<

CD Reviews

Veröffentlicht am: Februar 26th, 2018 | durch Florian Puschke

Angra – ØMNI

Die brasilianische Metal-Band Angra veröffentliche im Februar dieses Jahres ihr neuestes Werk „ØMNI“. Eine Stunde Spielzeit und insgesamt 11 Songs stellen sie uns hierbei vor.

Bereits zu Beginn befand ich mich bei dem ersten Song „Light of Transcendence“ in einem meiner Lieblings-Mangas. Es ähnelt sehr an eine Serie, deren Song mir auf der Zunge liegt. Stimmlich muss ich gestehen haben gerade die ersten Töne viel von einem japanischen Serien-Intro. Erst ab „Black Widow’s Web“ kamen Töne zum Vorschein, die mich überzeugten.

Mit „The Bottom of my Soul“ und vor allem „Always More“ bringen Angra sogar noch etwas Schmusemusik mit. Der letzte Track der Scheibe ist dann nochmal ganz viel in einem – Orchester, entspannte Melodien und Momente von einer anderen Welt in einem.

Im Großen und Ganzen ein solides Werk, allerdings hatte ich mir im Vorfeld ein wenig härtere Klänge gewünscht.

Review von Nessa

Angra – Travelers Of Time

Angra – ØMNI Florian Puschke
Songs
Artwork

Summary:

3


User Rating: 0 (0 votes)

Tags: , , , , , , , , ,



Über den Redakteur

Florian Puschke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufwärts ↑
  • Letzte Posts

  • Newsletter

  • Archiv

  • Tough präsentiert:

  • Google Anzeige


  • Werben bei Tough Magazine