<

CD Reviews controvers-nach-gestern-kommen-wir

Veröffentlicht am: März 16th, 2016 | durch Florian Puschke

0

Controvers – Nach gestern kommen wir

Controvers veröffentlichen mit „Nach gestern kommen wir“ ihr erstes Album. Es enthält 14 Titel, hat eine Spieldauer von 54 Minuten und erscheint bei Halt Deine Schnauze.

Die vier Musiker kommen aus Suhl und spielen Deutschrock der etwas raueren Gangart. Nach dem Intro geht es mit „Auf einen neuen Anfang“ direkt rotzig los – hier hört man direkt, dass die Jungs schon einige Jahre zusammen spielen; ich erinnere mich gerne an Debüt-Alben, die anders klangen. Nach dem treibenden Song „Es erklingen unsere Lieder“ kommt mit „Unser Leben, unser Spiel“ eine Halb-Akustik-Nummer und so langsam werden hier auch die Einflüsse klar!

Mit „Alles beim Alten“, „Für immer frei“, „Mein Ziel war ich selbst“ und „Die Schuld trägst du allein“ wird das Gaspedal wieder durchgetreten – allesamt sind mitsingtauglich und bleiben recht schnell im Kopf hängen. Auch „Steh endlich auf“ und „Tage kommen Tage gehen“ haben ähnliches Potenzial und zeigen, dass Controvers genau wissen, was die da machen! „Ich kann gehen wohin ich will“ ist eine Ballade, die klar macht, wo man zuhause ist. Die letzten drei Songs „Einen Augenblick“, „Viel zu weit gegangen“ und „Zeit Danke zu sagen“ lassen dann keinen Spielraum für leichte Töne, hier gibt es wieder die volle Dröhnung.

Controvers vereinen einen guten Sound mit durchdachten Texten und einprägenden Melodien – so wie sich das für guten Deutschrock anno 2015 (die Scheibe ist im letzten Jahr erschienen) gehört! Ein starkes Debüt, welches man durchaus den Leuten empfehlen darf, die dieses Genre mögen.

Review von Florian Puschke

Controvers – Album Snippet „Nach gestern kommen wir“

Controvers – Nach gestern kommen wir Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3.3


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , , ,



Über den Redakteur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aufwärts ↑