<

Konzertberichte callejon-winter-tour

Veröffentlicht am: Dezember 22nd, 2015 | durch Florian Puschke

0

Callejon (Frankfurt, Batschkapp – 13.12.2015)

Callejon ist aktuell auf ihrer „Wir sind Angst“-Wintertour. Einen Besuch bei den Jungs, inklusive Interview durften wir in Frankfurt in der Bastschkapp machen.

Wir hatten die Möglichkeit vor dem Gig eine halbe Stunde mit Basti und Kotsche rumzuhängen und zu quatschen. Das Interview ist etwas länger geworden – wird aber natürlich in Kürze online sein.

Auf jeden Fall ging es kurz nach dem Interview mit der ersten Band los. Tamas! Solider Hard-/Metalcore aus Berlin, der die Menge schon mal so langsam auf das einstimmte, was den Abend noch kommen wird, nämlich die volle Breitseite!

Der Special Guest Adept war als zweites an der Reihe. Die Jungs aus Schweden gaben von der ersten bis zur letzten Sekunde Vollgas und die Menge ging mit. Metalcore der feinsten Art mit einigen musikalischen Einflüssen. In manchen Songs konnte man Ihre Inspiration raus hören. „no Guts, no Glory“ zum Beispiel hat Riffs, ähnlich denen von Iron Maiden. Aber auch die Songs, die die Jungs ohne Anlehnung schmetterten haben die Bude richtig gerockt und auch die Jungs und Mädels im Pit waren schon aufgewärmt bis zu Callejon, die kurz nach Adept kamen.

Das die Jungs Humor haben merkt man spätestens wenn die Backstreet Boys die Band ankündigen und selbst eingefleischte Metaller mit dem Fuß mit wippen oder leise vor sich her singen.
Mit einem Knall ging es dann auch los und die aufgewärmte Menge wurde nochmal lauter. Vom ersten Ton merkte man, dass die Band wirklich Bock hat zu spielen…nein, besser noch: Die Hütte abzureißen! Ein energiegeladener Song jagte den nächsten und spätestens bei „Schwule Mädchen“ kochte die Menge. Schön war auch, dass das Konzert aus vielen verschiedenen Alben der Band bestand. So wurde mit Songs von „Wir sind Angst“ eröffnet, bevor es ein Album zurück ging zu „Man spricht deutsch“ und auch „Willkommen im Beerdigungscafe“, „Videodrom“ und „Blitzkreuz“ waren dabei. Apropos „Blitzkreuz“. Auf dieser Scheibe befindet sich auch der Song „Kind im Nebel“, der von der Band auf Tour mit der Akustikgitarre gespielt wird und ich kann sagen, die Batschkapp war schon mehr als einmal laut, aber noch nie habe ich erlebt, dass das Publikum so laut ist wie bei diesem Song. Auch so war der Song ein schöne Abwechslung und eine kurze Verschnaufpause für den Pit vorne, der sonst mit moshen und circlen beschäftigt war. Kürzere Pausen bekam das Publikum meist zwischen den Songs, wenn Basti ein paar Scherze macht oder kurz mit dem Publikum interagiert.

Die Show lief knapp 2 Stunden inklusiver einer ordentlichen Zugabe und hat sich allemal gelohnt. Callejon hat bewiesen, dass Sie nicht nur gute CDs machen können, sondern auch live absolut überzeugen. Für mich eines der besten Acts die ich 2015 gesehen habe!

Noch positiv hervorzuheben ist auch die Merch-Ecke, die echt humane Preise hatte. Die Live-BluRay der Tour war mit 20€ sogar 3€unter dem Amazon-Preis und auch die Shirts ab 15€ waren günstig.

Bericht von Max

Tags: , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑