<

Interviews

Veröffentlicht am: August 19th, 2018 | durch Florian Puschke

0

Massendefekt: Frontmann Sebi im Interview

Massendefekt auf dem Rocco: „Heißer als der Pazifik“!
Kurz vor dem Konzert von Massendefekt auf dem Rocco del Schlacko gab uns Sebi erneut die Gelegenheit (zuletzt im Februar 2018) und beantwortete einige Fragen rund um das Thema Massendefekt. Unser besonderer Dank gilt Flo und Sebi, weil das Interview sehr spontan zu Stande kam.

Massendefekt am Rocco. Ist das Rocco heißer als der Pazifik? (nicht die CD)
Sebi: Auf jeden Fall deutlich heißer als der Pazifik. Ein wirklich schönes Festival. Wir sind gerne hier.

Heute Live am Rocco. Was erwartet ihr von den Saarländern und was kann das Saarland von euch erwarten?
Sebi: Wir haben hier schon mal gespielt. Vor zwei oder drei Jahren. Damals hatten wir das Problem, das wir zeitgleich mit Limp Bizkit gespielt haben. Aber heute wird es auf jeden Fall sicherlich ne Ecke voller. Wir haben Bock, wir geben Gas, wir kucken mal was passiert. Heute auf der großen Bühne und nicht unten auf der kleineren.

Wie entsteht bei euch eine Festival-Setliste im Gegensatz zu den Clubshows?
Sebi: Spontan. Ganz spontan. Wir haben die eben erst geschrieben. Wir schauen nach der Uhrzeit. Wie lange ist Zeit. Wie lange spielen wir und dann fertig. 45 Minuten das sind 12 Songs und dann schauen wir, was muss auf jeden Fall rein und was kann man noch dazu basteln. Da schauen wir halt immer.

Das Publikum auf Festivals ist ja durchaus gemischt (Wizo Fans, Bad Religion Fans, Marteria Fans). Ist dies für euch schwieriger, da einige Menschen eure Songs nicht kennen oder macht es eher Spaß, die verdutzen Gesichter zu sehen, wenn das Monster Massendefekt aufspielt?
Sebi: Sowohl als auch. Natürlich machen Festivals genau so Spaß wie Clubshows, sind aber auch immer ein wenig schwierig. Bei Clubshows ist es halt so, dass die Leute wegen dir da sind. Du weißt das halt. Bei Festivals muss man ein wenig mehr arbeiten. Ist aber auch toll.

Massendefekt – Pazifik

Mit Pazifik habt ihr eine neue CD am Start. Eine Sache die von vorne bis hinten rockt. Wie kam es zu dem Titelstück (eigentlich ein Liebeslied)?
Sebi: Ich bin mit meiner Frau jedes Jahr in Amerika und fahre auch am Pazifik lang und als die neue Platte raus kam saßen wir mit der Band zusammen und überlegten, wie die neue CD denn heißen soll. Es sollte halt irgendwas mit Tiefe sein und da kam mir Pazifik in den Sinn. Ich fahre halt viel die Westküste lang. Das Bild fürs Cover haben wir gefunden. Und das Bild trifft die Stimmung „Tiefe“ ganz gut.

Die Pazifik Tour habt ihr in zwei Teile gesplittet (von März bis April und dann Oktober bis November plus Heimspiel im Dezember) Wie kam es zu diesen zwei Halbzeiten?
Sebi: Festivals. Ganz einfach. Da machen wir immer eine Pause.

Euer Heimspiel in Düsseldorf ist beinahe schon Tradition. Denkt ihr bereits daran oder sind die aktuellen Auswärtsspiele für euch wichtiger?
Sebi: Vorrang hat jetzt erst mal die Tour. Zwei drei Monate vorher, ist ja aber schon bald, beschäftigen wir uns ein bisschen intensiver mit dem Heimspiel in Düsseldorf.

Von „Nur für euch“ bis zu „Pazifik“. Was hat sich am Massendefekt Sound verändert? Was ist gelichgeblieben?
Sebi: Verändert hat sich schon mal die Stimme des Sängers. Ansonsten ist das Songwriting eigentlich gleichgeblieben. Es hat sich etwas gefestigt, wie wir aufnehmen und Songs schreiben. Massendefekt ist eigentlich so ein gesamtding. Vielleicht ist es ein wenig rauer geworden. Aber so viel hat sich nicht geändert.

Einige Punkbands bringen Akkustiksachen oder spielen auch mal ein Unplugged Konzert. Auch von euch gibt es wenige Akkustiknummern. Massendefekt unplugged auch live eine Überlegung wert oder ist Massendefekt immer voll auf Strom?
Sebi: Ja können wir uns schon vorstellen mal zu machen. Hätte ich auch Bock drauf. Sondaschule haben da ja auch ein schönes Album am Start. Im Moment aber erst mal voll auf Strom. Bisschen strommäßig dabeibleiben. Das Ganze ist aber eine Überlegung wert und wird vielleicht auch mal irgendwann kommen.

Massendefekt – In/Die Hölle

Massendefekt haben letztes Jahr ihr 15 Jahre Massendefekt Konzert gespielt. Gibt es eine Saarland- oder Festivalanekdote die ihr in eine Biografie aufnehmen würdet?
Sebi: Hmmm vielleicht gestern. Gestern Open Flair. Zuerst haben wir auf der Seebühne gespielt und dann das gleiche Spiel nochmal abends auf dem Campingplatz. Da haben wir um ein Uhr nachts dann ein weiteres Konzert gegeben. Deshalb bin ich auch noch ein bisschen heiser. Gutes Stündchen noch auf dem Campingplatz. War echt cool.

Gestern haben die Broilers hier gespielt. Gute Freunde von euch. Insgesamt kommen viele Punkbands (auch neuere Bands wie Datenschmutz und Rogers aus dem Raum Düsseldorf). Ist Düsseldorf das Mekka des Punk-Rock, liegt es am Altbier oder wie erklärt ihr euch die vielen tollen Bands aus DD?
Sebi: Das klingt so. Ja, ich glaube auch, das liegt wirklich am Altbier. Düsseldorfer Punkrock ist mittlerweile auch schon ein Begriff, oder? Mir gefällt es ganz gut, weil wir ja auch da drunter zählen. Und ja. Liegt definitiv am Altbier. Ganz klar.

Massendefekt antwortet kurz zu den folgenden Begriffen:
Echoes aus dem Pazifischen Ozean:
Sebi: What? Ja. Ich bin für Was.

Frühe Spielzeiten:
Sebi: Können schön sein. Wenn keine Gegenbühne bespielt wird können die definitv schön sein.

Atbier vs Kölsch vs Karlsberg Ur-Pils (finde eine Reihenfolge)…
Sebi: Altbier. Dann kein Kölsch.

10.2018:
Sebi: Ach ja. Da supporten wir die Toten Hosen. Wir freuen unr sehr darauf. Sind schon ein bisschen aufgeregt aber wird geil.

Tough Magazine:
Sebi: Sehr schöne Interviews immer. Vielen Dank dafür.

Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören dir.
Sebi: Kommt bitte alle zur Tour und zum Heimspiel. Vielen Dank und bis bald.

Interview von Thorsten im August 2018

Tags: , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine