<

CD Reviews

Veröffentlicht am: Dezember 16th, 2017 | durch Florian Puschke

0

Pennysurfers – No Heroes

Die Pennysurfers haben mit „No Heroes“ ihr neues Album auf den Markt gebracht. Es enthält 15 Tracks, hat eine Spielzeit von 37 Minuten und erscheint erneut in Eigenregie.

Ich durfte bereits das Album „Like Your Mom Did Before“ rezensieren und war gespannt, wie die neuen Tracks klingen würden. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht und die Musiker aus Berwangen können auch dieses Mal wieder mit ihrem Punkrock überzeugen.

Gesanglich erinnern mich die Songs erneut stark an Pyogenesis; musikalisch gibt es straighten Punkrock, der dem der frühen Millencolin ähnelt. Songs wie „Some might say“, „No Talent“, „**** you“, „Leslie Nielsen“ (dem Text simme ich voll und ganz zu) und „Punch ’n‘ Judy“ gefallen mir am besten.

Wir bekommen ein gutes neues Punkrock-Album der Pennysurfers zu hören, welches man als Fan des Genres Beachtung schenken sollte! Auch die Gestaltung des Albums gefällt mir, so sind neben allen Texte auch sehr viele Fotos im faltbaren Booklett abgebildet.

Review von Florian

Pennysurfers – Never Be The Same

Pennysurfers – No Heroes Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.4


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine