<

Interviews

Veröffentlicht am: Oktober 3rd, 2018 | durch Florian Puschke

0

Durstige Nachbarn: Die Oi!-Band im Interview

Mit „Fickt Euch!“ hat die Oi!-Band Durstige Nachbarn (DN)  ihr neues Album am Start. Wir haben uns mit den Musikern über die Entstehung der Songs, der Jubiläums-Show und weiter Themen unterhalten!

Moin! Wo erwischen wir euch gerade?
DN: Also gerade im Proberaum und auf’n Sprung nach Strausberg zu einem Gig.

Mit „Fickt Euch!“ habt ihr euer neues Album im Gepäck. Wie lief es im Studio? Wie läuft ein „normaler“ Studiotag bei euch ab?
DN: Saufen….. wir verstehen die Frage nicht ^^ Also dies mal etwas umständlicher und länger gezogen als sonst. Nur so 2 Jahre und 3 Studios statt 2 Wochen und 1 Studio wie beim letzten Mal.

Ihr habt euch 4 Jahre Zeit gelassen, um den Nachfolger vom 2014er Album „Ich oder Du“ zu veröffentlichen – was hat sich eurer Meinung nach im Vergleich zu Vorgänger geändert?
DN: Ja zum einen lag es an der Arbeit und wenig Zeit und weil wir auch gewisse Ansprüche an unsere Songs haben. Da dauert die Arbeit an nem Song auch gerne mal ein par Monate bis er uns gefällt. Wir haben dies mal zum Beispiel mehr auf Musikalische Details und die Inhalte der Texte geachtet.

Von KB-Records zu Sunny Bastards und wieder zurück, oder? Wie setzt sich das zusammen?
DN: Tja weil wir’s können ^^

Textlich holt ihr zum Rundumschlag aus, wie man es in zB in den Songs „Herzlich Willkommen“, „Köpfe müssen rollen“, „Bild dir deine Meinung“ oder auch „Fickt euch“ hört. Was hat euch beim Schreiben der Texte inspiriert und warum ist es euch wichtig, genau diese Themen zu verarbeiten?
DN: Weil halt nicht nur alles lustig und schön ist. Es gibt genug Bands, die immer nur um den heißen Brei reden und oder gar keine Aussagen in ihren Texten haben. Wenn uns was an kotzt sagen wir das auch so wie wir es meinen.

Durstige Nachbarn – Freunde für’s Leben feat. Stöbi (The Martens Army)

Mit Stöbi (Martens Army) habt ihr in den Songs „Freunde fürs Leben“ und „Wenn wir könnten wie wir wollten“ Unterstützung am Mikrofon erhalten – wie kam das zustande?
DN: Tjaaa Stöbi hat uns auf einer Boonekamp Pappe seine Seele verkauft und jetzt muss er bluten :-) Im Ernst über all die Jahre hat sich eine richtige Freundschaft entwickelt und so kam es wie es kommen musste.

Meiner Meinung nach gibt es zwei feine Unterschiede, die euch eben zu DEN Durstigen Nachbarn machen und das ist zum einen natürlich der wechselnde Gesang und zum anderen die totale Spielfreude (zBGeschwindigkeitswechsel, grandiose Schlagzeugarbeit) – wie entsteht ein Durstiger Nachbarn-Song?
DN: Wir haben nen Kummerkasten bei uns im Proberaum. Da schmeißt jeder seine Sorgen rein und am ende werten Professionelle Songschreiber das aus und wir verdienen damit die Fette Kohle XD…

Zum ersten Mal auf Vinyl – ich persönlich habe mich sehr darüber gefreut! Wie seht ihr das Format LP? Sammelt ihr selber? Welche Raritäten stehen im Regal?
DN: Also mal abgesehen von den LP Sammlungen unserer Eltern sind wir bis jetzt eher nur durch Zufall mal zu der einen oder anderen Schallplatte gekommen. Aber jetzt eigene LPs zu bekommen ist schon was besonderes.

15 Jahre Durstige Nachbarn – Zeit mal zurück zu schauen? Was ist passiert? An was erinnert ihr euch ganz besonders? Was bringt die Zukunft? Was sind die Pläne?
DN: Vergangenheit: Kacke im Schrank, Frauen vor die Füße Kotzen, Gage noch vor dem Erhalt versaufen, Kacke in a Schlüpper, Saufen, viele neue Freundschaften, geile Konzerte und jede Menge Spaß.
Zukunft: Wir lassen uns überraschen und werden gezielt unsere bisherigen Ergüsse noch weiter versuchen zu steigern.

Durstige Nachbarn – Spass ist, wenn wir lachen

Am 19. und 20.10.2018 gibt es das große „15 Jahre Durstige Nachbarn“-Festival in Forst – was dürfen die Fans (gerade von euch) erwarten?
DN: Also erst mal das wir spielen und ein Hammer Lineup dabei haben…..eine eher ungewöhnliche Lokation und Rest bleibt noch geheim.

Beendet bitte folgende Sätze:
-Wenn wir könnten, wie wir wollen, dann…..
DN:…käme aus Wasserhähnen Bier und Pfeffie.

-Wenn im Hausflur noch Licht brennt, dann…
DN:…ist es halt hell.

-Die besten Nachbarn sind die, die…
DN:…ihr Bier selber mit bringen.

-Wenn wir das Leben jeden Tag ernst nehmen würden, dann….
DN:…würde es uns als Band so nicht geben.

Was bedeuten euch folgende Wörter!
-Familie:
DN: Ist sehr wichtig und nach 15 Jahren is die Band auch schon wie eine Familie.

-Freundschaft:
DN: Geht nix drüber….. nur bei Bier hört sie auf.

-Oi!:
DN: Ausrufezeichen

-Proberaum:
DN: Dreckig und Pfandlager

-Forst:
DN: Ist ein Kaff aber es ist unser Kaff.

Vielen Dank, die letzten Worte gehören euch!
Timme: Danke das ist aber nett….. Karsten komm mal her wir dürfen noch was sagen.
Karsten: Lall Lall Dehydrierung ist der größte Feind des Alkoholikers.
Timme: Dari du auch noch?
Dari: Warte…..
Timme: Jetzt zieh die Hose hoch und komm her…..
Dari: Jahh man
Timme: Und noch was zu sagen?
Dari: Warmes Bier ist kälter als gar kein Bier.
Alle: Quält dich auch Räuma, Pest und Gicht… Sternburg Export trinkt man nicht.

Durstige Nachbarn – Since 2003

Interview von Florian im September 2018

Tags: , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine