<

CD Reviews

Veröffentlicht am: November 13th, 2018 | durch Florian Puschke

0

Chris De Biel Und die Lerchen – Chris De Biel Und die Lerchen

Als ich auf das Booklet der CD selbstbetitelten CD von Chris De Biel Und Die Lerchen sah, war ich mir einen Moment nicht sicher, ob ich lachen oder weinen soll.

Ganz in weiß mit einem Blumenstrauß.

Oder doch ein Strauß bunter Melodien.

Ich bin hin und her gerissen.

Ich höre mir das Album an und das Gefühl bleibt. Die Lieder sind zum schmunzeln, aber alles Pop mit Orgel. Ich muss zwar hier und da grinsen aber schaffe es nicht, das Album am Stück durchzuhören.

Trotzdem interessiert mich die Band ein wenig.

Ich schaue auf deren Facebook Seite und finde folgende Begriffe zum Album: gaga, endlich, super, spitze, juhu, tralala, fabulös, hammer.

Ja, einige der Begriffe passen.

Gaga. Absolut. Das Booklet und auch das Beiblatt. Abgefahren aber auch lustig.

Endlich. Jedes Album ist endlich und auch dieses hier beinhaltet 9 Lieder (ich habe nicht geschrieben, dass ich froh war, als das Album endlich rum war. So leicht mache ich es mir nicht)

Super. Super – Gold gefunden. Würde ich auch mal gerne.

Spitze – ja die ein oder andere Textspitze finden wir auf dem Album. „Mal bist du der Hund, mal bist du der Baum“ finde ich zum Beispiel sehr gelungen.

Juhu. Ja bei dem Song steigt hier und da die Laune und die Hörer können viel Tralala singen.

Fabulös und Hammer finde ich aber dann doch übertrieben.

Ich sage: Zum Schmunzeln gut.

Aber öfters muss das nicht sein.

Review von Thorsten

Chris De Biel Und Die Lerchen – A Bissl Stirbt Sichs Jeden Tag

Chris De Biel Und die Lerchen – Chris De Biel Und die Lerchen Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

2.3


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine