<

Interviews

Veröffentlicht am: Juli 5th, 2018 | durch Florian Puschke

0

Arne und die Strümpfe: Die Traktor im Interview

Die Traktor haben mit „Arne und die Strümpfe“ ein Punkmusical veröffentlicht. Wir haben uns mit der Band unterhalten und Fragen über die Entstehung, die Songs und alle Hintergründe gestellt!

Halli Hallo und Moin Moin. Wo und wobei erwischen wir euch gerade?
Arne: Auf der Arbeit.
Stephan: Hab‘ gerade meine Sachen für den See gepackt und sitze jetzt beim Kaffee…
Pedro: Pedro hier, der Gitarrist. Ich bin in Berlin wegen meiner Arbeit, und immer unterwegs, zum ROCKEN.
Info: Pupsi ist grad im Urlaub und nicht zu erreichen.

Arne und die Strümpfe – stellt euch kurz vor und sagt uns, wie ihr euch zusammensetzt! Spielt ihr bei Arne und die Strümpfe in derselben Besetzung wie bei Die Traktor?
Stephan: Es klingt vielleicht seltsam, aber tatsächlich sind bei „Arne und die Strümpfe“ die gleichen Jungs wie bei „Die Traktor“ am Start. Ist aber seitdem noch lustiger geworden bei uns ;-)
Arne: Ich singe, Pedro springt an der Gitarre, Stephan haut auf die Töpfe und Pupsi zupft den Bass.

„Ein Punkmusical für Klein und Gross“ – das habt ihr mit eurem Album Wan kam die Idee und wie sehr hat eben diese Idee euern Kopf zerbrochen?
Arne:
Auslöser waren ursprünglich unsere Fans, die in den 20 Jahren Bandgeschichte mit uns erwachsen wurden und Familien gründeten. Da kam schnell der Wunsch auf, dass Die Traktor etwas für den Nachwuchs tun sollte.
Stephan: Am Anfang stand die Idee, Kinderlieder neu zu interpretieren, weil sie einfach Spaß machen. Da gibt es im Bereich des Punks genügend Beispiele von Bands. Mir persönlich war das aber zu wenig. Mir kam sofort die Idee, diese Lieder und deren Protagonisten in eine Geschichte einzubinden. Und schwuppdiwupp waren wir beim Punkmusical ;-)
Arne: Die Geschichte ist echt grandios!

Arne und die Strümpfe – Hänschen Klein

Ihr habt sehr vielen bekannten Kinderliedern einen Punk-Pullover angezogen – war die Umsetzung anfangs eher leicht oder gestaltete sie sich schwierig?
Stephan:
Teilweise haben wir den Stücken neue musikalische Teile hinzugefügt, aber selbst das ging wie von alleine. Wichtig war uns immer, weder an Text noch musikalischem Hauptthema etwas zu verändern.
Arne: Schwierig war es nicht, gerade weil es so viel Spaß gemacht hat! Nur bei dem brasilianischen und dem tschechischen Kinderlied musste ich dann ein wenig an meiner Aussprache feilen.

Zwischen den Songs wird eine fortlaufende Geschichte erzählt – war euch von Anfang an klar, wie diese erzählt wird oder musste ab und zu umgedacht werden?
Stephan:
Die Geschichte benötigte insgesamt drei Anläufe, nachdem die Grundidee stand. In erster Linie sollte es natürlich eine Geschichte für Kinder im klassischen Märchenstil sein, zudem sollten aber auch Erwachsene ihren Spaß haben. Mit Erik Orthbandt hatte ich einen richtig guten Pädagogen an der Seite. Er besitzt mindestens ebenso viel Fantasie wie ich, was vielleicht auch mit der Liebe zu Rollenspielen und Fantasyabenteuern zusammenhängt. Ganz wichtig war aber tatsächlich der pädagogische Ansatz in der Geschichte.

Mit Linus König habt ihr einen Erzähler und somit eine Stimme und mit Dessislava Vitanova Grether eine Frau für die Illustrationen gefunden – habt ihr euch vorher bereits gekannt oder habt ihr regelrecht nach passenden Kollegen gesucht?
Arne:
Da Stephan für die Geschichte zuständig war, war klar, dass nur er genau die Richtigen für Illustration und Stimme finden konnte.
Stephan: Für mich waren beide erste Wahl. Ich kannte sowohl die Illustrationen von Dessi, als auch ihr Verständnis für die Punk Attitüde. Zudem hat sie eigene Kinder und konnte sich sehr gut hineindenken. Linus kenne ich aus vielen Vorlesungen von Kinder- und Jugendbüchern des Autors Jochen Till. Außerdem ist er ein richtiger Rock’n’Roller und liebt Die Traktor.

Welches der Lieder hat euch als Kinder besonders in den Ohren genervt? Gab es ein Lieblingslied?
Pedro:
Atirei o pau no gato. Die beste!
Arne: Bei mir war es „Hab‘ ne Tante aus Marokko“. Das hat es noch nicht auf Arne und die Strümpfe geschafft, aber vielleicht kommt das dann in Teil2.
Stephan: ich habe mein Glück recht früh in der linken Liedermacher Ecke gefunden, da gibt es tolle Stücke. Aber auch „Hänschen klein“ und „Die Affen rasen durch den Wald“ waren meine Favs. „Brüderlein, komm tanz mit mir“ ist auch ein tolles Stück. Gar nicht hingegen ging der Singsang in irgendwelchen Disneyfilmen. und weil ich gerade an Filme denke: „Wickie“ habe ich geliebt…

Wie sieht für euch/dich ein perfekter Tag aus?
Pedro:
Ein Tag mit Freunde und laut Rock. Mehr braucht man nicht.
Arne: Ein halber Tag mit meiner Tochter und meiner Frau und dann der andere halbe Tag mit der Band ;-)
Stephan: Den perfekten Tag hatte ich jetzt mehrmals hintereinander während meines letzten Urlaubs auf Kreta. Stille, wahnsinnig nette Menschen, Sonne, Meer und leckeres Essen.
ALLE: Wir wären jetzt gerne alle bei Pupsi.

Ihr könntest/könntet für 24 Stunden die Rolle mit einer Person eurer Wahl tauschen. Welche wäre es und warum?
Arne:
Ich würde zum Beispiel gerne mit dem amerikanischen Präsidenten tauschen, um in 24 Stunden das meiste Rückgängig zu machen, was er so verzapft hat. Da gibt es aber auch andere, bei denen ein wenig Nachhilfe zum Thema Freiheit, Menschenrechte, Nachhaltigkeit und Umweltfürsorge notwendig wäre.
Stephan: Ich würde gerne eine Zeitreise zurück machen und für 24 Stunden mit irgendeiner der biblischen Figuren tauschen. Dann wüsste ich, was an dieser ganzen Sache dran ist…oder auch nicht.

Wenn ihr in diesem Moment 3 Dinge auf dem Planeten ändern könntet, welche wären es?
Stephan:
Den um sich greifenden Egoismus, die Zerstörung unserer Umwelt und die Einführung von Privatfernsehen.
Arne: Ich würde Kinderrechte stärken, die Despoten einsperren und erziehen und die Umweltkatastrophen eindämmen.
Pedro: Fertig mit Ungleichheit (auf jeden Niveau), Korruption und zu schiken Trump zu andere Planet

Bitte entscheidet euch:
Socken oder Strümpfe? Strümpfe
Studio oder Live? Live
Laut oder Leise? Laut
Bus oder Fahrrad? Fahrrad
Hund oder Katze? Hund
Pizza oder Pasta? Pizza
Land oder Stadt? Stadt
Musical oder Theater? Konzerte
Man muss erwähnen: Stephan hat bei fast allem „beides“ gesagt.

Was fällt euch zu folgenden Wörtern ein:
Lieblingsstrumpf: Pedro: Bequem, Stephan: Neongelb, Arne: Pupsi
Familie: Pedro: Basis für alle egal ob es ist dein echte Familie oder die Familie, die du wahltet aus, Stephan: wichtig, Arne: Rückhalt
Zuhause: Pedro: Schlafen, Stephan: hat nicht jeder Mensch, Arne: Familie
Wald: Pedro: Spaß, Stephan: Hänsel und Grethel, Arne: Lebenswichtig
Superheld: Pedro: Wir alle sind Superheld, Stephan: Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren Arne: Pupsi
D.I.Y.: Pedro: Life Style, den ich gewählt habe, Stephan: Kreativität, Arne: Idealismus
Tough Magazine: Pedro: GEIL, Stephan: Wie bitte? Waaaas? Arne: Stark!

Vielen Dank für die Zeit, die letzten Worte gehören natürlich euch!
Arne:
Auch wir danken! Wir wünschen allen viel Spaß mit „Arne und die Strümpfe“ und hoffen, dass wir mit dem Projekt einen kleinen Beitrag leisten können, um unsere Welt ein bisschen schöner und bunter zu machen.

Interview von Florian im Juni 2018

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine