür aus vollen Kehlen mitgesungen. Fast alle Hits wurden gebracht und alle hatten eine gute Zeit zusammen. Geil!
Das war es dann auch für mich. Noch ein paar Bierchen in diversen Kneipen und dann ging es zum Bus und nach Hause.
 
Zum Abschluss möchte ich MAD und allen beteiligten ein Lob aussprechen! Das habt ihr echt gut hingekriegt, in allen Belangen. Und ich möchte hoffen das dieses Festival noch lange Bestand hat.  Geile Stimmung, internationales Publikum und jederzeit ein Bier wenn man eins braucht.
 
Konzertbericht von Thomas
 

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑