<

CD Reviews

Veröffentlicht am: März 29th, 2019 | durch Florian Puschke

0

Ernte 77 – Noch ein tieferer Tiefpunkt

Die Ernte 77, die eigentlich erst mit 77 in die Rente (so zumindest ihre Homepage) gehen wollen, sind ein 3-Mann-Punk Band aus Köln, die Post-Deutschpunk-Musik auf ihre neuen Veröffentlichung „Noch ein tieferer Tiefpunkt“ dem werten Punkpublikum in 17 Songs und einer Spielzeit von 44 Minuten um die Ohren ballern.

Ich nehme es vorneweg. Sehr viele Tiefpunkte gibt es auf dieser Scheibe nicht zu entdecken.

Wir haben hier, alles, was das Punkerherz frohlocken lässt. Eine Stimme, die etwas an Nonstop Stereo, Lost Lyrics oder auch WIZO erinnert.

Melodien, die gut ins Gehör gehen und Texte, die einen Schmunzeln lassen.

Schon von Beginn an mit „Hier rein, da raus“ sagen uns die Jungs, worauf es ihnen ankommt. Einfach gute Melodien und etwas Spaß am Leben. Immer schön nach vorne gehen.

Und das bleibt auf dem ganzen Album so.

Hier gibt es zum Beispiel „Eine Tracht Prügel“. Ein Song, der vor allem Menschen gewidmet ist, die dafür Sorgen, dass die Aggressivität steigt. Hammer Stück.

Beim „Viertelfinale in Osnabrück“ freuen sich bestimmt vor allem die BVB Fans aber auch andere Fußballverrückte und Menschen, die Sinn für Humor haben werden dieses Stück gerne hören.

Doch nicht nur Punkrock wird serviert. Das Stück „Der Lidl in Camden“ ist mal was ganz anderes und sicher auch noch dann hörbar, wenn man mit 77 in Rente gegangen ist und Angst hat, dass bei den übrigen Stücken beim Pogen die dritten Zähne wackeln könnten.

Mir persönlich gefallen aber auch Songs wie „Goldener Regen“ (Das Video zu dem Song kann man sich auch gerne auf der Facebook Seite der Jungs unter https://www.facebook.com/rentemit77/ anhören) und „Gluten“.

Alles in allem muss ich sagen, dass der noch tiefere Tiefpunkt doch zu recht vielen Höheflügen ansetzt und ich gestehen muss, dass ich beim Album hören (ebenso wie beim Betrachten des Covers) oftmals lachen musste und die Ernte 77 definitiv in nächster Zeit gerne öfters hören werden.

Das hat Potential und kann gerne bis zur Rente mit 77 so weitergehen. Und wenn sie den Veröffentlichungs-Rhythmus so beibehalten (das letzte Album „Gebenedeit unter den Punkbands“ mit 20(!) Songs ist gerade mal ein Jahr her), kommen da noch einige Schieben und sicherlich ganz viele Punkrockhymnen auf uns zu!

Review von Thorsten

Ernte 77 – Eine Tracht Prügel

Ernte 77 – Noch ein tieferer Tiefpunkt Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

4.2


User Rating: 5 (1 votes)

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine