<

Interviews

Veröffentlicht am: Mai 15th, 2019 | durch Florian Puschke

0

Swallow’s Rose: Die Band im „Live, Love, Hate & Hope“-Interview

Mit „Live, Love, Hate & Hope“ ist das neue Album der Punkrock-Band Swallow’s Rose (SR) im letzten Jahr erschienen. Wir haben uns mit der Band über die Songs, ihren Bandnamen und die Pläne unterhalten.

Hey, wo erwischen wir euch gerade?
SR: Ihr erwischt uns gerade im Tourbus zum Bombs and Friends Fest.

Seit 2012 macht ihr als Swallow’s Rose Musik – wie kam der Bandname zustande und welche Bedeutung hat er für euch?
SR: „Swallow“ als Symbol für Freiheit und „Rose“ in Gedenken an eine verstorbene Freundin. Diese beiden Sachen haben unsere Jugend geprägt und sind somit tief in uns verankert.

Mit „Live, Love, Hate & Hope“ ist euer Debütalbum im Oktober 2018 auf SBÄM Records erschienen. Verfolgt ihr, wie es bei Magazinen und der Presse ankommt? Was bedeutet euch das?
SR: Natürlich verfolgen wir die Reaktionen. Wir sind sehr stolz auf die vielen positiven Feedbacks. Mit so großer Resonanz haben wir gar nicht gerechnet.

Leben, lieben, hassen, hoffen – vier Wörter mit einer starken Bedeutung. Wie kam es zur Namensgebung des Albums?
SR: Wir sind der Meinung, dass jeder Mensch in seinem Leben diese vier verschiedene Stadien („live“ im Sinne von Feiern ;)) durchlebt. Hierbei handelt es sich außerdem um die Hauptthemen unserer Texte.

Swallow’s Rose – Live, Love, Hate & Hope

Gibt es Dinge am Album oder an einzelnen Songs, die ihr (jetzt nach der Veröffentlichung) anders machen würdet?
SR: Es gibt immer Kleinigkeiten die man im Nachhinein verbessern würde aber wir sind unglaublich zufrieden und stolz auf die Scheibe. Das die Scheibe in unseren Augen so gut geworden ist, liegt auch an der sehr guten Zusammenarbeit mit Benedikt von Outback Recordings. (Props gehen hier raus an unsern Hainer ;))

Ihr habt in diesem Jahr bereits einige Shows gespielt. Unter anderem mit The Casualties oder auch TV Smith. Wie lief es bisher?
SR: Auch hier sind wir sehr dankbar dass wir diese vielen Konzerte spielen durften. Bisher lief es sehr gut und viele Knaller-Konzerte wie z. B. mit Millencolin oder Less than Jake folgen noch. Nichtsdestotrotz machen alle Konzerte die wir spielen unheimlich Spaß.

Nach dem Album ist vor dem Album? Arbeitet ihr bereits an neuem Material?
SR: Ja wir arbeiten ständig an an neuen Sachen. Bisher stehen schon wieder einige neue Songkonzepte zur Auswahl. Aber bis zum neuen Album dauert es noch ein bisschen.

Beendet bitte folgende Sätze.
Wir spielen als Support für Social Distortion, wenn…
SR: …Social Distortion live mal wieder schneller spielen würde ;)

Wir malen heute noch mit Kreide auf die Steine, weil…
SR: …weil wir immer noch Kindsköpfe sind.

Der Sonnenuntergang in Bodenmais ist der schönste, weil…
SR: …weil dort die Sonne nur einmal am Tag untergeht.

Auf der Bühne zu stehen und die eigenen Songs zu spielen ist…
SR: …der Hammer, vor allem wenn das Publikum mitsingen kann.

Swallow’s Rose – Promises

Was bedeuten euch folgende Worte?
Familie
SR: Alles.

Freiheit
SR: Zu sagen und zu tun was, wann und wie wir es wollen.

Tierschutz
SR: Love animals – Fuck humans.

Wald
SR: Unser natürlicher Lebensraum ;)

Swallow’s Rose 2022
SR: 10-jähriges Jubiläum (Das gibt ne Party)

Tough Magazine
SR: Mit Sicherheit eines der besten Magazine mit großartigen Reviews aus der Subkultur.

Vielen Dank, die letzten Worte gehören euch!
SR: Vielen Dank an alle die uns und die Subkultur unterstützen und immer noch auf Punk Rock Konzerte gehen. We are not dead!

Interview von Florian im Mai 2019

Tags: , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine