<

Interviews backyard-babies-2015

Veröffentlicht am: September 18th, 2015 | durch Florian Puschke

0

Backyard Babies: Nicke Borg im „Four By Four“-Interview

Die Backyard Babies sind nach 5-jähriger Pause wieder zurück und das mit dem neuen Album „Four By Four“. Wir haben mit dem Frontmann Nicke Borg über die Songs, die anstehende Tour und weitere spannende Themen gesprochen.

Hallo Nicke, wo erwischen wir dich?
Nicke: Ich sitze gerade auf meiner Veranda mit meiner Katze – das Leben ist also im Moment sehr schön!

Herzlich Willkommen zurück auf der Bühne, die Pause ist vorbei und sieben lange Jahre vergangen – wie fühlst ihr euch?
Nicke: Um die Antwort nicht zu lang zu beantworten – wir fühlen uns großartig, ich fühle mich großartig! Es ist hervorragend, dass wir wieder auf der Bühne stehen, ein neues Album auf dem Markt zu haben und das wir Musik für die Menschen spielen können. Es ist also auf unterschiedlichster Art und Weise großartig. Ich denke, dass was die Leute hören und auf der Bühne sehen ist, dass wir einfach glücklich und zufrieden sind.

Kannst du dich an die ersten Kommentare oder Sätze erinnern, die fielen, als es klar war, dass ihr zurück seid?
Nicke: In diesen Tagen ist es immer sehr schwer zu sehen, was die Leute denken oder schreiben – gerade in Bezug auf die sozialen Netzwerke. Wir haben im Mai 2014 eine Ankündigung gemacht, dass die Pause vorbei ist und wir mit einem neuen Album zurück kommen werden. Ich habe keine negativen Kommentare lesen können, aber ich kann mir vorstellen, dass sich die Fans Gedanken machen, wie wir klingen werden oder wie es sich auch live anhören wird.

Warum kommt ihr gerade jetzt zurück? Hat das bestimme Gründe?
Nicke: Wir haben keine Kohle mehr! Nein – aber das ist eine gute Frage. Ich habe keine spezielle Antwort darauf. Wir haben das alles nicht wirklich geplant – die Pause 2010 kam auch von meiner Seite aus zur richtigen Zeit. Wir waren und auch gerade ich war müde und ausgelaugt von der Band, der Musik im generellen und allem, was dazugehört. Aber genauso, also ohne großartige Planungen, war es letztes Jahr auch, als wir wieder zusammenkamen und am neuen Album arbeiteten. Wir lieben es, auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen. Und vielleicht hätten die Leute auch das Interesse verloren, wenn wir uns noch länger Zeit gelassen hätten, man weiß es nicht. 5 Jahre sind eine gute Zeit für eine Pause.

Wie war der erste Live-Auftritt mit den Backyard Babies nach so langer Zeit?
Nicke: Es war aufregend und spannend. Wir haben uns die Frage gestellt, wie es klingen wird und was sich geändert hat. Man kann die Studio-Arbeit nicht mit einem Live-Auftritt vergleichen. Die Fans haben uns auch positives Feedback gegeben und auch bei den anderen 14 Auftritten in diesem Jahr war alles sehr gut.

Ihr habt euch mit der Single „Thirteen or Nothing“ zurück gemeldet. Wie war das Feedback für euch?
Nicke: Ähnlich wie eben schon gesagt; wir wollten einen Song, der direkt nach den Backyard Babies klingt. Er sollte aber gleichzeitig groovy und tanzbar sein. Zudem kommt die Kuhglocke dazu, somit gibt es alles, was man braucht. Es gibt Fans, die mögen die älteren Songs und es gibt Fans, die mögen die neuen Sachen lieber.

Backyard Babies – Four By Four Teaser

Das neue Album heißt „Four By Four“. Was hat der Titel für eine Bedeutung?
Nicke: Es geht um uns vier Jungs, die in der Band spielen. Wir gingen und gehen gemeinsam durch Dreck und Staub und besteigen zusammen Berge. Wir sind nicht aufzuhalten…!

Wie war die Arbeit im Studio? Alles wie immer oder musstet ihr euch neu kennenlernen?
Nicke: Die Arbeit war gut, wir haben denselben Produzenten gehabt wie immer, da wir ihm vertrauen und die Arbeit immer sehr gut mit ihm war. Der Sound ist toll geworden und auch von der Stimmung her war alles bestens.

Bitte geb uns einen Einblick in die Songs!
Nicke: „Walls“ ist ein toller Song, an dem wir lange gearbeitet haben und der mit einem Doublebass ausgestattet ist – er handelt vom Drogenkonsum. „Wasted Years“ handelt davon, dass man aus seiner kleiner Welt raus möchte und am liebsten wegfliegen will. „Mirrors“ ist eine melancholische Beziehungs-Ballade; der Song erinnert mich immer etwas an die Songs vom Social Distortion Album „White Light, White Heat, White Trash“. Ich mag den Song, er ist eigentlich auch keine Ballade, sondern lediglich ein langsamer Song. „Bloody Tears“ handelt ebenfalls von einem Beziehungs-Drama – mein Herz schlägt für die 80er Jahre-Power-Balladen (aber auch für Country oder wie schon erwähnt Social Distortion). Der Titel ist sehr Piano-lastig und er wird auch die zweite Single sind.

Ein weiterer Song heißt „I’m On My Way To Save Your Rock’n’Roll“. Was meint ihr damit und wie wollt ihr das anstellen?
Nicke: Der Song verfügt über lustige Zeilen und der Song macht die Backyard Babies aus. Wir sind natürlich abhängig von unseren Fans und wir müssen und wollen natürlich den Rock am Leben erhalten. Viele Bands sind wahrscheinlich schon in ihrer letzten Runde und auch bedingt durch die ganzen Streaming-Server ist es nicht immer leicht, die Hörer zu erreichen. Vereinfacht gesagt, ich möchte nicht den Rock’n’Roll am Leben erhalten, sondern ich möchte den Leuten zeigen, die sagen, dass der Rock’n’Roll ausstirbt, dass es nicht so ist.

Ihr geht mit dem neuen Album auf Tour. Seid ihr aufgeregt und wie bereitet ihr euch vor?
Nicke: Natürlich sind wir aufgeregt, da wir die neuen Songs lediglich auf Festivals und bisher nicht in Clubs gespielt haben. Wir freuen uns darauf, aber ebenso darauf, dass wir die alten Songs spielen können.

Vielen Dank, viel Spaß auf Tour. Die letzten Worte gehören dir.
Nicke: Wir sind aufgeregt und freuen uns, das neue Album am Start zu haben. Wir sind froh, dass die Leute uns immer unterstützen und zu den Backyard Babies Konzerten kommen!

Interview von Florian Puschke im August 2015

Tags: , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑