<

CD Reviews nasty-shokka

Veröffentlicht am: Februar 16th, 2015 | durch Florian Puschke

0

Nasty – Shokka

Was haben Politessen mit Basti aus der „Unendlichen Geschichte“ zu tun? Nichts? Wie falsch ihr liegt. Um beide geht es auf dem neuen Album „Shokka“ der belgisch-deutschen Betadown-Abrissbirne Nasty. Während ich das 2013 veröffentlichte Album Love doch eher durchschnittlich sehe wird jetzt wieder aus dem Vollen geschöpft.

Mathi und Kollegen knallen 15 mal direkt in die Fresse. 15 Mal wird mit allem was einen so fickt ziemlich gnadenlos abgerechnet. Ob es darum geht wie in dem Song „Phönix“; einfach wieder aufzustehen, nachdem man am Boden ist oder wie im Opener „Shokka“; einfach einen verdammten Mittelfinger in Richtung Menschheit in die Luft zu strecken, in absoluter Härte wird alles aufgezeigt. Musikalisch ist es wieder ein Misch aus aggressiven schnellen Passagen mit vielen Beatdownpassagen und Tempiwechsel, die einfach passen.

Für mich kommt das Album dazu noch sehr authentisch rüber, da man der Band ihre Angepisstheit einfach komplett abnimmt, während man bei anderen Veretretern des Genres doch oft die Ahnung hat dass die ihre Songs aus dem „Be-straight-Hardcore“-Baukasten zusammen basteln.

„Shokka“ kommt übrigens auch als Vinyl und Digipack raus, wo dann nochmal drei weitere Livesongs drauf sind. Für mich ist das Album jedenfalls ein absolutes Highlight und ich bin gespannt wer sich 2015 noch dran machen kann Nastys „Shokka“ von Platz 1 zu verdrängen. Und was nun Basti und die Politessen damit zu tun haben? Album abchecken und rausfinden.

Review von Mümmelmann

Nasty – Phönix

Nasty – Shokka Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

4.8


User Rating: 4.3 (1 votes)

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑