<

Interviews vier-promille-2013

Veröffentlicht am: September 16th, 2013 | durch Florian Puschke

0

Die Punkrock-Band Vier Promille im Interview

Vier Promille sind wieder da – die Textpassage passt besser als je zuvor! Die Punkrock-Band ist seit dem letzten Jahr wieder am Start und spielt seitdem wieder Konzerte. Nun folgt ein neues Album! Tough Magazine sprach mit Pommes (Gitarre, Gesang) über die aktuelle Situation, das anstehende Album und weitere Themen!
 
Hallo zusammen. „Vier Promille sind wieder da“ – und das nun auch mit einem neuen Album! In Interviews hieß es, es werden keine neuen Songs geschrieben. Wie kam es zum Wandel?
Pommes: Neue Songs zu schreiben war die Grundbedingung dafür, überhaupt wieder unter dem Namen 4 Promille Musik zu machen und gleichzeitig auch unser Antrieb. Es wäre für uns keine Option gewesen, die nächsten Jahre mit den alten Songs über die Dörfer zu ziehen. Da wäre der Spass schnell wieder vorbei gewesen. Jetzt arbeiten wir mit Hochdruck an dem neuen Album und freuen uns darauf die neuen Songs auch bald live spielen zu können.
 
Das Album erscheint auf dem Label Sunny Bastards. Wie kam die Zusammenarbeit zustande?
Pommes: Die Zusammenarbeit mit Sunny Bastards ist eigentlich eine logische Konsequenz. Da trifft ein Punkrocklabel auf eine Punkrockband und da kommt dann einfach Punkrock hinten raus – da kommt zusammen was zusammen gehört. Wir kennen uns ja schon lange Jahre und die Familie Bastard war unserer Musik scheinbar nie abgeneigt. Als der Neustart dann ernst und offiziell wurde, kamen Sunny und Christian auf uns zu und haben uns gefragt ob wir unser nächstes Album nicht auf ihrem Label veröffentlichen möchten. Wir fühlen uns da in guten Händen und haben die Gewissheit, dass man uns freie Hand lässt bei allem was wir machen. Das Label vertraut uns und lässt uns machen und ermöglicht uns eine qualitativ hochwertige Produktion, was uns sehr am Herzen liegt. Da wird nicht am falschen Ende gespart und wir wollen das man das später auch hört. Darüber hinaus kann man hier vielleicht kurz erwähnen das wir nun auch mit der Bookingagentur Kingstar-Music zusammenarbeiten. Bookinganfragen kann man ab sofort an diese Adresse senden: www.kingstar-music.com
 
Ein Veröffentlichungsdatum wurde mit Mai 2014 schon bekanntgegeben. Gibt es schon einen Titel für das neue Werk? 
Pommes: Das VÖ-Datum steht. Der Titel für das Album aber noch nicht. Das trifft auch auf manche Songs zu. Es gibt da ein paar zarte Ideen und Vorschläge aber im Moment steht der musikalische Prozess noch im Vordergrund.
 
Könnt ihr schon einen ersten Einblick in die Songs geben?
Pommes: Die Texte und Inhalte der neuen Songs sind, wie es bei uns eigentlich immer war, wieder bunt gemischt. Natürlich befassen wir uns mit den Themen Reunion, neue Bandbesetzung u.s.w., genauso werden aber auch alltägliche und persönliche Dinge behandelt. Mal ernsthafter, mal weniger ernst. Einen roten Faden, an den wir uns halten  wird man also vergeblich suchen. Aktuell arbeiten wir an einem Tribute-Song für die gute, alte Schallplatte mit Hochglanz-Cover und dem typischen Knistern. Das Gefühl, das man damals hatte und auch heute noch hat, wenn die Nadel aufsetzt und durch die Rille fährt, vergisst man doch wohl nie.
 
vier-promille-2013-2
 
Das stimmt! Am 26.10.2013 spielt ihr ein Konzert in Spanien. Wie kommt es dazu und seid ihr schon gespannt?
Pommes: Jawoll, Viva Espana wir kommen. Wir sind sehr gespannt und freuen uns drauf. Es wird ein Abenteuer – denn abgesehen davon, dass wir keine Ahnung haben wie das spanische Publikum auf unsere Musik abgeht, lassen wir unser komplettes Equipment zuhause und spielen auf den Instrumenten die man uns vor Ort zur Verfügung stellt. Das ist auch eine Premiere. Aber es wird bestimmt grossartig und wir sind ja auch nicht die ersten die dort auftreten. Bierpatrioten  und Pöbel und Gesocks waren auch schon da und waren begeistert. Die Show wird veranstaltet von MAD-Madrid. Die Jungs haben uns eingeladen und wir kommen. 
 
In all den Jahren habt ihr euch einen recht großen Fankreis aufgebaut und die sind alle gespannt auf die neuen Titel. Seid ihr ebenfalls gespannt, wie die neuen Songs ankommen werden?
Pommes: Wir sind sehr gespannt, wie die neuen Songs ankommen. Das ist man ja vor Veröffentlichung eines neuen Albums immer. Wenn man aber so lange Pause hatte ist der Druck, ein ordentliches Album zu produzieren unserer Meinung nach noch größer. Mit „Hoffnung“ haben wir ja seit dem ersten Gig in neuer Besetzung regelmässig ein neues Lied auf der Setlist und wir haben das Gefühl, dass es mittlerweile ganz gut beim Publikum ankommt. Früher war es ja immer eine zähe und undankbare Sache, neue Songs zu spielen, wenn die neue Platte noch nicht draussen war – aber heute verbreiten sich Songs ja dank Youtube und Smartphones in Windeseile. Da staunt man dann nicht schlecht, wenn im Publikum Lieder  mitgesungen werden, die eigentlich noch keiner kennen kann. Man weiss ja nie wie sich die Dinge entwickeln. Nach dem damals „Alte Schule“ rauskam, gab es ja auch die unterschiedlichsten Kritiken und Meinungen. Für die einen war es großer Schrott, weil auf einmal Instrumente wie Hammond-Orgel, Akkordeon und Banjo auftauchten, für andere wiederum war das eine positive Überraschung und bei denen kam das gut an. Es gibt halt immer zwei Blickpunkte: Als Musiker will man nicht immer das gleiche machen, möchte experimentieren, Dinge verändern und ausprobieren. Der Zuhörer möchte aber einfach gut unterhalten werden und nicht von zuviel Schnick-Schnack enttäuscht werden. Wir versuchen beide Seiten mit aller Kraft und Energie zufrieden zu stellen.
 
Wird es eine Tour zum Album geben? 
Pommes: Es wird definitiv eine Tour geben. Wahrscheinlich aufgeteilt in zwei oder drei kleinere Touren, je nachdem wie es unser Arbeits- und Privatleben zulässt. Konkrete Pläne gibt es dafür allerdings noch nicht.
 
Vielen Dank für das Interview, die letzten Worte gehören euch!
Pommes: Wir bedanken uns beim Tough Magazine für das Interesse und die Aufmerksamkeit und bei all unseren Fans und Supportern, die uns all die Jahre treu geblieben sind. Wir sehen uns – nicht erst im nächsten Leben. Die Promillos
 
Interview von Florian Puschke im September 2013
 

Tags: , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑