<

Interviews breakdown-of-society

Veröffentlicht am: Dezember 6th, 2013 | durch Florian Puschke

0

Breakdown Of Sanity: Die Band im Interview

Mit „Perception“ hat die Band Breakdown Of Sanity gerade ihr neues Album veröffentlicht. Passend dazu haben die Musiker dem Tough Magazine einige Fragen beantwortet.
 
Hallo zusammen, bitte stellt euch den Lesern des Tough Magazines vor.
Band: Moin!! Wir sind 5 ziemlich normale Typen aus der Schweiz, besser gesagt aus Bern und Umgebung. Die Band besteht aus Carlo (vocals), Oly (gitarrist & produzent), César (bassist), Tom (drums) und mir, Christoph – der andere Gitarrist.
 
Mit „Perception“ erscheint euer drittes Album – das erste mit einem Label an der Seite. Was ist anders?
Band: Nun, wir haben gewissermassen schon ein Label an unserer seite, jedoch  einfach als Vertriebspartner in den USA, durch den unser Album nun auch in Übersee physikalisch erhältlich wurde. Wir sind nach wie vor ungesignt, also ohne Label. Geändert hat sich in dem Sinne für uns nicht viel – ausser, dass die neue Platte in Amerika nun erhältlich ist – was super für uns ist!!
 
Gebt uns bitte einen Einblick in die Songs!
Band: Musikalisch würde ich sagen, haben die Songs im vergleich zu „Mirrors“ mehr Tiefgang und Melodie – und eine Art roter Faden zieht sich durch das Album. Auch technisch haben wir die Songs mehr ausgefeilt und das Songwriting ist etwas eingängiger. Die Lyrics erzählen hauptsächlich von persönlichen Dingen, aber auch von Geschehnissen und Entwicklungen dieser Welt, welche unserer Meinung nach in eine falsche Richtung zielen. Am besten hört ihr aber selbst rein und macht euch ein eigenes Bild (http://www.youtube.com/user/breakdownofsanity1)
 
Ihr zählt zu den Überraschungen in der Metalcore-Szene – wie würdet ihr eure Situation selbst beschreiben?
Band: Nun ich denke das können Aussenstehende besser beurteilen. Der momentane Erfolg ist sicherlich schön und es zeigt uns, dass unsere Arbeit geschätzt wird. Wir vergleichen uns aber kaum mit anderen Bands aus der Szene, sondern ziehen unser Ding durch. Das hat sich bis jetzt gut bewährt!
 
Warum sollten sich die Hörer euer Album kaufen?
Band: Das Album zu kaufen ist eine gute Möglichkeit, uns direkt zu unterstützen. Und die Hörer können sicher sein, dass sie ein ehrliches und aufrichtiges Produkt kaufen. Wir haben von A-Z alles selber und nach unserem Geschmack hergestellt (Aufnahmen, Mix und Mastering, Artwork, etc.), ohne einem Trend zu folgen und ohne, dass uns irgendjemand reingeredet hat. Ich denke diesen DIY – Gedanken darf man gerne unterstützen.
 
Was sind eure weiteren Pläne?
Band: Wir werden nächstes Jahr mit einzelnen Shows beginnen und sicherlich die eine oder andere Tour mitfahren. Dazu kommen ein paar Trips ins Ausland, auf die wir uns enorm freuen. Momentan sind wir alle mehr oder weniger zu 100% arbeitstätig und betreiben die Band als Hobby. Wir werden also so weiterfahren und die Situation dann neu beurteilen, je nach dem was für Möglichkeiten uns offenstehen.
 
Vielen Dank, die letzten Worte gehören euch!
Bamd: Ebenfalls besten Dank für das Interesse an uns. Bleibt sauber und vor allem: bleibt kritisch und hinterfragt auch mal das, was euch vor die Nase gesetzt wird!
 
Interview von Florian Puschke im Dezember 2013
 

Tags: , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑