<

Interviews

Veröffentlicht am: September 21st, 2017 | durch Florian Puschke

0

„Des Kaisers neue Lieder“: Wiens No.1 im Interview

Mit „Des Kaisers neue Lieder“ haben Wiens No.1 ihr neues Album veröffentlicht. Wir haben mit dem Gitarristen Kruno gesprochen und ihm Fragen über die neuen Songs, ein geplantes Video und eine eventuelle LP-Version gestellt!

Hallo zusammen, wo erwischen wir euch gerade?
Wiens No.1: Wir sitzen gerade schweissnass vom Proben bei etlichen Bieren zusammen. Der erste Gig nach unserem Albumrelease steht nämlich kurz bevor!!

„Des Kaisers Neue Lieder“ – so heißt euer neues Album. Wie kam der Albumtitel zustande?
Wiens No.1: Nicht so einfach zu beantworten, wir versuchen es trotzdem… Wien ist ja bekanntlich die Kaiserstadt und die Band repräsentiert diese Message ja auch. Neue Kleider? Ja, weil die Bandbesetzung eine neue ist, also schliesst sich hier der Kreis. Lieder deshalb, weil wir einfach der Musik verbunden sind….

Es geht in euren Texten um die Freundschaft, den Zusammenhalt und um den Spaß. Was beeinflusst euch beim Schreiben der Texte in der heutigen Zeit?
Wiens No.1: Aus dem Bauch heraus würden wir sagen, dass wir eigentlich nur Texte schreiben, die uns persönlich betreffen und auf Erfahrungen der einzelnen Bandmitglieder beruhen. Dass sich aber viele leute in unseren Texten wiederfinden und Parallelen ziehen können ist natürlich ziemlich geil. Wir singen halt über nix, das wir nicht selber erlebt haben….

Was war der Anlass für eine Neuauflage des Songs „Leckt uns am Arsch“?
Wiens No.1: Die neue Besetzung hat auch einen neuen Sound der Band geschaffen, was man auf der neue CD deutlich hören kann. Wir (und unsere Fans) lieben aber auch die alten Songs und wollten unbedingt ausprobieren wie diese Songs im jahr 2017 klingen können. Wir sind davon begeistert und können mit ziemlicher Sicherheit versprechen, dass in Zukunft weitere alte Songs neu interpretiert und aufgenommen werden. Vielleicht können uns unsere Hörer hier mithelfen? Welche Songs sollen wir neu auflegen?

Könnt ihr mit euren eigenen Worten kurz wiedergeben, wie ihr selbst euren Stil beschreiben wrürdet!?
Wiens No.1: Wir sind „Gepflegt und Arrogant“ und spielen unfassbar melodischen und rhytmischen Punkrock ;)

Wiens No.1 – Video-Gruß – Tough Magazine

Mir persönlich gefallen auch die Stellen, bei denen es lediglich Gesang und eine Akustik-Gitarre zu hören gibt – schon mal über eine Akustik-Show/CD nachgedacht?
Wiens No.1: Ja, tatsächlich! In den letzten Monaten haben wir auch an einem Akkustig Set gearbeitet und haben bereits ein 2 Stunden Repertoire. Das besteht aus Coverversionen von bekannten Punkrock/Deutschrock Songs und aus eigenen Nummern. Akkustikgigs haben wir auch schon absolviert, es war ein Riesenspass!

Ich hätte mir für mein heimischen Regal auch eine nette LP gewünscht – hattet ihr das in Erwägung gezogen?
Wiens No.1: Als alter Vinylsammler wäre das auch bei mir (Kruno) ganz oben auf der Wunschliste…. Die Entscheidung darüber wird aber erst nächstes Wahr fallen.

Am 30.09.2017 steigt ihr mit Toxpack auf die Bühne und zwar in Linz – was können die Fans erwarten?
Wiens No.1: Das ist für uns fast ein Heimspiel! Mit Toxpack verbindet uns eine sehr lange Freundschaft, Stefan und Schulle kennen sich seit Ewigkeiten. Wir freuen uns, dass wir es endlich geschafft haben, einen gemeinsamen Gig auf die Beine zu stellen. Ausserdem haben wir kurzfristig die Jungs von den „Keulen“ für diesen Abend verpflichten können. Insgesamt erwartet unsere Fans ein Mix aus Ska, Punkrock und Streetcore. Linz wird BEBEN!!!

Außerdem habt ihr noch einige Daten mehr auf der Karte stehen – was verbindet ihr mit Live-Konzerten?
Wiens No.1: Livekonzerte sind ein absolutes Muss und wir sind heiss auf jeden Gig. Sei das auf einem grossen Festival oder in einem kleinen Club, vollkommen egal, wir geben immer unser Bestes!! Die Energie, die hier teilweise freigesetzt wird….einfach ein Wahnsinn…. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Kontakt mit unseren Fans… Da haben wir schon die lustigsten Abende erlebt!

Tipp: CD-Review „Wiens No.1 – Des Kaisers neue Lieder“

Welches war euer letztes Konzert, welches ihr persönlich besucht habt?
Wiens No.1: Ahh, das ist eine gute Frage… Ich (Stefan) war vor 2 Wochen bei den Street Dogs in Wien. Das war absolut geil!! Gerwin und Kruno waren Ende August bei den Toten Hosen in Wiesen, Axxel hat eher wenig Zeit für Konzertbesuche weil er mit seiner Band Freiraum5 regelmässig mit Seiler&Speer auf Tour ist und Steve war backstage bei Guns´n´Roses. Aber am wichtigsten: BETONTOD haben in Frankfurt gespielt, als wir unser neues Album in den Kohlekeller Studios aufgenommen haben… da waren wir natürlich vor Ort.

Wann können wir mit einem Video rechnen? Ist da was in Planung?
Wiens No.1: Wir arbeiten in der Tat gerade an den Vorbereitungen für das erste Video zu einem der neuen Songs. Das ist immerhin eine relativ komplexe Geschichte wenn man es gut machen will. Welcher Song es wird ist noch nicht ganz entschieden. Vielleicht können uns auch hier unsere Hörer unterstützen und uns Ihren Lieblingssong mitteilen?

Ganz bestimmt! Was sind die Pläne für die Zukunft?
Wiens No.1: Das ist ganz klar: Wir wollen in naher Zukunft so oft es geht auf der Bühne stehen und mit unseren Fans feiern!! Wir freuen uns riesig auf die nächste Festivalsaison und werden sowohl auf grösseren als auch auf kleinern Bühnen Gas geben. Lasst Euch überraschen!!

Vielen Dank, die letzten Worte gehören euch!
Wiens No.1: Küss die Hand gnä´ Frau, gschamster Diener! Wenn die Erde bebt und die Menge grölt dann schicken wir, gepflegt und arrogant, ein kleines „Leckt uns doch am Arsch“ an alle Neider in unsrem Land.

Interview von Florian im September 2017

Tags: , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑