<

Interviews lejana2

Veröffentlicht am: März 20th, 2014 | durch Florian Puschke

1

Lejana: Frontfrau Linda Marlen im Interview

Viele kennen sie aus der Daily-Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“, dort spielt sie die Anni und verdreht zur Zeit einer Freundin den Kopf! Neben der Schauspielerei hat Linda Marlen allerdings eine weitere, riesige Leidenschaft: die Musik! Ihre Band Lejana veröffentlicht im April ihr Debütalbum und im selben Monat geht es auch auf große Tour. Wir konnten Linda einige Fragen über die Band, die Tour und weitere Hintergründe stellen!
Hallo Linda, wobei erwischen wir dich gerade?
Linda: Bei meinem dritten (alk-freien…) Bier in meiner Neuköllner Stammkneipe. Deshalb: Tschüss. Ich werde die Fragen morgen beantworten.
 
Viele kennen dich als Anni aus der Serie „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“; aber was viele nicht wissen: du hast mit Lejana auch eine Band. Wie würdest du eure Musik bezeichen?
Linda: Ich bezeichne Lejana als Desert-Synth-Punk-Pop, weil ich echt keine Ahnung hab, wie ich es sonst bezeichnen soll. Ich glaub sowas gab es wirklich noch nicht, ohne mich damit jetzt aus dem Fenster lehnen zu wollen, aber dadurch dass Eder (mein Gitarrist und der Mitbegründer der Band) und ich aus völlig verschiedenen Genres kamen, ist es ein Mischmaschprojekt gewesen, dass sich dann durch das gemeinsame Spielen zu einem Style entwickelt hat. Wir haben ja sämtliche Demos via Internet zusammengeschustert, ohne jemals miteinander live gespielt zu haben bzw. ohne uns zu kennen.
 
Du hast dir 2008 einige mexikanische Musiker gesucht und Lejana gegründet. Was ist seit der Gründung passiert und wieso erscheint erst jetzt ein Album?
Linda: Gegründet wurde Lejana von mir und Eder Perales, via Internet haben wir angefangen miteinander Musik zu machen. Als wir dann ein Demoalbum hatten bin ich nach Mexico gegangen und wir haben Basser und Drummer gesucht und gefunden, allerdings gibt es auch bei uns das Bandmitglieder Phänomen, dass ein bestimmter Musiker ständig ausgetauscht wird, der erste Bassist wollte irgendwann nicht mehr, der zweite hatte auch nur kurz Lust, der dritte hat uns jetzt kurz vor der Tour verlassen und der vierte ist ein guter Freund, mit dem ich aber noch nie gespielt habe, bin gespannt auf unsere Proben.
 
Das Album hat so lange gedauert, weil wir in Mexico produziert haben und in Mexico gibts kein Geld und die Umstände sind eben anders als hier, wo man alles hat. Wir haben alle hart gearbeitet um es zu finanzieren, wir haben uns seit wir live zusammenspielen komplett verändert, am Anfang waren wir Punk, jetzt sind wir … ruhiger, wir mussten uns und unseren Style erstmal finden. Jetzt wissen wir so ein bisschen wer wir sind und sind bereit das Album zu veröffentlichen und wir haben jetzt die Möglichkeit auf Tour zu gehen!
 
Wir machen alles in Eigenregie. Ich habe mit zwei Kumpels zusammen ein Label gegründet, wir machen alles selber, was natürlich Zeit- und Kostenaufwendig ist, aber ich war noch nie ein Freund von Kontrolle verlieren, bei meiner Kunst will ich nicht, dass ein Geschäftsmann (in dem Fall ein anderes Label) Mitspracherecht hat. Ich will, dass wir nur das tun, was wir wirklich wollen.
 
Stell uns die Band bitte kurz vor!
Linda: Eder Perales, Gitarre und Composer, Isaac Fernandez, Schlagzeug, Daniel Barrera, unser (hoffentlich jetzt endgültiger) Bassist und Linda Marlen, Synthesizer, Gitarre, Songwriting, Composing und Gesang.
 
Mexiko scheint deine heimliche Liebe zu sein, du hast dort sogar von 2011 bis 2013 gelebt. Wie kam es dazu?
Linda: Wie oben erwähnt war Lejana der ausschlaggebende Punkt. Mexico war aber schon seit ich denken kann mein Traum. Mein Vater ist dort aufgewachsen und er und meine Großeltern haben immer davon erzählt, das Haus meiner Großeltern ist komplett mexikanisch eingerichtet und ich war schon immer fasziniert von der Kultur, der Geschichte, den Azteken und Inkas, der (teilweisen auch dunklen) Magie. Mexico ist einfach mystisch. Und ich mag mystisch. Ich mag Dinge, die man nicht sehen kann, oder Dinge die man sieht, aber nicht erklären kann.
 
Lejana – April – Live Evil Session
 
 
Was trieb dich dann dazu, wieder zurück nach Berlin zu kommen?
Linda: Ein Anruf von der UFA, die mir die Rolle als Anni anboten. Ich war zu dem Zeitpunkt nur zu Besuch über Weihnachten bei meiner Mutter und dann ist es „passiert“ und ich bin direkt hier geblieben. Mir war aber von Anfang an klar, dass die Musik deshalb nicht auf Eis gelegt wird von mir, im Gegenteil, mit einem festen Einkommen ergeben sich ganz andere Möglichkeiten.
 
Ende 2011 seit ihr beim Festival de Rock in Sinaloa aufgetreten. Es ist eines der größten Musikfestivals in Mexiko – was war das für ein Gefühl?
Linda: Rock’n’Roll eben. Das worum es geht. Tiefe und Verbundenheit und Leidenschaft. 
 
Kommen wir zu den Songs vom Debütalbum. Gib uns einen kleinen Einblick! Worum geht es und was möchtet ihr vermitteln?
Linda: Prinzipiell ist die Message des Lejana Albums ein Resultat meiner Lebenserfahrung bis dato:
 
Glaub an dich und an das was du liebst, gib dich nie auf, es ist immer jemand für dich da, mach Fehler und lern aus ihnen, lass dich von niemandem unterkriegen, fall hin, tu dir weh, steh auf, trage deine Narben mit Stolz und Weisheit, lebe dein Leben denn eines Tages bist du einfach tot und manchmal ist eben alles abgefuckt und du kannst so gar nichts dran ändern weil das Leben einfach manchmal einfach scheiße unfair ist. (Um jetzt nicht ZU optimistisch zu klingen.)
 
Im April geht es auf Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seid ihr schon gespannt, wie die Titel ankommen werden?
Linda: Ja Mann! Wir haben ja überhaupt keine Ahnung ob 3 oder 30 oder 300 Leute kommen, wir sind gespannt, aber irgendwie auch ganz ruhig und wir machen uns keine Sorgen denn für uns als Band, als Familie und als Freunde geht einfach ein riesiger Traum in Erfüllung, wir können das tun was wir lieben und wir haben es gemeinsam geschafft. Unser Drummer, Isaac (alias „Jonas“) hat noch nie sein Land verlassen können, weil er weder Geld noch ein Visum hat, und jetzt verlässt er den ganzen Kontinent um auch noch DAS zu tun, was er liebt. Darum gehts! Und wenn einer von 100 Leuten einen Titel liebt und ihn versteht und dadurch vielleicht eines seiner Probleme lösen kann, oder es ihm einfach nur gut geht, wenn er ihn hört, dann ist der Auftrag erfüllt!
 
Wie bereitet ihr euch auf die Tour vor?
Linda: Ich fliege für zwei Wochen nach Mexico zum Proben. Die Jungs proben schon seit 4 Wochen ohne mich. Wir haben ja mehr als ein Jahr nicht mehr miteinander gespielt und der neue Bassist muss die Songs spielen und auch singen lernen (in zwei Songs gibt es Duett Parts). Da die Tour und die Tourvorbereitung mein Jahresurlaub ist, musste ich in letzter Zeit schon ordentlich kürzer treten. Meine letzte Party gab es Silvester, ich trinke keinen Alkohol, gehe viel Laufen, singe mehr als sonst, schlafe viel und esse noch gesünder als sonst.
 
Wie schwer ist es, neben der Schauspielerei noch freie Gedanken für die Musik zu finden?
Linda: Überhaupt nicht schwer. Hastes im Blut, hastes im Blut. Musik ist immer in meinem Kopf.
 
Möchtest du weiterhin beide Sachen unter einen Hut bekommen oder wirst du dich auf kurz oder lang für eins entscheiden müssen?
Linda: Definitiv beides. Und noch viel mehr. In welchem Ausmaß ist dann halt die Frage, aber ich glaub es wird wechselhaft. Mal mehr dies, dann mehr das. Wie das Leben halt so ist. Abwechslungsreich!
 
Vielen Dank für die Zeit – die letzten Worte gehören natürlich dir!
Linda: Danke euch, hoffe ich sehe so viele Leser wie möglich bei unseren Konzerten und ich freu mich sehr auf nette Zusammentreffen!
 
TOURDATEN:
10.04.2014 (DE) Berlin, K17 (Support v. Anneke von Giersbergen) 
11.04.2014 (DE) Hannover, Lux (Support v. Anneke von Giersbergen)
12.04.2014 (DE) Essen, Zeche Carl (Support v. Anneke von Giersbergen)
14.04.2014 (CH) Pratteln, Konzertfabrik Z7
15.04.2014 (DE) München, Garage Deluxe
16.04.2014 (AT) Wien, Badeschiff
17.04.2014 (DE) Leipzig, Hellraiser
20.04.2014 (DE) Lübeck, Rider’s Cafè 
 
Interview von Florian Puschke im März 2013
 

Tags: , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Ein Kommentar zu Lejana: Frontfrau Linda Marlen im Interview

  1. hey :) ich find dich echt klasse.. du machst die rolle einfach geil bei gzsz !! .. und als ich deinen song hörte.. wooa hamma! der wo du mit kurt zusammen singst.. wie heisst der song? gibts den bei youtube? hoffe du bleibst bei gzsz trotz deiner karierre ich wünsche es dir sehr.. nur aus dem tv sollst du nicht wegbleiben!! du bist der wahnsinn und hamma geil! :) .. was kann man tuhn um dich und die anderen vom gzsz Team zu treffen? ich gucke es seit 8 jahren jeeeden abend. seit alle klasse würde mich seeehr auf eine Antwort freuen :) lg celine :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑